Krankmeldung wegen Trauerfall/Krankheitsfall?geht das?

14 Antworten

Ich würde mir gut überlegen, ob ich darüber mit dem Arbeitgeber sprehce. Wenn er nein sagt, kannst Du Dich kum noch krankschreiben lassen und nicht zur Arbeit gehen. Überleg Dir also gut, wie Du ihn einschätzen würdest. Ansonsten würd ich mit dem Arzt reden und ihm die Situation erklären. Schlimmstenfalls weine! Dann schreibt er Dich wegen nervlicher Belastung / Nervenzusammenbruch, was auch immer, krank.

hm ich sags mal unter vorbehalt, weil ich es nur von meiner Dienststelle kenne und die ja eine Behörde ist. Wie es bei dir ist, mußt du mal deinen Chef fragen. Aber bei Behörden oder Stadtischen einrichtungen ist es so, daß du z.T. Sonderurlaub nehmen kannst. Aber meist erst, wenn der Angehörige schon verstorben ist zum Zwecke der Beisetzung. Bei Eltern in der Regel 2 Tage Sonderurlaub. Wenn du mehr brauchst, mußt du in der Regel normalen Erholungsurlaub nehmen. Es gibt aber noch eine weitere Regelung, wenn man kranke angehörige Pflegen muß. Die gilt zwar in erster Linie z.B. für ein Krankes Kind, könnte aber auch da greifen. Dann kannst du dich auch als Krank melden und das aufgrund Krankeit des Angehörigen. Näheres bitte deinen Chef selber fragen.

Dem Hausartzt die Situation erläutern und ihn um eine Krankmeldung bitten.

Dann hat er aber nichts davon, weil er nicht zu seinem Vater darf, und darum geht es doch hier in 1. Linie.

Ich würde mir ganz Offiziell 2-3 Tage urlaub nehmen!Das ist Dir dein Vater doch bestimmt wert und du hast nachher keinen Ärger mit deinem chef!

Warum kannst du keinen Urlaub nehmen?

Wenn du keinen regulären Urlaub nehmen kannst,warum auch immer,dann solltest du unbezahlten Sonderurlaub beantragen.

Und lass dich nicht zu "faulen" Sachen wie Krankschreibung verleiten,denn als kranker kannst/darfst du nicht nach Norwegen reisen.Das wäre ein Grund zur fristlosen Kündigung.

Was möchtest Du wissen?