kribbeln im ohrläppchen, teilweise den hals runter

3 Antworten

Vermutlich ist das eine lokale Durchblutungsstörung, verursacht durch einen schwachen Kreislauf infolge eines niedrigen Blutdrucks. Versuchs mal mit einem kalten Waschlappen. Durch den Kältereiz wird die Duchblutung angeregt. Wenns dann gleich besser wird empfehle ich Dir Kreislauftraining zu machen. Wenn nicht, dann sollte der Arzt zur Klärung der Ursache Dein Ansprechpartner sein.

Hallo Freggel =), das kommt von deiner Blockierung im Halswirbelbereich. Ohrläppchen und die betroffene Halsseite werden zwar von unterschiedlichen Nerven angesteuert, entspringen aber nah an einer Stelle - da wo du die Blockierung hast.

Vermutlich hast du die Nacht so unglücklich gelegen, dass sich deine Muskeln auch noch verspannt haben und zusätzlich zu der Blockierung beitragen. Was du machen kannst ist Voltarengel benutzen . . . ich würde aber mehr zu einem warmen Bad raten, einen warmen Schal, einem warmen Kirschkernkissen oder Kytta-Balsam (nur wenig). Das alles wirkt durch ihre Wärme entspannend und Krampflösend, so dass sich die angespannten Nerven beruhigen könnten. Sorge zusätzlich heute Nacht durch ein weiches Kissen, dass dein Kopf stabil gebettet ist und nicht nach li oder re abdriften kann. Wenn du dann schläfst und sich dein Muskeltonus absenkt, entspannt sich deine Muskulatur und du wirst hoffentlich morgen ohne Kribbeln aufwachen. ;-) Lenke dich auch ein bisschen ab (Film schauen, gemütlich auf der Couch Tee trinken), Panik wäre jetzt fehl am Platz.

Sollte es nicht weggehen, steht einer Abklärung beim Arzt natürlich nichts im Weg.

Arramia

könnte von der HWS kommen, ev. ist in der Nacht ein Nerv abgedrückt worden. Du kannst sicherheitshalber morgen mal deinen Arzt fragen.

Was möchtest Du wissen?