Gründe für Arztwechsel

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich habe schon oft den Arzt gewechselt, aber keiner von den Ärzten hat mich gefragt, warum. Aber falls der Artzt fragt, warum du zu ihm wechselst, dann sag doch genau das, was du in deiner Frage schon erwähntest. Nämlich, daß du dich nicht ernstgenommen und unterstützt fühlst.

Hey, Super! Vielen vielen Dank für Eure Antworten und Tipps. Am liebsten würde ich jede Antwort als hilfreichste auszeichnen. Als ich mal bei einem HNO Arzt um eine zweite Meinung gebeten habe, kam als Frage an mich zurück: "Was soll ich denn da machen". Ich sehe mich da selber in der Situation. Wenn ein Kunde bei mir einen Kollegen schlecht machen würde, würde ich ja auch erstmal versuchen, meinen Kollegen in Schutz zu nehmen. Aber das beste ist wohl, wie Ihr ja auch schon schreibt, anrufen, erstmal nachfragen, ob die Praxis noch neue Patienten aufnimmt, Termin machen und dem Arzt anschließend mein Anliegen schildern.

Einfach sagen das du dich bei dem anderen nicht gut aufgehoben gefühlt hast, evtl. kurz deine Anliegen und Erwartungen von einem Arztbesuch äußern damit der jetzige besser auf dich eingehen kann. Solang du den vorherigen Arzt nicht vollkommen beleidigend niedermachst ist alles erlaubt, gibt ja die Meinungsfreiheit.

du kannst Ihm die Wahrheit sagen, einem Doc kannst Du eh alles sagen die haben Schweigepflicht.

Also meistens wird man so etwas gar nicht gefragt und falls doch, dann sag einfach die Wahrheit. Mit deinem alten Arzt wird und darf er darüber nicht reden.

Was möchtest Du wissen?