Arzt (Orthopäde) verschreibt kein Schmerzmittel, was tun? (Knieschmerzen)

10 Antworten

Ich würde zu einem anderen Arzt gehen. Es ist sowieso immer gut, eine 2. Meinung einzuholen. Es hört sich nicht wie eine Lappalie an. Und muss unbedingt genau untersucht werden. Geh zu einem neuen Orthopäden. Bzw. rufe dort an. Sage, du hast starke Schmerzen. Als "Notfall" bekommst du schnell einen Termin. Ich würde auf Meniskus oder Kreuzband tippen. Es gibt aber viele Möglichkeiten. Schmerzmittel sind wichtig. Aber sie beseitigen nicht die Ursache deines Leidens. Auf jeden Fall würde ich mein Knie schonen wo immer es geht. Fahrstuhl statt Treppen. Generell wenig gehen. Mal vorsichtig auf einem Heimtrainer (Fahrrad) versuchen. Testen, ob dir das gut oder schlecht tut. Auf jeden Fall aber muss die Sache medizinisch gecheckt werden. Von richtigen Medizinern. Quacksalber werden dir nicht helfen können.

kennst du, im normalem sprachgebrauch so gennant, pferdesalbe? das ist eine starke, schmerzlindernde creme, vergleichbar mit voltaren, aber etwar 50x so stark. Diese Salbe ist frei erhältlich und zweimal am tag angewendet, morgens und abends, sollte das deine Schmerzen lindern. Die eingekremte Stelle musst du mit einer frischen kompresse und einem locker angelegtem Verband verbinden. Trotzde solltest du darauf achten, dass das Bein nicht zu sehr belastet wird (falls sich eine Schleimbeutelentzündung o.ä. bildet.

Knieschmerzen können SO viele Auslöser haben! Mein Röntgen war auch ohne Befund. Ich erkläre mal kurz meine Vorgeschichte:

Januar 2012, Skifreizeit - Ich habe das erste mal auf Skiern gestanden und bin am 4. Tag schon rote Pisten runtergedüst, im Bus auf der Rückfahrt (aus Italien!) Hat mein Knie angefangen wehzutun, ich konnte mich nicht wirklich bewegen, was die Schmerzen immer schlimmer gemacht hat. Mein Sportchirurg hat daraufhin ein Röntgenbild gemacht und eine Patellasehnenreizung diagnostiziert, da das Bild eher ohne Befund war und die Symptome passten. Ich habe 2 Wochen keinen Sport gemacht, kaum habe ich wieder angefangen hatte ich tierische Schmerzen, habe mich dann aber damit abgefunden. Im Januar 2013 hatte ich mein Praktikum in einer Tierarztpraxis, musste viel stehen was mir Rücken & Knieschmerzen bereitete. In diese Praxis kommt regelmäßig ein Osteopath, für die Tiere, die Ärztin hat mich gefragt ob ich auch irgenwo Probleme hätte, woraufhin ich zögernd mein Knie erwähnte - ZUM GLÜCK! Der Osteopath hat mich untersucht, und dann eingerenkt, da er festgestellt hat dass meine Bänder im Knie falsch verlaufen, da ich eine schiefe Hüfte habe; Ich war dann auch noch 2 Mal da zum einrenken, weil meine Hüfte wieder schief springt bzw. gesprungen ist! Damit war der ERSTE TEIL meiner Diagnose gestellt. Der zweite kam dann als ich in meinem Sportkurs beim Seilchenspringen wieder so Probleme bekommen habe. Ich habe dann sofort einen Orthopäden angerufen - und einen Termin für 40 Minuten später bekommen. Komplett untersucht blabla, Röntgenbild gemacht - siehe da - ich habe eine verkürzte hintere Oberschenkelmuskulatur. Jetzt dehne ich mich regelmäßig, damit haben die beschwerden sich schon stark reduziert, außerdem gehe ich mich bald wieder einrenken - Da der Muskel dann lang genug ist und die Hüfte nicht wieder schief ziehen kann, sollte das Problem dann hoffentlich endgültig gelöst sein!

Ich weiß, es ist sehr lang. Es soll nur zeigen, dass Knieschmerzen nicht gleich Knieschmerzen sind! Ich hoffe für dich, dass auch du eine passende und vernünftige Diagnose bekommst, mit der du dann auch Therapiemöglichkeiten findest - Schmerzmedikamente sind nicht immer das beste! Und ich bin 16, gehe in die 11. Klasse und war als das ganze angefangen hat 14 Jahre alt, die Diagnose kam 5 Wochen vor meinem 16. ;) :)

Der Arzt wird sich die Bilder angesehen haben, dass muss er. Er hätte auch anerufen wenn da was wäre.

Wenn du unzufrieden warst, warum gehst du nicht zum anderen Orthopäden? Und bitte dann um ein MRT. Du darfst dir eine zweit und auch drittmeinung einholen. Sonst bis zum Termin, hilft besser Volteren Tabletten. Man kann nur die 25 mg oder 50 mg kaufen. Die 100 sind verschreibungspflichtig. Aber OK, man kann ja auch 2 von den 50gern nehmen. Und nehme dazu mal 1 Paracetamol. Zusammen wirkt das ganz anders. Joggen würde ich nun lassen, weil das die Gelenke besonders belastet. Besser wäre Schwimmen gehen. Du bist leicht im Wasser und das tut deinem Knie gut. Auch Wärme wie Wärmflasche oder Heizkissen aufs Knie legen. Beine mal hoch legen, dnan wird das auch wieder. Autogurt

Beim Schwimmen aber erstmal nur kraulen, die Bewegung arbeitet mit dem Knie - nicht so wie das Brustschwimmen :)

@soso6197

Nee, am besten ist Rückenschwimmen und sich auch mal treiben lassen. Zudem wenn es ein Warmwasserbecken gibt auch da mal sich rein setzen und leichte Kreisbewegung mit den Knien machen. Kraueln ist viel zu anstrengend, wnen man solche Schmerzen hat. Er muss schonend Schwimmen. Mein Vater hat es hinter sich und es wurde ihn so gesagt. Zudem ist mein Onkel Arzt und er sagt das gleiche. Autogurt

Ich habe auch noch nie gute Erfahrungen mit Orthopäden gemacht. Ich hatte mal ziemliche Fußschmerzen, Sehnenentzündung oder so. Der eine hat so Elektroden angebracht gehabt fr eine Sitzung, wodurch es noch schlimmer wurde. Der andere meinte (nach 3 Stunden Wartezeit trotz Termins!), dass meine Mutter Schuld an meinen Senkfüßen wäre, sie hätte mir die falschen Schuhe als Kind gegeben... dabei musste ich Birkenstock tragen und war sonst nur barfuß unterwegs. ^^ Idi*t.

Sie sind deshalb so erfolgreich, weil Leute häufig Rückenprobleme haben und keine Wahl, als zum Orthopäden zu gehen.

Zum einen kannst du natürlich noch zu einem anderen Arzt gehen. Auf Röntgenbilden sieht man auch eh nur, wenn es was mit den Knochen ist - die Bänder kann man darauf nicht checken.

Zum anderen würde ich mal in ein Sanitätshaus und das mit den Einlagen mal ausprobieren. Das kann viel ausmachen. Evtl würde auch eine Bandage für das Knie Sinn machen, damit es entlastet wird und ausheilen kann. Und anschließend dann gezielt Übungen machen, um die Muskulatur um das Knie herum zu stärken. zB Kniebeugen (korrekte Ausführung aber googeln).

Wenn du da mehrere zur Auswahl hast, schau dir auch das Sanitätshaus erstmal genau an, bevor du was kaufst oder anfertigen lässt. Da ist mehr echt mehr. Mein erster Versuch war eine Katastrophe. Ich brauchte eine Kompressionsstrumpfhose, weil ich im Beruf viel stehe und erblicherweise recht schwache Venen habe. Die Frau da war sowas von unprofessionell. (Der Laden war auch eher popelig, aber eben in der Nähe des Arztes.) Schnell mit dem Maßband in 5 Minuten ausgemessen, die tolle MAßstrumpfhose zwickte anschließend überall und Schnitt mir in die Kniekehlen. Als ich zurückkam und sie fragte, ob vll ein andere Material helfen könnte oder man eben nochmal nachmessen könnte, zickte sie herum, dass das normal sei und sie nicht wisse, ob ein anderes Material da helfen würde weil das eh bei jedem anders wäre. Und es wäre auch normal, dass die Strumpfhose rutsche, da müsse man eine Miederhose drüberziehen. ^^

Im anderen Sanitätshaus würde auf den mm genau mit Gerät und zusätzlich mit Maßband gemessen (und auch an mehr Stellen, damit es auch genau sitzt), ich bekam verschiedene Materialen zur Auswahl und Info zu den Vor- und Nachteilen. Diese Strumpfhose ist bequem und sitz super. Bei der anderen war auch das Material viel zu dehnbar und meine Körpergröße wurde nicht beachtet - ich konnte sie bis über die Brust ziehen. ^^

Lass dich da beraten und hab etwas Geduld mit deinem Knie. Kühlen hilft oft, und bei Schmerzen würde ich ab und zu auch eine Ibuprofen in Erwägung ziehen. Ist ja auch entzündungshemmend. Vll macht es auch Sinn, eine Sportarzt zu finden oder sich mal vom Hausarzt beraten zu lassen.

Was möchtest Du wissen?