Operation: Muss ich Urlaub nehmen?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bereite deinen Arbeitgeber auf die OP vor,und informiere ihn auch,sobald du einen Termin hast.

Wenn die Operation aus gesundheitlichen Gründen notwendig ist,wirst du keinen Urlaub in Anspruch nehmen müssen und es gilt das Entgeltfortzahlungsgesetz,das heißt,der Arbeitgeber ist für die Entgeltfortzahlung  bis max sechs Wochen verpflichtet.

Sollte die Arbeitsunfähigkeit länger als sechs Wochen dauern,bekommst du danach Krankengeld von deiner Krankenversicherung.

Der Urlaubsanspruch bleibt in voller Höhe bestehen.

Für eine notwendige OP musst du keinen Urlaub nehmen, da kannst du dich krankschreiben lassen. Für eine Schönheitsop oder so wirst du deinen Urlaub komplett verbrauchen müssen. Dafür muss Kasse oder Arbeitgeber nichts bezahlen. Auch für AU nach Tattos oder Schlägeri muss der AG nichts bezahlen.

Du bist nicht erst nach der OP krank. Du bekommst spätestens ab dem Tag der Krankenhausaufnahme ein Attest vom Arzt (oder Krankenhaus), daß Du arbeitsunfähig bist.

Mit Deinem Chef mußt Du da gar nichts abstimmen. Es ist natürlich freundlich und kooperativ von Dir, wenn Du dem Chef schon jetzt mitteilen kannst, in welchem Zeitraum ungefähr er auf Dich verzichten muß. Ansonsten legt Dein Arzt und das Krankenhaus fest, wann die OP stattfinden kann!

Urlaub mußt Du ganz gewiß nicht dafür nehmen.

bei längerfristigem planmäßigem ausfall aus gesundheitl. gründen solltest du (soweit das machbar ist) den zeitpunkt bestimmen und deinen chef davon in kenntnis setzen. da kann man den termin um plus oder minus einer woche noch verschieben.

achte auf die anfallenden aufgaben, wer übernimmt diese, was könnte an terminen und davon abhängigen arbeiten verschoben oder verlegt werden usw. -  damit zeigst du auch, dass du dir deiner verantwortung bewußt bist und du auch interessiert bist daran, dass es auch in der zeit ohne dich weiter vorwärts gehen kann.

urlaub wirst du nicht nehmen! mit dem krankenschein bist du regulär von der arbeit freigestellt. viele arbeitgeber sehen einen krankheitsbedingten ausfall gern mal als urlaub an.. aber das ist ungesetzlich. du hast deinen einweisungsschein ins krankenhaus, danach die reguläre krankschreibung über den behandelnden arzt. selbst wenn es länger dauern sollte..

wer krank ist, ist krank - wer urlaub hat, hat urlaub

ich drück dir die daumen :)

Wenn eine OP ansteht, dann mußt du keinen Urlaub nehmen. Der sollte dir schon erhalten bleiben, alles andere ist sittenwidrig.

Was möchtest Du wissen?