Karottensaft in der Schwangerschaft, wird das Baby dann orange?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Kann dir aus eigener Erfahrung sagen, dass das Baby eine sehr gute Farbe hat, wenn Mami die Finger nicht vom Karottensaft lassen konnte. Nicht direkt orange, aber so, als wärst schon eine Weile mit dem Kleinen an der frischen Luft spazieren gegangen. Und 15 l sind dazu gar nicht nötig, es reicht der tägliche Verzehr von zwei Gläsern. Sieht aber süss aus. So gesund...

Nein! Dafür müßtest Du seeeehr viel Carotin aufnehmen. Dem Baby würde es aber nicht schaden. Kleinkinder, die Möhrenbrei essen, sind auch mal orange. Der Farbstoff wird aber abgebaut/umgebaut zu Vitamin A. Verwechsle bitte damit nicht die Neugeborenengelbsucht, das hat mit Möhren nichts zu zun.

Das stimmt....meine Mutter hat mir in meiner Schwangerschaft STÄNDIG Karotten angedreht und meine Tochter hatte eine SEHR gesunde Gesichtsfarbe

Zu viel Carotin in Verbindung mit dem Vit.A der Karotte schadet dem Ungeborenen! Es ist leberbelastend und kann nach der Geburt die Entstehung einer Gelbsucht fördern. In der Frühschwangerschaft kann zu viel Vit.A die Entsehung einer Fehlbildung begünstigen. Ich finde es ziemlich eigenartig, daß man sich um den Teint eines Ungeborenen Gedanken macht. Ernähre dich ausgewogen und gesund, aber übertreibe nichts, v.a. befindet sich in den ganzen Nahrungsmittelergänzungen, die Schwangere von ihren Ärzten als Proben bekommen schon genügen Betacarotin.

Nein, aber es hat lange Zähne...;-)))

xD

und große ohren und stummelschwanz

Was möchtest Du wissen?