Gleichgewichtsstörung in Verbindung mit den Zähnen

5 Antworten

Hi Simone,

du kannst dich erstmal ein bisschen beruhigen. Der Druck, das Gefühl beim Trinken und die Gleichgewichtsstörungen kommen alle von deinem Weißheitszahn. Wobei ich eher schätzen würde, dass es mehr als einer ist. Deine Weisheitszähne wachsen quasi zu deinen Lippen hin. Dadurch schieben sie deine Zähne sehr sehr fest zusammen, wodurch sie sich zum einen verstellen und zum anderen ein starkes Druckgefühl entsteht, was häufig auch Schmerzen verursacht. Der oder die Weisheitszähne müssen alle in naher Zukunft raus. Ich würde dabei auf Nummer sicher gehen und alle entfernen lassen. Dann hast du auch später keine Probleme mehr in der Richtung. Abgesehen von deinem Weisheitszahn, wird sich höchst wahrscheinlich auch dein Kiefer entzündet haben. Deine Gleichgewichtsstörungen kommen fast vollkommen von der Entzündung des Weisheitszahns und des Kiefers. (bei den beschriebenen Ausmaßen wird bestimmt der Kiefer mit dabei sein) Sowie die Weisheitszähne raus sind, werden alle Beschwerden nach und nach komplett verschwinden. Was die Entzündung betrifft, wirst du ein starkes Antibiotikum brauchen. Ich würde ClindaSaar empfehlen, da es am besten dafür geeignet ist und jede Mund/Zahn/Kieferentzündung zur Hölle schickt. Allerdings solltest du dir für das Antibiotikum einen Magenschutz besorgen oder verschreiben lassen. Ich würde z.b. Eubiol empfehlen, wobei es da noch einige mehr gibt, wie Pantoprazol. Zusätzlich sollte der Kieferorthopäde/Kieferchirurg die Heilung nach der Weisheitszahnentfernung eng überwachen. Das heißt wenn du an einem Montag behandelt wirst, mindestens am Mittwoch und Freitag kontrollieren und eine spezielle Salbe in die Wunde spritzen. (keine Angst das tut nicht weh). Nach der Operation kannst du mit Pech eventuell eine Pilzinfektion bekommen. Sowie du eine brennende und oder weißliche Stelle am Zahnfleisch (vorallem zum Rachen hin) feststellst und oder sich deine Zunge, vorallem in der Mitte, schwarz verfärbt, musst du so schnell wie möglich Kontakt zum Arzt aufnehmen und er muss die etwas entsprechendes verschreiben. Bei mir ist das damals leider alles eingetreten. Als Schmerzmittel würde ich Tilidin/Valoron oder hochdosiertes Ibuprofen empfehlen. Dann kommst du auch nahezu schmerzfrei durch die Geschichte. Auch wenn sich jetzt das alles vielleicht ein wenig beängstigend anhört, brauchst du dir dennoch keine Sorgen zu machen. Das wird alles wieder gut. Du kannst dir sogar von dem behandelnden Arzt Dormicum spritzen lassen, dann bekommst du von der Op garnichts mit und wachst hinterher topfit auf.

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen

Liebe Grüße

Hallo und danke für die sehr informationsreiche Antwort !! Also der entzündete Zahn auf einer Seite kommt jetzt bald raus und paar Wochen danach dann auf der anderen Seite, so der Arzt. Meine Symptome mit Schwindel usw sind wirklich quälend.. ich kann mir sehr gut vorstellen und erhoffe es mir das die Beschwerden hiernach verschwinden. Nur das einzige was mir angst macht, mittlerweile ist das schon beim ruhigen sitzen das man den schwindel schon bemerkt, dass mir das bei der op oder halt nach der op probleme machen könnte.. das halt der Schwindel bei der OP oder nach der OP schwer zu kontrollieren ist.. ?

@SimoneMelo

bei der OP ist er schonmal komplett egal, da du nicht sitzt, sondern liegst. und auch wenn es sich mal so anfühl, aber wer liegt kann nicht fallen^^... nach der op kann er eventuell für ein paar Stunden schmlimmer sein, würde sich danach aber wieder deutlich verbessern und von da an von Stunde zu Stunde, von Tag zu Tag besser werden, bis er nicht mehr da ist. Man könnte das natürlich beschleunigen, wenn man jetzt schon mit der Antibiotheka Therapie anfängt. Das ist ansich sowieso besser, weil es dann bei der OP und vorallem direkt danach viel besser sein wird. Das würde dir einige Schmerzen, bzw einiges an Schmerzmittel ersparen. Sofern du Tilidin bekommen solltest, darfst du nicht direkt hoch einsteigen. Nimm dann am besten sofort wenn du nach Hause kommst, 25 Tropfen ein, solange die Betäubung noch wirkt. dann kann sich dein Körper schonmal daran gewöhnen. wenn dann die Schmerzen richtig da sind, kannst du entweder, wenn sie innerhalb von 3 Stunden nach dem nach Hause kommen auftreten 10-15 Tropfen nachnehmen oder wenn sie nach 4 oder mehr Stunden auftreten, direkt 35 Tropfen nehmen. Das Schmerzmittel sollte auf jeden Fall in Tropfenform sein. Das wirkt schnell, bringt keine Magenprobleme und du kannst, wenn die Dosis nicht reicht, noch was nachnehmen. Du darfst dann maximal alle 4 Stunden 40 Tropfen nehmen. Da du wohl noch keine Opiate genommen hast, wird das Mittel sehr gut wirken und du wirst nach den ersten 1-3 Einnahmen auch noch ein bisschen high werden, was dich zum einen entspannt und zum anderen beim einschlafen helfen kann. Besorg dir im Vorfeld mind 3 Kleine Gelkühlpads und pack sie in den Gefrierschrank. Dann hast du auch mit dem Kühlen keinen Stress.

Fazit: nach der OP kann (aber muss nicht) der Schwindel noch ein bisschen schlimmer sein, heilt dann aber immer weiter ab.

bevor ich irgendwelche verschwörungstheorien der zähne aufkommen lassen würde, würde ich mir eine zweitmeinung eines anderen besseren HNO anhören. denn gleichgewicht wird nunmal gerne im ohr reguliert, und wenn du da zufällig "in der gegend" ein problem hast, liegt es sehr wohl nahe, daß das ohr zumindest betroffen ist. wenn ein arzt da nichts erkennt, heisst es nicht, daß da nichts ist. auf eine arztmeinung alleine würde ich mich nie verlassen - das ist übrigens zur zeit groß in der aufklärung, weil ärzte unnötig operieren, weil sie schlicht geld verdienen wollen.

Du dürftest tatsächlich recht haben mit all Deinen Befürchtungen - wenn die Entzündung sich ausgebreitet hat und vermehrte Marker auftreten mit Flüssigkeitsbildung etc. kann Dir das schon bis in den Gehörgang Schwierigkeiten machen, und da wären wir dann schon beim Gleichgewichtsorgan... Ich hoffe, Ihr kriegt das in den Griff!

Danke auch für die Antwort, na toll, sollte das wirklich der Fall sein, wie bekomme ich das schnell in den Griff ? Der HNOarzt schreibt mir tägliche Nasensprays von Nexos, die bringen kaum etwas. Meinen Sie, wenn der Zahn rauskommt, klingen die Beschwerden wieder ab ? ja das hoffe ich sehr danke !!

@SimoneMelo

Ich bin echt kein Freund von Antibiotika - aber da dürften nur noch richtige Bomben helfen. Abgesehen davon, daß so eine Entzündung, die dauerhaft ihr Unwesen treibt, durchaus den Kieferknochen oder die Lymphknoten angreifen kann! Der Zahn muß sicher raus; die Entzündung bist Du damit noch nicht automatisch los. Ich würde mit so was bestimmt in eine Zahnklinik gehen und nicht nur den Hauszahnarzt damit betrauen...

ich hatte letztes jahr mittelohrentzündung und hatte keine gleichgewichtsprobleme ich denke das liegt eher an den medikamenten

ne bevor das axocillin hatte ich schon die symptome..

vl, ne mittelohentzündung? die drückt auf die zähne!

danke für die Antwort. Es liegt keine Mittelohrentzündung vor, da der HNO ARZT in die Ohren geschaut hat und alles in Ordnung war..

Was möchtest Du wissen?