Ich habe mir mein Knie geprellt. Sollte ich damit zum Arzt?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist wirklich schwer zu sagen.
Es könnte auch sein das du Wasser im Knie davon hast. So was es bei mir. Stumpf aufgeknallt und dann sowas. Oder ne Prellung. Beides sehr unangenehm aber da musst du leider zum Arzt gehen. Und wenn du meinst es hilft nicht... Dann zum nächsten Arzt und MRT machen lassen. Es könnte viel los sein was man dann erst sieht.
Das "nervige" ist halt, dass es sich lange hinziehen kann. Vorallem unbehandelt.

Für's erste musst du ausprobieren was gegen die Schmerzen hilft.

Versuch es mit Kühlen.
Sonst halt mit Wärme.
Bei mir persönlich hat für ne gewisse Zeit Schmerzgel geholfe. Besonders PFERDESALBE. Bekommt man überall. Apotheke usw. Das wärmt und könnte entspannen.Aber musst du wirklich ausprobieren.

Zum Arzt solltest du aufjedenfall gehen.
Wie gesagt...unbehandelt kann sowas lange Folgen haben und dich einschränken.
Lieber einmal zuviel gucken lassen.

Wir könnten hier leider nur spekulieren.

Gute Besserung 😊

Natürlich zum Arzt. Ein steifes Knie oder so würde ich jedenfalls nicht riskieren. Da sind so viele Bänder und so drin, wenn da was kaputt gegangen ist, sollte das schnell behandelt werden. Und beurteilen kann das nur ein Arzt.

würde es einem orthopäden zeigen. Oder eben noch 2-3 Tage warten. Vielleicht gehts ja von alleine weg. Aber sobald es schlimmer wird, sofort zum Arzt! Okay ?

Das kann nur ein Arzt feststellen. Also ja: geh zum Arzt!

Wie findet ihr meine Geschichte, ich schreibe seit längerem an meinen eigenen Liebesgeschichten, was halltet ihr davon?

Als aller erst einmal ich hab zu wenig platz also müsst ihr das leider unter der Frage ''Wie findet ihr meine Geschichte Teil 2, Teil 3, Teil 4, Teil 5, Teil 6, ....' fertig lesen. Ich würde mich freuen wenn ihr es zu ende lesen würdest und mir dann schreibt wie ihr es findet, ob es gut oder eher schlecht ist und bitte schätzt mal wie alt ich bin. DANKE!!!!

An einem Montag Abend fuhren meine Mutter, mein Vater, mein Bruder und ich mit den Auto in die Therme. Wir haben das Navi eingeschaltet, dass uns aber irgendwo wo hin führte nur nicht da hin wo wir hin wollten. Mein Vater >Okay Navi wenn du meinst fahren wir jetzt rechts!<. Mein Vater fuhr eine scharfe rechts kurve man hörte die reifen quietschen leider übersah er den Motorrad Fahrer und fuhr ihn an. Ich(I) I>Papa was hast du getan<. Ich riss die Autotür auf und rannte zu dem Motorrad Fahrer der regungslos einfach nur da lag. Mein Vater fuhr mit dem Auto zurück und blieb geschockt sitzen. Mein Bruder und meine Mutter versuchten das schwere Motorrad weg zu schieben. Sein Bein war darunter eingeklemmt und blutete. Ich nahm ihm den Helm ab und darunter befand sich ein junge er war 16 vielleicht 17 Jahre alt. Mein Bruder saß einfach nur auf der Straße und schaut gerade aus, ins seinen Augen sah man nur leere. Meine Mutter rief währenddessen die Rettung an. Ich legte seinen Kopf auf meinen schoss und hoffte das er noch lebte, er schaute mich an. Er >Blei bei mir bitte<. Ich nickte und sagte dann >Ich werde so lang bei dir bleiben bis es dir besser geht<. Da kam auch schon der Rettungswagen. Er schloss die Augen, in seinem Gesichtsausdruck konnte ich sehen wie weh es ihm tat sich zu bewegen als sie ihn in den Rettungswagen schoben. Ich fragte ob ich mitfahren könnte und schon saß ich im Wagen. Als wir im Krankenhaus waren sagte der Arzt >Bringen sie ihn auf Station 2 Zimmer 386. Der Arzt schaute mich an >Was ist den passiert?<. I >Mein Vater hat ihn beim fahren übersehen und hat ihn angefahren. A >Und hat er etwas gesagt vielleicht wie er heißt<. I >Nein nichts er wollte nur das ich bei ihm bleib was passiert jetzt mit ihm?<. A >Ich befürchte er liegt im Koma aber du kannst gerne mit zur Untersuchung kommen wenn es sein Wunsch war<. Ich ging dem Arzt hinter her bis wir im Zimmer waren wo er einfach nur so da lag. Eine Schwester kam und meinte >Er hat ein Platzwunde am Kopf, die Hand geprellt und eine Platzwunde am Fuß<. Der Arzt sagte zu mir >Das wird schon wieder<. Als sie fertig waren und ihn in ein Einzelzimmer schoben blieb ich die ganze Zeit bei ihm. Der Arzt fand daweil heraus wer er ist aber das durfte er mir nicht sagen Ärztliche schweigen Pflicht oder so etwas hat er gesagt, ich hörte ihn nicht richtig zu, ich war viel zu sehr in meinen Gedanken versunken. Seine Eltern können es mir sagen wenn sie wollen. Als seine Eltern dann im Krankenhaus waren suchten sie mal sein Zimmer. Ich saß auf einen Sessel und rührte mich nicht von der stelle.

...zur Frage

Absence

Guten Abend oder eher Morgen :) Mein Tochter jetzt 9 ist laut Lehrerin kaum Anwesend und wenn sie dann was gefragt wird Antwortet sie nicht mal, als ob sie garnicht da ist, Sie schaut dann eher in die Welt Geschichte rum, was im Unterricht nicht so doll ist. Daheim kann ich nur sagen ist es wenn sie Tv schaut,da kann eine Bombe explodieren ich muss schreien um die Aufmerksamkeit zu bekommen. Bei den Hausaufgaben ist es ähnlich ich zeige mit dem Finger auf die Aufgabe aber sie schaut auf andere Sachen auf dem Blatt oder gar ganz woanders hin, was wirklich sehr anstrengend ist für Sie und mich weil es meist im krach endet. Vor 3 Jahren hatte sie mal in der Nacht komische Anfälle, sie ist aufgewacht war am weinen und dann auf die andere sek herzhaft am lachen und war nicht wirklich ansprechbar,2 Tage später das selbe der gleiche Ablauf war dann für ca 2 Tage in der Klinik, Verdacht auf epilepsie,man hat ein EEG gemacht ganz normales und dann mitten in der Nacht wurde sie geweckt und musste Stunden wach bleiben, am Morgen dann ein neues EEG sie ist dabei auch eingeschlafen was auch normal sei laut Ärztin, aber es wurde nichts fest gestellt ,man hat uns nach Hause geschickt mit der Aussage es sei wahrscheinlich zu viel stress daheim. Jetzt meine Frage kann es Absence sein,ja ich weiss das kann nur der Arzt feststellen aber bin gerade etwas beunruhigt, wollte eben im Netz nur mal schauen was man gegen Abwesenheit dieser Art machen kann und ich bekomme sowas zu lesen. Vielleicht hat ja einer ähnliches erlebt. Danke schon mal im Vorraus

...zur Frage

Hund humpelt sporadisch (am Anfang jeder Runde) ohne Schmerzen? Eure Erfahrungen?

Hallo allerseits.

Ich habe einen Chihuahua (2 Jahre alt) & seit einer Weile ein kleines Problem.

Anfang diesen Monats habe ich ihn ohne Leine auf einer Wiese etwas rennen lassen (das machen wir immer mal wieder, damit er sich etwas auspowern kann). Plötzlich hat er aufgejammert & ist vom Rennen ins dreibeinige Hüpfen übergegeangen & hat sich dann ins Gras fallen lassen & sein Kniegelenk abgeleckt. Ich habe natürlich direkt geschaut, ob er etwas im Fuß hat & auch sein bein abgetastet, aber ich konnte nichts feststellen. Er ist danach auch kaum gelaufen, hat seinen kompletten rechten hinterlauf entlastet & richtig hochgezogen (so hat er sein Bein noch nie gehalten). Ich habe ihn dann nachhause getragen & den Tierarzt angerufen, um bescheidzusagen dass wir vorbeikommen. Auf dem Weg dorthin habe ich ihn natürlich getragen, obwohl es schon etwas besser zu sein schien. Er entlastete sein Bein nun nicht mehr die ganze Zeit & stützte sich auch mal auf meinem Arm ab. Die Untersuchungen beim Arzt waren unauffällig, nichts was die Situation hätte erklären können. Deshalb bekam er erstmal ein Schmerzmittel.

In den nächsten Tagen ging es ihm schon deutlich besser (er bekam jeden Tag-4tage lang- eine Schmerztablette)

Aber nur wenige Tage später find er (ohne erkennbaren Grund) mit dem anderen Hinterlauf an zu humpeln. Das rechte machte keine Probleme mehr, dafür das linke. Ich entschied mich dafür, es erstmal zu beobachten, weil er nur sporadisch & leicht springend humpelte. Nun ist es aber schon seit 2 Wochen so, dass er jeden Tag, immer am Anfang einer Runde, humpelt & danach entweder nicht mehr, oder nur ein paar einzelne hüpfer.

Vorgestern humpelte er dann deutlich mehr als die Tage zuvor, also machte ich einen Arzttermin. Gestern waren wir dann also wieder beim Arzt (das humpeln war auch deutlich weniger geworden, als am Tag zuvor).

Der Arzt untersuchte ihn wieder & konnte wieder nichts feststellen (zB. das Knie ließ sich bei beiden Terminen nicht "Herausdrücken",...) Der Arzt machte sogar ein paar kleinere Neurologische test, die auch nicht weiter auffällig waren. Also bekam der Hund wieder schmerzmittel.

Nun haben wir für nächste Woche einen Termin zum Röntgen...

PS: mir ist aufgefallen dass das Schmerzmittel diesmal nichts an seinem Humpeln verändert hat, was ja dafür spricht, dass er nicht wegen Schmerzen humpelt.

Nun habe ich schon etwas Angst, dass beim Röntgen nichts gefunden wird & wir an dem Punkt der Unwissenheit stehen bleiben oder dass etwas schlimmes gefunden wird.

Mich würde nun mal interessieren, ob jemand von euch eventuell schon ähnliches mit seinem Hund hatte?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?