Medikament im Zahn wie lange?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn die provisorische Füllung noch intakt ist, dann ist es ok, aber möglichst zeitnah behandeln lassen.

Gruß, H.

Ok, aber Nebenwirkungen durch das Lokalantibiotikum kann es nicht geben wenn es so lang drin ist?

@ToniB28

Wenn ich mich nicht irre, dann wird als Desinfektionsmittel Calciumhydroxid verwendet. Diese chemische Verbindung ist unbedenklich. Sollte sie trotzdem in den oralen Bereich gelangen, dann reagiert diese Substanz mit Kohlenstoffdioxid zu Calciumkarbanat, quasi Kalkstein.   

@Halswirbelstrom

Wenn du dich irrst, dann könnte es das Medikament sein, wo sich nach einer Zeit "zersetzt" und dann ebenfalls eine Entzündung verursacht.

@Baghira1002

Wenn nach längerer Zeit die antibakterielle Wirkung des Desinfektionsmittels nachlässt, könnten erneut eine Entzündung entstehen, wenn Bakterien in den Wurzelkanal eindringen. 

Es wird wohl reichen, wenn Du am Montag zum ZA gehst.
Aber Du solltest wirklich die nächsten Termin einhalten.
Für eine Wurzelfüllung kann nie eine Garantie abgegeben werden, aber man sollte sich auch wirklich an die Anweisungen des behandelnden Arztes halten. Es wäre schade um den Zahn, wenn dieser aus solchen Gründen entfernt werden müßte.

Also es ist jetzt nicht tragisch, wenn du am Montag oder im Laufe der nächsten Woche hingehst. Es kommt immer drauf an, welches Medikament da drin ist. Einige sollten zeitnah herausgenommen werden, weil sie sonst eher kontraproduktiv sich auswirken.

Bring es nächste Woche hinter dich und dann ist wirklich alles gut und du musst nicht mehr dran denken.

Wenn du keine Schmerzen mehr hast, dürfte es o.k. sein.

Was möchtest Du wissen?