Ich fühle nichts beim beten?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo 1Marie6!

Es ist ein Geschenk Gottes Seine Liebe und Nähe zu spüren. Sie durchdringt uns und erhellt uns. Aber wir müssen lernen auch ohne die spürbare Verbindung zu Gott Ihm treu zu sein.

Auch Jesus - Sohn Gottes und von Ewigkeit her in der Vereinigung Gottes - musste dies erleiden. Es hat schon bei Seiner Menschwerdung begonnen: Er hat die Schranke des Fleisches auf sich genommen, um mit dem Fleisch als Mensch für alle Menschen sühnen zu können.

Der Höhepunkt dieses Leidens war in Gethsemane (vgl. Mt 26, 36-46). Er war das Sühnopfer und musste deswegen auch auf die (spürbare) Verbindung zu Gott verzichten. Wie die Amputation eines lebendigen Gliedes muss die Trennung des Wortes (Jesus, das Wort Gottes) von Gott gewesen sein!

Vgl. Mk 15, 34: Und um die neunte Stunde rief Jesus mit lauter Stimme: Eloi, Eloi, lama sabachthani? Das heißt übersetzt: Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?

Es ist also eine Prüfung und gleichzeitig ein Geschenk!

Eine Prüfung, um Satan, dem Feind, zu widerstehen und Gott treu zu bleiben; um zu zeigen, dass du nicht wegen des Geschenkes (der fühlbaren Verbindung zu Gott) bleibst, sondern um seinetwegen, d.h. wegen der Liebe, die Er ist. Also aus Liebe zu Ihm und nicht aus Liebe zum Geschenk Seiner spürbaren Nähe.

Und ein Geschenk, weil er dich einlädt, teilzuhaben an Seinem Schmerz. Du tröstest Ihn durch deinen Gehorsam und Teilnahme an Seinem Schmerz. Wir, die Geschöpfe, dürfen Ihn, den Schöpfer, trösten! Wegen was trösten? Wegen der Lieblosigkeit, die Ihm all zu oft zuteil wird - Er der die Liebe ist und nichts anderes will, als zu lieben und geliebt zu werden!

So rate ich dir: Harre aus im Guten, widerstehe Satan mit deiner Liebe und Treue zu Gott und halte fest an Seiner Wahrheit! Stehe es durch, wie dein Jesus und erwerbe dir das ewige Leben bei Gott, der dich liebt!

Alles Gute und Gottes Segen! Lila14

Es gibt eigentlich keinen Grund, warum Gott deine Gebete nicht hören sollte. In der Bibel steht, dass Gott unsere Gebete hört und schon vorher weiß, um was wir bitten möchten. Er kennt unsere innersten Motive und schaut unser Herz an. Mir ist aber keine Bibelstelle bekannt, die lehrt, dass wir beim Gebet unbedingt bestimmte Gefühle haben müssen.

Auch muss man bedenken, dass Gefühle täuschen können. Aus christlicher Sicht und in Bezug auf das Thema "Glaube" ist es wichtiger, auf die Worte und Verheißungen der Bibel zu hören als auf seine eigenen Gefühle zu vertrauen.

Für Christen ist es wichtiger, sich von Gottes Wort leiten zu lassen als von den eigenen Gefühlen.

Dieter Nuhr hat es mal ganz vortrefflich gesagt:
„Wenn man nichts zu sagen hat, einfach mal die Fr3sse halten.“

Beten kannst du nur aus Deinem Herzen heraus. Wenn Du also aus Deinem Kopf heraus betest – weil das dazu gehört, weil man das so macht, weil Gott es so verlangt, blablabla –, dann kannst Du es auch nicht fühlen und dann erreicht Dein Gebet Gott auch nicht mehr.

Außerdem musst Du Gott nicht im Himmel suchen. Er ist gar nicht so weit weg. Und jetzt rate mal wo? Bingo! In Deinem Herzen! ;)

Wenn Du Dich also für die Sonne bedankst, dann ist das so banal, wie sich für das Atmen zu bedanken. Du könntest Dich auch gar nicht dafür bedanken, wenn das alles weg wäre.

Hast Du Dich schon mal für den Regen bedankt? Oder dafür, dass Du krank bist?

Gott ist auch nicht nur dazu da, um Dir ein schönes und bequemes Leben zu bereiten. Auch die schlechten Dinge im Leben gehören zum Leben. Ohne Regen gäbe es kein Wasser und alles Leben würde verdursten. Ohne Krankheit gäbe es kein Immunsystem und die kleinste Verletzung könnte uns umbringen.

Alles was ist, hat seinen Sinn und Zweck. Warum? Weil es das sonst nicht geben würde. Die Natur ist eine perfekte Balance, die von Gott geschaffen wurde, um uns darin wachsen und erstarken zu lassen.

Wenn Dir das mal ab und zu klar wird und Du Dich dann dankbar fühlst, DANN danke Gott und DANN fühlst Du es auch wieder.

Also zwing Dich nicht zum Gebet, denn Du kannst Gott nicht erzwingen. Wenn Du es fühlst, dann bist Du bereit.

Außerdem musst Du Gott nicht im Himmel suchen. Er ist gar nicht so weit weg. Und jetzt rate mal wo? Bingo! In Deinem Herzen! ;)

Gott, ist das peinlich. xD Da wünscht ma sich doch gleich einen Jim-Morrison-Dorgen-Junkie, der die die Realität ins Gesicht brüllt. xD

@Irmin35

Wie schön, dass man mit so vielen Worten nichts zum Thema beizutragen hat. Das schafft nicht jeder.

Ja, natürlich wird es erhört. Du musst nicht aufhören. Gott will auch sehen, wie geduldig du bist. Dass komische Gefühl kommt mit aller Wahrscheinlichkeit vom Satan, der dich davon abhalten will. Er will natürlich nicht, dass du betest.

Falls du um etwas gebeten hast und es ist noch nicht eingetroffen, hab Geduld. Manchmal geht es schnell, manchmal dauert es sehr lange. Manchmal wird es nicht erfüllt.

Gott kennt uns am besten und weiß, was am besten für uns ist. Wenn dir etwas schaden würde, dann gibt es Gott dir nicht.

Gib das Gebet nicht auf, sonst entfernst du dich immer mehr von Gott mit der Zeit. Das Gebet ist wie ein Verbindungskabel. Trennst du es durch, ist Internet weg...

Dass komische Gefühl kommt mit aller Wahrscheinlichkeit vom Satan, …

Weißt Du, was ich schon immer wissen wollte?

Woher wissen einige Menschen immer so genau über Satans Absichten Bescheid, während sie gleichfalls vorgeben, nichts mit ihm zu tun zu haben?

Dieser Spruch hier ist zwar vom Ober-Gottes-Negierer Nietzsche, aber auch ein blindes Huhn findet mal ein Korn:
„Wenn Du in den Abyss hinein schaust, sieht der Abyss auch immer in Dich!“

Ein bisschen weniger Tod und Teufel und ein bisschen mehr Gott und Liebe lassen manchen Blinden wieder klarer sehen.

@MarkusGenervt

Über Satans Absichten steht auch etwas in der Bibel. (Mt 4,1-11; Lk 4,1-13). Satan versucht Jesus, um Ihn von Seiner Sendung, der Erfüllung des Willen Gottes, abzubringen.

Er versucht Ihn zuerst mit Materiellem (Brot für den Leib) - Jesus Sieger über das Fleisch. Er versucht Ihn mit dem Gefühl (des Stolzes) (Engel werden Ihn tragen) - Jesus Sieger auch über den Hochmut. Er versucht Ihn durch (menschlichen) Ruhm, (menschliche) Ehre und Anerkennung (irdischer Thron) - Jesus Sieger über jede Verlockung und ganz Gottes Sohn durch Seinen vollkommenen Gehorsam des Willens Gottes.

Satans Absichten stehen immer im Gegensatz zum Willen Gottes. Gott will das Heil der Seelen und schenkt Frieden, Licht und Liebe. Satan will das Verderben der Seelen und gibt Unruhe, Dunkelheit und Hass.

Es liegt am Menschen sich mit seinem freien Willen, dem Satan keine Zwang antun kann (Gott will nicht, da Er ihn dem Menschen ja extra gegeben hat), sich für eins von beidem zu entscheiden.

Wenn man Gott einmal angenommen hat, hat man ihn auch immer. Er wohnt in dir. Und deine Gebete hört er. Vielleicht hast du private Probleme gehabt und dadurch hast du dich von Gott entfernt?Es ist schwierig dort eine Antwort zu geben, weil wir deine Beziehung zu Gott nicht kennen.

*angewendet 

@yl8972

*abgewendet 

Was möchtest Du wissen?