Im Badewasser erfroren?

5 Antworten

Na wenn der Lebenswille nicht mehr vorhanden ist, dann setzt auch im Grunde die Schutzfunktion aus. Manche Leute nehmen sich auf den seltsamsten Wegen das Leben, weil sie einfach nicht mehr können :(. Ist in meinem Freundes-/ Bekanntenkreis auch schon mehrfach passiert. Eine Bekannte ist auch schon in einen relativ flachen Fluss gegangen und hat sich so das Leben genommen. Ich glaube, bei Unterkühlung merkt man irgendwann die Kälte nicht mehr und wie ich gelesen habe, hat man ab einem gewissen Punkt sogar ein Wärmegefühl und man wird dann einfach ohnmächtig und die Körperfunktionen setzen aus. Wenn man dann nicht rechtzeitig gefunden wird, stirbt man. Wie lange dies dauert, weiß ich nicht.

Es tut mir auf jeden Fall leid um Deinen Freund! Es ist ziemlich traurig, dass es so etwas gibt! Aber ich denke, es ist für die, die so etwas tun eine Erlösung...

Hey du,

erstmal mein Beileid. Ja, der Körper hat eine Schutzfunktion um sich vor Unterkühlung zu schützen - er zittert dann.

Irgendwann ist aber das Blut so weit runtergekühlt, dass der ganze Körper runterfährt. Das Blut sammelt sich dann im Zentrum des Körpers, um nur noch die wichtigsten Organe zu versorgen. Deswegen frieren Finger und Zehen immer als erstes ab.

Dabei ist es eigentlich ein Reflex, dass der Mensch sich irgendwann aus dem Kalten Wasser/ der Kälte zurückzieht, weil Kälte auf Dauer einfach sehr schmerzhaft ist.

Aber es kann gut sein, dass sich dein Freund so das Leben genommen hat. Kurz vor dem Tod spürt man dann auch keine Schmerzen mehr.

LG

Erfrierende Menschen empfinden die Kälte kurz vor dem Tod oft als warm. Hat etwas mit den sich zusammenziehenden und dann wieder öffnenden Gefäßen zu tun. Wer sterben will, also den festen Entschluss hat, der steht wohl auch nicht vorher auf und geht aus der Wanne. Vielleicht hat er zusätzlich auch noch was eingenommen.

Ne medis hatte er nicht soweit ich weiß. Es ist nur seltsam das wenn es so suizidsrten gibt das tatsächlich in einer Wanne vollstrecken kann. Ich war mal im Atlantik und da haben mir 5min fast gereicht so kalt wars

@user7654

Du hast auch einen Überlebenswillen und gehst dann raus. Er hatte den nicht mehr..

Wie lange sowas dauert kann ich dir nicht sagen. Das „Erfrieren“ an sich erfolgt aber so, das man erst friert, dann wird einem aber auf einmal warm, so das man die Kälte nicht mehr spürt. Der Körper reagiert auch irgendwann mit Ohnmacht, so das man nicht mehr wirklich was mitbekommt und aus der Wanne steigen kann.

das ist technisch eher unmöglich. Wahrscheinlicher wäre daß er entweder als er ins eiskalte wasser gestiegen ist einen herzinfarkt bekommen hat, oder dass er ertrunken ist, da der körper sich bei bewusstlosigkeit nicht über wasser hält.

Herzinfarkt und ertrinken unterscheidet sich erheblich in der Diagnose gegenüber einer Unterkühlung.

@airblue68

das ist vollkommen richtig. Darum halte ich es auch für sehr unwahrscheinlich daß Erfrieren oder eine Unterkühlung diagnostiziert wurden.

Was möchtest Du wissen?