invisalign? Erfahrungen? Meinungen?

9 Antworten

Warum das nun ausgerechnet so eine solche Maßnahme sein muss.

Normale Zahnspangen bekommen in der Regel den Zuschuss der Krankenkasse. Die Kosten übernimmt in der Regel die Krankenkasse., sofern eine Kiefer- oder Zahnfehlstellung vorliegt, die das Kauen, Beißen, Sprechen oder Atmen erheblich beeinträchtigt. Die Gesundheitskasse trägt dann zunächst 80 Prozent der Kosten. Die restlichen 20 Prozent werden erstattet, wenn die Behandlung entsprechend dem Behandlungsplan abgeschlossen wurde.

Also kostet dich das erstmal Garnichts...

Nachteil: Der Zahnarzt Verdient deutlich Weniger als wenn er irgendwelche Privatleistungen an den Patienten bringt.

Vorteil: Kostenlos und beschleunigen die Behandlung deutlich.

Diese Plasteschienen gibt's auch für Knirscher oder andere Zahnbehandlungen .. sie stören doch schon etwas und ganz unsichbar sind sie zudem auch nicht.

Bei mir zahlt die Krankenkasse genau 0€. Egal welche Zahnspange ich nehme. DIe ´normale´ Zahnspange ist zwar ein bisschen billiger aber auch schädlicher. Durch eine feste Zahnspange bekommt man schneller Karies. ;)

@katiimmm

Na schädlich ist schonmal Garnichts davon :-) lol... das hat dir wohl dein Zahnarzt erzählt um schon Privatleistungen abrechnen zu können...

Ne normale herausnehmbare ist genauso gut und genauso wenig schädlich. Davon kannst du ausgehen.

Wieso Zahlt die KK nix? Muss ja auch einen Grund haben...

@lordsyrakus

Die KK zahlt so gut wie garnichts mehr....:/ Ich habe einen leicht falschen biss und der wirkt sich wahrscheinlich so aus, dass ich immer Kopfschmerzen habe.. Und das ist leider kein Grund für die KK wieso sie mir meine Behandlung zahlen sollten..

Meine Erfahrung mit Invisalign ist leider sehr sehr schlecht!!! 

Obwohl mir der Kieferorthopäde dazu geraten hat, seine Worte "das ist die Zahnspange für Erwachsene. Dazu würde ich ihnen raten." Dazu kommt noch das ich bis 2004 schon mal bei ihm in Behandlung war, damals war ich 22 Jahre alt, als die damalige Behandlung abgeschlossen war. Die Diagnose lautete einseitige Kieferrückbildung auf der linken Seite. Also hatte ich Brackets  mit einer Kiefer O.P..  Mit der damaligen Behandlung war ich Zufrieden. Und dann Ende 2012 fingen die Zähne sich wieder negativ an zu verschieben nach vorne und zur Seite. Durch die Zahnverschiebung war mein Gesicht natürlich auch etwas entstellt mein Nasenprofil ist logischerweise kleiner geworden. So wie es war konnte es definitiv nicht bleiben!!! Und so bin ich dann im März 2014 bei zwei Kieferorthopäden vorstellig gewesen. die eine in Heidelberg. Sie sagte, "Kieferorthopädisch ist da alles in Ordnung" aber nun der Wiederspruch, " Aber ich könnte ihnen von den Unteren Schneidezähnen was vom Pflug wegschleifen oder ihnen natürlich auch eine Spange setzten da sind sie aber mit 5000 Euro dabei. Mir kam das irgendwie alles komisch vor also dachte ich, ich bin ganz schlau und fahre mal nach Mainz zu meinem damaligen Kieferorthopäden. 

Der mir dann eben zu einer Invisalignbehandlung RIET. In 8 Monaten sind wir fertig sagte er.. Im nachhinein waren es 3 Behandlungen in zwei Jahren. Das ganze war echt einfach nur Horror!!! Ich habe die ganze Zeit darauf gewartet das sich mein Nasenprofil wieder senkt, was natürlich nicht passierte und ich so noch vor lauter Körperlichen unwohl sein meinen Blinddarm verloren habe. Der geht eindeutig auf sein Konto!!!

Ich fühle mich durch diesen Kieferorthopäden falsch behandelt und ich finde es auch echt traurig das so ein Typ überhaupt Arzt ist, dem die Patienten scheiß egal sind und er nur auf sein Profit aus ist. Und er mir nur zu Invisalign geraten hat, da ich knapp 100 km weit weg von Mainz gezogen bin und eben weniger hin muss als bei einer Bracketsbehandlung. Er hat mir nur aus diesem Grunde zu dieser Behandlung geraten hat. Das beste Ergebnis trat mit den eng eingestellten Halteschienen für die Nacht ein. Das die Front wenigstens ein Stück ran holte, aber mir persönlich zu wenig ist!!! Also Kieferorthopäden sind in meinen Augen nichts anderes Wie Versicherungsfuzzies die Klingelstreiche machen oder KfZ Mechaniker die bescheißen. Nur ich finde es eigentlich noch viel schlimmer da man die Konsequenzen am eigen Körper ausbaden muss. Leider kann ich dieser Rothaarigen Kanalratte rechtlich überhaupt nix, da der einfach zu gut geschützt ist. Dennoch wünsche ich diesen Individiuum alles schlechte. Ich wünschte er bräuchte selbst mal eine Kieferorthopädische Behandlung, damit er mal weiß wie es ist sowas über sich ergehen zu lassen.

Natürlich war das meine Entscheidung das ich dazu eingewilligt habe. Aber der Leidensdruck war sehr Hoch und ich muss zugeben das ich auch nicht geduldigste bin, außerdem hat man so schon viel Stress und gerade auf Ärzte, sollte man sich doch verlassen können. Diese Behandlung war ein schwerer Fehler, den ich wahrscheinlich bis zum Ende meines Lebens bereuen werde!!! Da mir die Zahnfront vom Oberkiefer zu wenig korrigiert wurde. Da die Verschiebung viel zu doll war. Und Invisaligen nur leichte verschiebungen korregiert z.B.: einen Gargamelzahn.

Den nächsten Termin habe ich nun in einem Krankenhaus für eine Funktionsdiagnostik wo ich nochmal löhnen darf. Aber immerhin sind es keine 4500 Euro wie bei diesem Abzocker.

Achso, ja man lispelt. Wenn du Pech hast auch noch nach der Behandlung.

Also jetzt mal ganz ehrlich. Natürlich ist Invisalign teuer, aber der Kieferorthopäde zahlt von der kompletten Behandlung mindestens 2000€ (volle Behandlung) selber an Invisalign und dann nochmal mindestens 1000€ Material, dann kommt alles andere dazu, Personal, Aufwand etc. Ich arbeite beim Kieferorthopäden und hab auch selber Invisalign. Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass alles wunderbar funktioniert, solang die Schienen ausreichend getragen werden. ich habe schon locker 200 Fälle gesehen. Wenn dir das Endergebnis nicht gefallen sollte, kann dein Kieferorthopäde neue Schienen nachbestellen, sonderlich viele Kosten fallen dadurch für dich dann aber nicht mehr an.Normal zahlt die Krankenkasse Invisalign nicht, auch nicht wenn man unter 18 Jahre ist, hat man eine Zusatzversicherung oder eine private Versicherung ist das ganze schon einfacher. Das wichtigste bei dem ganzen ist eigentlich, dass du nach der Behandlung darauf bestehst Haltegeräte zu bekommen (Retentionsschienen für die Nacht und/oder einen Fix Retainer) Es gibt Patienten die die ersten paar Wochen mit Schienen etwas lispeln, ich habe eine Stunde laut gelesen und nichts hat man mehr gehört. Solltest du nach der Behandlung immer noch lispeln, hast du definitiv was falsch gemacht oder vorher schon gelispelt, das hab ich noch nie gehört/erlebt ;) Liebe Grüße

Hallo, ich habe Invisalign über mich ergehen lassen. Das Ergebnis, das muss ich sagen, ist ganz gut geworden. Nicht so gut, wie ich es mir erhofft hatte, da der Zahnarzt meine Behandlung nach fast zwei Jahren noch verlängern wollte (das Ergebnis war nicht "perfekt" für ihn - für mich jedoch in Ordnung und noch natürlich wirkend...). Die Kosten sind natürlich sehr hoch. Dies hängt jedoch von deiner Fehlstellung ab, bei mir waren die Zähne kreuz und quer angesiedelt... Jedenfalls verabschiedete ich mich vor einigen Monaten von den Schienen, die man tagsüber trägt und die für mich doch sehr lästig waren, da man sie zum Essen jedes Mal herausnehmen muss und sich danach jedes Mal die Zähne reinigen muss! Nun muss ich, wie nach jeder Invisalign-Behandlung, nachts Schienen tragen. Du musst auch wissen, dass du nach der Behandlung zwei Goldfäden in den Mund bekommst, die die Zähne stabilisieren (sollen)- Ärgerlicherweise ist mir im Urlaub ein Fädchen zur Hälfte abgegangen! Da die Zahnärztin sagte, ich solle in einem solchen Fall sofort herkommen, da bei einem kompletten Abgang Kosten auf mich zukämen, kannst du dir vorstellen, wie mein restlicher Urlaub ausgesehen hat: nur noch Weichkram essen können... Und später auch aufpassen müssen - ein ganzes Leben! Die ersten Nachtschienen sind mir nach wenigen Wochen kaputt gegangen, weil ich knirsche. Also habe ich nun eine dickere Schiene bekommen, die einiges aushält. Du siehst, die Behandlung dauert sozusagen ein Leben lang. Jedes Jahr musst du zur Kontrolle oder eben alle Paar Monate einen Goldfaden wieder ankleben lassen :-(. Ich weiß nicht, ob ich es wieder tun würde. Hätte ich vorher gewusst, dass ich auf diese Weise nahezu eine Partnerschaft mit diesem Zahnarzt eingehen muss und komplett von ihm abhängig bleibe, hätte ich vielleicht doch meine schiefen Zähne in Kauf genommen. Ich hoffe, ich konnte einigen weiterhelfen... Die Nachteile werden auf der Invisalign-Seite ja natürlich nicht aufgelistet...

Also bei mir werden die Kosten von der Krankenkasse übernommen. Bei mir lohnt es sich auf jeden Fall. Ein Zahn war irgendwie ganz komisch verdreht, aber jetzt ist er fast wieder normal. Mit der Sprach gibt es eig. keine Problem, ich kann noch so viel und gerne reden wie vor der Spange. Auf jeden Fall lohnt sich eine durchsichtige Spange, weil man eig. nichts sieht. Nur wenn jemand genau vor dir steht, kann man die Drähte sehen, aber von Weitem sieht man nichts. Ich hoffe ich konnte dir helfen.

Was möchtest Du wissen?