Ist eine Parodontosebehandlung sehr schmerzhaft?

29 Antworten

Hallo zusammen, hatte gestern eine P. Behandlung, nun habe ich tierische Schmerzen und kein Schmerzmittel hilft. Bin zum ZA gegangen weil ich Zahnschmerzen hatte, dachte das meine Wurzel entzündet ist, dich da fand er die Wundtasche, die mich auch schon nervte, beim Putzen blutete und immer etwas Eiter rauskam, dachte das geht von allein weg:( aber nein, er meinte die machen wir gleich sauber, Spritze rein und los ging das Kratzen, war gut auszuhalten, Spülung habe ich mitbekommen, aber nun diese Schmerzen, ist das normal weil das gereizt ist, das kühlen hilft etwas, aber Tabletten kein Stück. Was soll ich tun, aushalten und abwarten? Es ist oben links und die Schmerzen Strahlen aus bis ins Ohr:(

Eine Parodontosebehandlung ist sowohl für den Patienten als auch für den behandelnden Zahnarzt kein Spaziergang. Habe inzwischen in zeitlich größeren Abständen 3 Parodontosebehandlungen durchführen lassen müssen. Sie ist für den Patienten mehr oder weniger unangenehm, von Schmerzen im eigentlichen Sinne kann man wirklich nicht sprechen. Eine Parodontosebehandlung ist nach meinen Informationen und Erfahrungen für den Erhalt der Zähne langfristig enorm wichtig, so dass man nur sagen kann: Augen zu und durch! Vorheriges persönliches Gespräch mit dem behandelnden Zahnarzt ist generell üblich, so dass man hier abklärt, ob Schmerzspritze erwünscht ist etc.

Hallo, ich stecke gerade mittendrin in so einer Behandlung. Ich muss sagen, ich habe es mir schlimmer vorgestellt. Der Zahnarzt betäubt erst eine Hälfte vom Kiefer, dann entfernt er mit dem Laser den Zahnstein. Anschließend werden die Zahntaschen mit einem speziellem Instrument gereinigt. Zum Schluß wird noch eine Versiegelung auf die Zahnwurzeln und Zahnhälse aufgetragen. Du brauchst wirklich keine Angst zu haben. Ich hoffe, ich konnte helfen!

ich habe es heute hinter mich gebracht, ich hatte solche Angst davor...Zwei termine waren angesetzt, Am schlimmsten empfand ich die Spritzen..da kamen mir die tränen...ja ist ein unschönes gefühl, aber dann ging alles fast schmerzfrei von Statten..ehrlich...es tut dann n icht mehr weh. Jetzt wo die Betäubung nachlässt spüre ich auch keinen Schmerz...und wichtig ist das Spülen miot Antibakterieller Lösung, bekommst aus der apotheke. Also ich bin stolz auf mich das ich es habe machen lassen, ich habe ne ausgeprägte Zahnarztphobie...und klopfe mir mal eben auf die Schulter

Ich habe die Behandlung heute vormittag machen lassen. Von einem aufteilen auf zwei Termine würde ich dir dringend abraten. Warum zweimal diese Prozedur machen, wenn es alles in allen in ca. 45 min (zumindest bei mir) erledigt ist.

Schmerzen habe ich gerade keine , außer das mir der Kiefer von dem langen Mundaufhalten wehtut. Durch die Betäubung merkst du von der Behandlung außer den Geräuschen nichts.

Nach so einer Behandlung, sind die Zähne meist noch für etwa 4-5 Wochen empfindlich, da die "vermeindliche" Schutzschicht ja weg ist. Nach etwa 4 Wochen sollte man dann mit der fluoridierung beginnen, dann legt sich das auch wieder. Aber alles in allem besser als nichts zu tun und die Zähne evtl. zu verlieren.

Was möchtest Du wissen?