Knieprobleme durch falsche Einlagen fürs Joggen? Eingewöhnung?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es ist traurig aber wahr, diese umgeschulten Einlagenverkäufer haben nur mist in der Birne, helfen tun nie, das einzeige was die können ist Profitorientiert zu handel, in dem sie dir eine OP oder Einlagen andrehen. Was anderes kommt nicht in Frage. Allerdings gibt es alternativen aber die wirst du nie von einen Profitorientierten Einlagenverkäufer bekommen.


Las mich das mal so erklären, dein Problem wird sicherlich im tragen deiner Schuhe bestehen. So wie 90% aller Fuß Beschwerden.

Dein Problem begann sicherlich ab der Kindheit, im Tragen des falschen Schuhwerkes, natürlich verschlimmerte sich die Situation in Laufe der Jahre durch Schule usw oder das Problem ist erst in der Entstehung. Aber der Schwerpunkt liegt im Schuh selbst und was er mit deinem Fuß so anrichtet. Dein Fuß besteht aus einer Menge Einzel Komponenten. Wenn man sich die Architektur des Fußes ansieht, so entdeckt man ein Evolutionäres wunder werkt der Natur, das Ingenieure jahrhundertelang nachzuahmen versuchten. Das Herzstück ist das Gewölbe, es ist bekannteste lasttragende Konstruktion, die je erfunden wurde. ....... Die Anmut jedes Gewölbes liegt im ihren Charakter, in der es unter Belastung stärker werden lässt. Den wir wissen, je höher die Belastung auf das Gewölbe, desto fester schließen sich alles Teile zusammen. Den was passiert wenn man das Gewölbe von unten Stützt? RICHTIG man schwächt die gesamte Konstruktion! Unser Fußgewölbe wird von allen Seiten von einem äußeren dehnbaren Netzt aus 26 Knochen, 33 Gelänken, 12 gummiartigen Sehnen und 18 Muskeln unterstützt. Dieses Konstrukt ist so genial entwickelt. Aber jetzt kommt das Paradoxum, steckt man dieses Evolutionäre wunderwerkt der Natur in einen Schuh, so ist dieses mit einem Gipsverband vergleichbar. Und wir wissen alle was mit einen Muskel passieret des sich nicht mehr bewegt. Genau, innerhalb von nur 6 Wochen ist die Muskelmasse um 40 – 60% geschrumpft. Resümee, unsere Schuhe übernehmen ab jetzt die Arbeit unsere Muskeln, ergo die Sehnen werden Steif, die Muskulatur geht zurück. Was auch in deinem Fall ist.Mit anderen Worten, dein Gewölbe ist zusammengesackt, deine Muskeln sind degeneriert, sie stützen das Gewölbe nicht mehr. Jetzt liegt dein Fuß und verursacht Problem, Schmerzen. Was kannst du dagegen tun? So einiges, beginne damit deine Fußgewohnheiten zu ändern. Laufe so viel, so intensiv, so oft wie möglich Barfuß. Den durch das Barfuß laufen, beginnst du deine Fußmuskulatur wieder aufzubauen, dein Gewölbe wir sich wieder aufrichten.


  • Übung 1. Stell dich Schulterbreit hin, Knie leicht gebeugt und Füße Parallel zu einander. Jetzt beginnst du auf dem Vorfuß auf und ab zu wippen, dabei versuche mit der Ferse nicht den Boden zu berühren. 20 Wiederholungen a 3 mal, mit jeweils einer min Pause dazwischen.

  • Übung 2. Stell dich wieder hin, Knie leicht gebeugt und Füße Parallel zu einander, beginnen jetzt mit gebeugten Knien zu hüpfen, wobei du darauf achten musst, dich mit der Kraft des Vorfußes ab zu stoßen. Und natürlich nicht mit der Ferse den Boden berühren. Nutze die natürliche Federung deines Vorfußes sowie deiner Knie.

  • Übung 3. Ausführbar nur mit 2 Personen. Stell dich auf einen Fuß, gehe in die Kniebeuge soweit du kannst, streck dabei die Arme aus um Balance zu halten. Jetzt muss dir dein gegenüber einen Ball zuwerfen, dabei soll er immer versuchen dich aus der Balance zu bringen, du hingegen muss dich nicht aus der Balance bringen lassen und den Ball dabei fangen. Dies immer im Wechsel rechts & links.

  • Übung 4. Versuche mit deinen Zehen Gegenstände von Boden aufzuheben. Solltest du diese Übungen Konsequent jeden Tag machen, mehrmals natürlich. So wirst du innerhalb von kurzer Zeit einen Spürbaren Erfolg erziehen. Nun versuche die Paar Sachen umzusetzen. Und bitte lasse es mich wissen, wie dein Verlauf ist.

Viel Erfolg. Bitte trage in Zukunft FiveFinger von Vibram, diese Minimalschuhe ermöglichen dir ein Ständiges Fußtraining!!

Unter dem Link wird die eine oder Andere Fuß Übung drin sein die dir nützlich sein könnte

http://www.gutefrage.net/nutzer/Naginata/videos/neue/1 PS Je mehr man Barfuß läuft um so besser Trainiert man seinen Fuß

Das ist Punkt 1. , Punkt 2 folgt

http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=-Wulm4iZ2iw

LAUFEN

Grundvoraussetzung zum Verletzungsfrerien laufen beginnt mit Wahl des Schuhs und endet bei der Lauftechnik. In dem Video, was oben zu sehen ist (Laufen mit Eric), wirst du die richtige Lauftechnik erlernen, gepaart mit den Trainingsvideos: http://www.gutefrage.net/nutzer/Naginata/videos/neue/1

99 % aller Läufer laufen falsch, ergo es folgt eine sehr hohe Zahl an Verletzungen. Was nun daraus resultiert ist der manifestierter Irrglaube, das Joggen Schädlich sei für die Gelenke. Ein zweites Hindernis was im erheblichem maße dazu beiträgt ist der Moderne Polster Schuh. Ich bin in dieser Sport aktiv und weiß daher auch wovon ich rede. Ich konnte alle Negativen Auswirkungen des heutigen Fersenlaufes an mir spüren. Nach meiner Umstellung zum Natural Running (Vorfußlauf & Mittelfuß), konnte ich endlich schmerzfrei laufen und hatte seit dem her nie wieder Knie und -Gelenkprobleme.


Das falsche Laufen (Fersen lauf oder Rückfuß lauf genannt)

Biomechanik: Beim Fersen laufen oder Rückfuß laufen geht die ganze Aufprallkraft / Energie direkt in den Körper, ein kurzer Stopp bei den Knien, weiter zur Hüfte in den Lendenwirbelbereich. Aber diesen Schock verstärkt der Fersen Läufer durch den langen graziösen Stechschritt nun noch mal ein bisschen mehr. Sehr starke Stoßbelastung beim Fußaufsatz, gepaart mit einer exzentrischen Belastung der Schienbeinmuskulatur (Läufer Verletzung Nr.: 2 vorderes Schienbeinkantensyndrom) weitere Überlastung des Kniescheibenknorpelgleitlagers (die Knie Schmerzen). Spannungsverlust in der Achillessehne und natürlich der Wade, ergo Überpronationsbewegung. Untersuchungen aus dem Jahre 1998 aus dem Magazin THE LANCET zeigten, das schon ein 5 cm hoher Absatz, lässt den Druck auf die Kniegelenkinnenflächen um 28 – 30% zunehmen. Es ist auch nachgewiesen, dass bereits geringere Absätze dieses überaus schädlichen Mechanismus in Gang bringen.


Oft gehört: Nike free niemals zum joggen, haben kein halt. Der Fuß braucht weder Stützen noch Polsterungen, die Pronation des Fußes darf nicht gestützt werden, dieser Dumme und Fatale Fehler wird aus absoluter Unwissenheit / Dummheit hier in den Foren ständig angepriesen. Jeder der solche Tipps abgibt, trägt zu einem 123% Verletzungsrisiko s des Fußes, -Kniegelenkes bei. Und noch schlimmer ist es in den Fachgeschäften. Mann verkauft die Nikeschuhe mit Pronationsstützen sowie Sensorüberwachten Fersendämpfung, diesen Dreck kann man in die Tonne schmeißen. Wenn du Laufen möchtest und das ohne Schmerzen in den Gelenken, dann kaufe dir die Billigsten Schuhe mit der Dünnsten Sohle, wenn du den Schuh in die Hand nimmst und wie einen Waschlappen drehst, dann sollten diese er ohne Mühe sich in alle Richtungen biegen lassen. Achte bitte darauf, dass die Sohle eine gleichbleibende dicke hat, AUF KEINEN FALL, darf diese hinten höher sein. Deine Füße brauchen einen harten Untergrund um Stabilität zu erlangen, Die ganze Polsterung mildert die Aufprallkräfte beim Bodenkontakt nicht, auch wenn Namen wie Adidas Mega Bounce usw., die nach bequemen Kissen klingen, uns das weismachen wollen. Nach logischen Gesichtspunkten sollte das offensichtlich sein – die auf die Beine wirkende Aufprallkräfte, die beim Laufen entstehen, können bis zum 12fachen des eigenen Körpergewichts betragen, deshalb ist es absurd und Schwachsinn zu gleich zu glauben, dass 14 Millimeter oder mehr Gummi gegen eine zur Erde strebende Kraft von ca. 1.200 Kg irgendwas ausrichten könne.


Das Richtige Laufen!

Der Laufstil entscheidet darüber ob du im weiteren verlauf Verletzung-frei läufst oder nicht. Versuche so zu Laufen wie Eric es im Video vormacht (Siehe Oben), beobachte die Kontraktion der Wadenmuskulatur, so wie er läuft, so sollte man auch Joggen (Evolution oder Natural Running genant). Versuche mit leicht gebeugten Knien auf dem Ballen / Vorfuß oder Mittelfuß zu laufen, die Ferse sollte allerdings nicht den Boden berühren.Beim aufsetzen des Fußes, darf die Ferse nicht höher als 1 cm vom Boden entfernt sein. Den Oberkörper gerade halten un leicht nach vorne gebeugt, es sollte ein leichtes Gefühl des nach vorne kippend zu verspüren sein. Mach kurze schritte, der Fuß muss noch vor dem Knie aufsetzen. Um zu Üben solltest du dir eine Wiese oder Sporthalle aussuchen und die Schuhe ausziehen.


Richtigen Schuhe!

Alle minimal Schuhe, Nike Free, Five Fingers, Luna Sandalen & Barfuß natürlich

Ich würde dir eigentlich ganz unabhängig von der Qualität der Einlagen empfehlen, die "Eingewöhnung" nicht mit 40 Minuten Joggen zu beginnen. Benutz die Einlagen doch erst bei weniger grosser Belastung, zum Beispiel beim Einkaufen oder wenn du in deiner Wohnung staubsaugst.

Wenn du jahrelang deinen Fuss und damit die Knie ganz anders belastet hast, ist's aber schon "normal", dass sich am Anfang alles seltsam anfühlt.

Ja die schmerzen KÖNNEN normal sein zwecks eingewöhnung ABER ich würde an deiner stelle nochmals zum Orthopeden gehen denn es kann auch sein das die einlagen nicht mehr passend sind weil du ja dadurch das du abgenommen hast und so auch anders deine Füße belastest und sich deswegen deine stellung in dem letzten halben jahr auch verändert haben könnte so das die einlagen nicht mehr passen... Weil die ja eben nicht das halbe jahr mitgelaufen sind... Demnach würde ich an deiner stelle einfach checken lassen ob die einlagen noch passend sind bevor du dir schadest;)

Übrigens finde ich es echt erstaunlich das du so motiviert bist und wünsch dir viel glück das die letzten 10 kilo auch noch schmilzen;)

LG

Mir stellt sich die Frage(als ehm.Marathoni mit Einlagen) welche Art von Einlagen du meinst. Wichtig ist das es sich um für deine Füße zugeschnittene Einlagen sind. Lasse auch Heute noch von meinem orthopädischen schumachermeister die Einlagen anmessen-die Füße werden eingescannt. Der kannt dir dann genau sagen wo die Problemzonen sind.Immer vorausgesetzt das es sich um einen spreizfuß handelt-aber das haben viele viel Leute ja. Wenn dein Orthopäde etwas ausschließen kann bekommst du von der GKV zwei Paar im Jahr-und die sind Heute so das sie selbst im Laufschuhen gut zu tragen sind(habe viele Marathon damit gelaufen) Du solltest aber bei der Laufschuhwahl darauf achten und die Einlagen beim Kauf mitnehmen-und die Sohle die im Schuh ist rausnehmen. Vielleicht hilft dir das-damit du weiter laufen kannst

Hallo Runnermanni,

vielen Dank für deine Antwort. Klar, es waren richtige Einlagen vom orthopädischen Schuhmacher. Mit gescanntem Fuß und nach Gipsabdruck gefertigt.

Allerdings sind Einlagen inzwischen für mich kein Thema mehr. Nach Umstellung auf Mittelfußlauf und mit etwas Fußtraining und Verwendung (aber nicht ausschließlich) von Miminalschuhen, zzt Nike Free 3.0, bin ich meine Probleme los.

Vor sechs Wochen habe ich ohne Knieprobleme meinen ersten Halbmarathon geschafft. :- )

Was möchtest Du wissen?