invisalign von Zahnarzt oder Kieferorthopäden machen lassen?

4 Antworten

Bin zur Zeit bei einem Zahnarzt, der für Invisalign zertifiziert ist in Behandlung. Ohne diese Zertifizierung darf er die Behandlung übrigens nicht machen. Trage die Schienen an beiden Kiefern schon seit 9 Monaten und bin vollkommen zufrieden, da sie wirklich unsichtbar sind. In 2 Monaten ist die Behandlung auch abgeschlossen. Alle 2 Wochen setze ich neue Schienen ein (in meinem Fall insg. 22) und sehe jedesmal eine Verbesserung meiner Zähne. Viele berichten von Schmerzen, dem kann ich aber nur widersprechen, denn solange man die Schienen kontinuierlich trägt und nur zum Essen herausnimmt spürt man fast gar nichts. Lediglich alle 2 Wochen, wenn die neuen Schienen eingesetzt werden, empfindet man etwas Druck, da die Zähne geringfügig in die neue Position geschoben werden...Der große Nachteil sind natürlich in erster Linie die Kosten (4000-5000€) und das leichte Lispeln manchmal... aber man lernt schnell normal zu sprechen. Wenn man einen netten Zahnarzt hat, darf man die Zahnarztkosten in Raten abzahlen. Der Betrag für die Invisalign Schienen (ca. 2000-3000€) müssen aber leider direkt bezahlt werden, da das Geld an die herstellende Firma nach Amerika geht. Fazit: Berufstätigen ist Invisalign sehr zu empfehlen! Bei Schülern oder Studenten wäre eine günstigere Alternative empfehlenswerter....

Mit sowas würde ich bei einem Zahnarzt aufschlagen. Der wird sowas eher machen, als ein Kieferorthopäde. Kieferorthopäden sind übrigens auch Zahnärzte (die studieren auch Zahnmedizin), machen nur hinterher noch weitere Jahre die Kieferorthopädieausbildung.

siehe mein kommentar :)

Viele Zahnärzte machen keine KFO auch kein invisalign. Die KFO's gibts ja nicht umsonst, sie haben halt nochmal ne spezielle Ausbildung drangehängt, und kennen sich besonders gut in ihrem Gebiet aus. Besser als viele normale Zahnärzte halt. Ich würde dir raten mal ein Beratungsgespräch zu vereinbaren, -eher beim KFO als beim ZA und der wird dich dann vermutlich über alles im einzelnen aufklären.

siehe mein kommentar :)

Dass Kieferorthopäden Zahnärzte sind die sich nach der Ausbildung noch weiter ausgebildet wurden und somit mehr Spezialwissen haben als ein "normaler" Zahnarzt, das weiß ich.

Nur bei Invisalign ist es ja so, dass die Zähne vermessen werden (mittels Digitalröntgen) und danach werden diese Daten nach Amerika geschickt, dort werden dann diese Aligner angefertigt, die Schienen.

Also eigentlich ist es dann ja "egal" zu welchem Zahnarzt oder Orthopäden ich geh, WEIL diese Aligner in Amerika angefertigt werden, ein Prozess bei dem der Zahnart oder Kieferorthopäde ja gar keinen Einfluss hat oder? Klar, bei der Planung kann der Arzt meine Wünsche an Invisalign übermitteln, aber das macht ja sowieso jeder, dass er auf meine Wünsche eingeht. Es ist somit ein Prozedere, wo der Arzt eigentlich nur als Vermittler fungiert, zwischen Invisalign in Amerika und mir...

Was möchtest Du wissen?