Kann ich einen OP bzw die Narkose ablehnen und dafür eine örtliche Betäubung bekommen?

4 Antworten

Wenn der Lymphknoten nicht an einer gefährdeten Stelle liegt, wo empfindliche Strukturen verletzt werden können, entweder durch die Injektion des Lokalanästhetikums selbst oder dadurch, dass du wackelst, benötigt man für so einen kleinen Eingriff eigentlich keine Narkose. Es ist halt immer eine Risikoabwägung. Ist jetzt das Risiko für Begleitschäden größer als das für die Narkose oder nicht?

 Diese Frage sollte der Chirurg beantworten. Der Anästhesist kann seinerseits sagen, ob durch z.b. bestimmte Vorerkrankungen  (falls du welche hast) das Narkoserisiko ansteigt und daher eine Neubewertung im Kosten-Nutzen-Verhältnis erfolgen muss. 

Ich würde den Chirurgen fragen, warum er eine Narkose für besser hält. Wenn die Antwort ist "dann ist es für Sie angenehmer", kannst die die Narkose sicher weg lassen. Wenn er eine medizinische Begründung hat, kannst du nochmal darüber nachdenken.  

Bei der Entfernung von Halslymphknoten besteht die Gefahr einer Nervenverletzung. Wenn ein Lokalanästhetikum gespritzt wird, quillt das Gewebe auf, und die Übersicht wird schlechter. Die Gefahr der Nervenläsion wird größer. Aus diesem Grund bevorzugen Chirurgen eine kurze Narkose. Als Patient würde ich mich für die Narkose entscheiden. Alles Gute B.

Kannst nachschaun unter Accessoriusläsion.

ja, das ist so einfach ! ich würde das aber doch noch heute abklären lassen - du darfst bestimmen wenn sie dir schon eine auswahl geben.

ich selber würde eine vollnarkose nehmen, die sind heute sehr gut zu dosieren und du schläfst ein und wachst auf und alles ist vorbei.

Ja das ist möglich es kurz vor der Narkose zu entscheiden. Ich persönlich würde für kleine Eingriffe eine Örtliche Betäubung wählen mit einer Beruhigungstablette dabei.

Was möchtest Du wissen?