Neugeruch Tempur

2 Antworten

Halloo Carine77, wenn Schäume zeitnah nach dem Schäumen für Matratzen verarbeitet werden, dann ist ein starker Geruch vorprogrammiert. Wie bereits Britnet schrieb hilft hier nur ausgiebiges lüften. Sei aber nicht böse wenn der Geruch bis zu 4 Wochen anhält, das ist schon mal drin. Viele Hersteller von Matratzen lassen den Schaum vor der Verarbeitung in Ihren Lagern auslüften. Dann passiert das nicht so. Kopf hoch es geht weg :-D mfg Sascha

auf jeden fall nicht mir irgendeinem zeug besprühen, lass sie einfach tagsüber auslüften, der neugeruch ist nicht schädlich wenns eine original tempur ist und er wird relativ schnell weg sein

Wie kann ich dieses "braver Junge"-Image loswerden und "cooler" werden?

Liebe Community,

mein Name ist Vincent; ich bin 15 Jahre alt und besuche das elfte Schuljahr (Q1) eines G12-Gymnasiums. Normalerweise wäre ich eigentlich noch im neunten Schuljahr - allerdings habe ich die dritte und die neunte Klasse aufgrund von überdurchschnittlich guten Leistungen "übersprungen".

Und da fängt das ganze dann auch schon an... mein Problem ist, dass ich leider als sehr "uncool" gelte und eigentlich kaum richtige Freunde habe. Ich werde von Anderen oftmals als arrogant abgestempelt, ohne jemals wirklich mit ihnen kommuniziert zu haben... in der Schule bzw. im Unterricht bin ich dann zusätzlich auch immer der brave Junge, der so gut wie alles weiß - ich stehe so gut wie in jedem Fach eins (außer Sport - was für eine Überraschung), kenne auf sämtliche Fragen, die der Lehrer stellt die Antwort, und habe auch noch nie in meinem Leben irgendeine Art von Ärger bereitet. Weder den Lehrern, noch Mitschülern oder meinen Eltern.

Des Weiteren bin ich auch nicht sonderlich gesprächig... vor allem im Unterricht nicht. Da höre ich so gut wie immer dem Lehrer zu. Ansonsten fällt es mir eher schwer, andere Menschen ansprechen und warte deshalb meistens, bis ich angesprochen werde. Wenn ich allerdings ein Thema interessant finde, kann ich dort sehr viel zu erzählen und steigere mich u.U. manchmal sogar zu sehr hinein (vor Allem bei politischen und geschichtlichen Themen).

Ich habe eigentlich keine wirklich guten Freunde - zwar ein paar bessere Bekanntschaften, jedoch treffe ich mich mit denen nicht außerhalb der Schule. Deshalb habe ich natürlich in der ganzen Stufe den Ruf des "Strebers" und bin insgesamt eher unbeliebt. Das einzige Positive, das ich manchmal (vorwiegend von Mädchen) zu hören bekomme, ist, dass ich nicht sonderlich streberhaft aussehe - ich bin eigentlich relativ gut aussehend und auch ziemlich zeitgemäß gekleidet; ich habe lediglich Übergewicht (was ich allerdings relativ gut kaschiere durch das Tragen von etwas größerer Kleidung, welche meinen recht vulominösen Bauch gut kaschiert).

Ich gebe zu: Ich bin manchmal etwas unfreundlich zu weniger intelligenten Menschen und mein Sprachstil ist auch eher gehoben und, entgegen der heutigen Jugendsprache, nicht vorwiegend von Anglizismen/Amerikanismen geprägt. Zudem bekomme ich ziemlich viel Taschengeld (300€ monatlich) für mein Alter und gelte deswegen als "Rich-Boy" in der Schule, was sich auch in meiner stets modischen Kleidung widerspiegelt, als auch durch den Besitz von stets aktuellen Smartphones (ich bin immer einer der Ersten, die sich jedes Jahr das neue iPhone kaufen) und änderen Gerätschaften (Uhren, iPad, PS4 Pro).

Was ich jetzt gern wüsste, ist, wie kann ich dieses Image des Schulstrebers loswerden und vielleicht Freundschaften schließen, die nicht dem Status der "Bekanntschaft" unterliegen? Was kann ich bewirken, dass ich nicht mehr als arrogant und überheblich, aber vor allem als braver Junge wahrgenommen werde und stattdessen offen und selbstsicher agiere?

...zur Frage

Darf eine Eigentümergemeinschaft die Nachbesserung durch den Bauträger ablehnen, wenn offensichtlich der Schaden dadurch nicht dauerhaft beseitigt werden kann?

Wir haben im Sept. 2013 eine Eigentumswohnung im Erdgeschoss eines neu zu errichtenden 8-Parteien-Hauses mit Seniorenwohnungen gekauft, Einzug meiner Mutter in diese Wohnung war Sept. 2014. Bis dahin ging eigentlich alles ziemlich glatt. Im Sept. 2015 bemerkte ich eine feuchte Stelle im Schlafzimmer (Außenecke des Hauses), auch einen modrigen Geruch in diesem Raum. Sofort erster Hinweis an den Bauträger (mündlich), Erinnerung im Oktober (mündlich), im Nov. dritter Hinweis durch den Hausverwalter. Erst am 17. Dezember, nach deutlichen Worten, folgte eine erste Besichtigung durch einen Assistenten des Bauträgers. Festgestellt wurde, dass alle Wände unserer Wohnung feucht sind, was zunächst nach einem Leitungswasserschaden aussah. Doch nach Leckortung und Besichtigung durch einen Gutachter, der von der Wohngebäudeversicherung geschickt wurde, stand fest, dass es auch die anderen beiden Erdgeschosswohnungen betrifft und das Wasser von außen eintritt. Es fehlt komplett eine Drainage ums Haus (Haus ist ohne Keller), die Gartenanlage hat von jeder Seite Gefälle zum Haus und die bodentiefen Terrassenfenster sind nicht richtig abgedichtet. Das Regenwasser dringt von dort ins Haus, hat sich im kompletten Erdgeschoss zwischen Betonsohle und Estrich verteilt, im Fahrstuhlschacht stand 9 cm Wasser (mittlerweile notdürftig abgepumpt), und es gibt in den 3 Erdgeschosswohnungen keinen Raum mehr, wo es nicht von unten her hinter den Fußleisten schimmelt (dicker, schwarzer Schimmel ist sichtbar, auch im Treppenhaus am Abschluss der Bodenfliesen). Nach schriftlicher Mängelanzeige will der Bauträger nun endlich folgende Maßnahmen ergreifen: eine Drainage ums Haus legen, eine Trocknung des Erdgeschosses mit Warmluft vornehmen und dann Malerarbeiten durchführen lassen. Die Eigentümergemeinschaft ist der Meinung, dass diese Maßnahmen nicht ausreichen, um den Schimmel dauerhaft und angemessen zu entfernen. Da der Schaden schon so lange besteht und bisher nichts passiert ist, halten wir eine Raumluftmessung, die fachgerechte Entfernung des Schimmels mittels Einsatz von Chemikalien, dann eine vernünftige Trocknung vor Renovierung der Tapeten und Fußböden zwingend erforderlich, wenn nicht sogar einen kompletten Rückbau des Erdgeschosses. Der Bauträger weigert sich, solche umfangreichen und für ihn kostenträchtigen Maßnahmen durchzuführen. Auch die Einschaltung eines Schiedsgutachters lehnt er ab. Müssen wir diese, vom Bauträger angebotenen geringen Maßnahmen hinnehmen, damit überhaupt etwas passiert? Wir haben die Befürchtung, dass der Bauträger gar nichts macht, wenn wir uns jetzt stur stellen. Wir könnten zwar ein gerichtliches Beweissicherungsverfahren beantragen, was aber viel zu lange dauern würde, denn angesichts des starken Schimmels, der Gesundheitsbeeinträchtigungen für die gesamten älteren Bewohner bedingt, ist ja Eile geboten. Hat jemand so etwas schon mal erlebt oder einen guten Ratschlag, ich bin für jeden Tipp dankbar! Vielen Dank an euch, Krina!

...zur Frage

Wie nervige Freundin loswerden?

Hallo,

ich und meine beste Freundin ( beide w/13) haben ein Problem mit unserer "Freundin". Es ist so, dass sie extrem anhänglich ist. Bei mir ist es besonders schlimm, weil sie mir seit der 5-ten Klasse (sind jetzt in der 8) ständig hinterherläuft und mich nervt. Zeitweise war es sogar so schlimm, dass sie mich beschimpft und auch teilweise leicht geschlagen und getreten hat, weil ich mit anderen Freunden was unternommen hab. Sie war sofort total eifersüchtig. Sie hat generell nicht viele Freunde (nur wir beide), aber sie bemüht sich auch nicht, sich neue oder andere zu suchen. Stets vertritt sie ihren Standpunkt, dass man nur eine beste Freundin haben kann. Im Generellen ist sie sehr unselbstständig. Dies geht so weit, dass sie weder Hausaufgaben noch z.B. Schulranzen umpacken für den nächsten Tag alleine hinbekommt. In der Schule schreibt sie ständig von uns ab (auch bei Klassenarbeiten [ihre Noten sind deutlich schlechter als unsere]). Wir in unserem kleinen Freundeskreis sind es gewohnt, dass wir und aus Spaß beleidigen und dies auch nicht Ernst nehmen. Sie macht da eifrig mit, aber geht so weit, dass wir denken, dass es keine Ironie mehr ist. Sie hat dazu einfach keinerlei Gesichtsausdruck u.a. Wir haben sie mittlerweile schon zweimal darauf angesprochen, aber sie reagiert nur indem sie kurz "weint" und danach ist wieder alles wie vorher und sie tut so als wäre nichts gewesen. Außerdem sagt sie, dass wir sie mehr beleidigen würden und immer damit anfangen würden, obwohl es die meiste Zeit nicht so ist und wir wissen, wann der Spaß und die Ironie vorbei ist. Die Beleidigungen bestehen hauptsächlich darin, dass sie vor allerdingen meine Freundin häufig fett, hässlich und dumm nennt. Aber auch andere Dinge, die wir beide machen und sie besser und/oder schneller kann (passiert nicht so häufig...) beleidigt und sagt, dass sie hässlich sind (besonders Kunst und Englisch, wobei sie in Englisch einfach nur ein paar Sekunden schneller ist). Sie hat KEINE Hobbys und interessiert sich nur für Computer, Zocken und für z.B. Anime (was das angeht ist sie total verwöhnt und eingebildet. Es heißt dann immer das wir das nicht haben wir Opfer sind). Dafür interessieren wir uns nicht, aber sie "zwingt" uns dann dazu ihre Bücher und Spiele zu lesen/spielen. Außerdem reagiert sie über, wenn wir Sachen von ihr nicht so gut finden wie die von anderen oder beispielsweise sagen, dass uns ihre Animebücher o.ä. nicht interessieren. Sie geht dann weg, ist beleidigt, ignoriert uns, beleidigt unsere Sachen und sagt, dass wir es auch nicht besser können, oder nervt uns mit ihrer Beleidigt-tuerei (sorry für das Wort...)Zudem beleidigen wir sie damit nicht, sondern sagen es total nett und höflich. Entschuldigung für den langen Text, aber drei Jahre zusammen zu fassen dauert halt etwas. Ich und meine Freundin haben uns schon Hilfe bei Freunden, Lehrern und Eltern geholt, aber die können uns auch nicht wirklich helfen. Was ist eure Meinung?

Danke schonmal, yourbee123

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?