Freund- Feuerwehr (Trauma)?

5 Antworten

Das kann alles mögliche sein...da würd ich erstmal nochmal mit den Kollegen reden, mit denen redet man anders als mit seiner Partnerin...Kommst du an den Chef dran? Vllt da auch mal fragen, vllt hat die Einheit ja einen eigenen Notfallseelsorger o.ä. Erstmal sollte man nich vom schlimmsten ausgehen, vllt war es ja eine schlimme Situation in verbundenheit mit Dauerstress. Stress alleine kann schon vieles schlimmer machen. Du hast aber sehr gut beobachtet, doch im Internet, hier z.B. kommste nicht weiter. Klar kann man sich über Kranheiten schlau machen, aber es ersetzt keine Mensch zu Mensch "Behandlung"...

Ich will wie gesagt nichts hinter seinem Rücken machen. Es würde nicht nur unserer Beziehung sondern ganz besonders dem Vertrauen zu mir schaden. Genau deshalb sind mir ja die Hände gebunden. Mit einer Beratung will er leider nicht reden :(

Hallo In den Wochen unmittelbar nach einem schlimmen Erlebnis sind Reaktionen wie die von die beschriebenen normal. Du solltest vermeiden, Druck auf deinen Freund auszuüben oder ihn gar zum Reden zwingen zu wollen. Manche Menschen können nach einer Akutphase die Belastung selbst verarbeiten. Wenn 3 Monate nach dem Ereignis immer noch Symptome vorhanden sind, sollte sich dein Freund in eine Verhaltenstherapie begeben. Signalisiere ihm vor allem, dass seine Reaktion normal und kein Zeichen von Schwäche ist.

Sowas kann prinzipiell sein. Vielleicht ist es aber auch nur genereller Stress. Ich bin kein Psychologe und selbst wenn ich einer wäre, könnte ich keine Ferndiagnose aus so wenigen Informationen ableiten. Gibt es vielleicht Verwandte (Eltern, Geschwister, etc.), die ihn gut kennen und Dir helfen könnten, die Situation einzuschätzen?

Mit denen redet er ja auch nicht darüber ;( Alle fragen mich nur immer: "Was ist denn mit T. los? Der ist ja ganz anders? Habt ihr Probleme?" Und dann kann ich immer nur sagen: "Nein, da ist alles in Ordnung." Er hat mich schon ganz böse angeschaut, als ich zum antworten ansetzen wollte, dass er Stress mit der Arbeit hat. Hab es dann gelassen. Er hat mir zu verstehen gegeben, dass er nicht will, dass seine Familie von dem Einsatz weiß

@Nele226

Er hat mir zu verstehen gegeben, dass er nicht will, dass seine Familie von dem Einsatz weiß

Das ist verständlich. Und das zeigt auch, dass es etwas ist, was ihn so sehr mitgenommen hat, das er dich/euch nicht auch noch damit belasten möchte. "Ist schlimm genug wenn einer darunter leidet" oder so ähnlich sind da die Gedankengänge.

@hellomynameis

Ja, das stimmt wohl ;(

Vielleicht braucht er einfach ein wenig Zeit, das Gesehene zu verarbeiten.

Ich hoffe, dass es nur so eine "Phase" ist. Nur es geht jetzt schon seit Mitte Dezember so.... Er hat nachts ganz schlimme Alpträume und ist jedes Mal klatschnass :(

Es wird auf jeden Fall nicht einfach sein alleine damit fertig zu werden. Es gibt bei der Feuerwehr einen Seelsorger. Das ist ein Kamerad von ihm. Er soll mit ihm mal darüber sprechen. Weißt du denn was genau passiert ist? Wohnungsbrand mit Toten, Verkehrsunfall mit Unfalltoten?

Ich weiß. Nur wenn ich das auch nur ansatzweise anspreche kommt immer der Standardspruch. "Den Psychokram brauche ich nicht. Früher haben sie auch Feuer gelöscht, ohne diesen Quatsch." Klar ist es unvernünftig von ihm. Nur ich kann ihn ja auch nicht zwingen :/

@Nele226

"Den Psychokram brauche ich nicht. Früher haben sie auch Feuer gelöscht, ohne diesen Quatsch."

Um es plakativ auszudrücken: Früher haben sich dann halt auch mehr Leute aufgeknüpft!

Nein, es ist nicht schön das zu hören. Aber eine unbehandelte PTBS kann in dieser Richtung tödlich verlaufen!

@hellomynameis

Ich schätze meinen Freund zwar nicht so ein, dass er sich an der nächsten Ecke aufhängt. Aber ich weiß was du meinst. Und das sind auch meine Sorgen. Denn ausgeschlossen ist ja nicht, dass er ähnliches noch einmal erlebt. Seine Einsätze gehen ja weiter

@Nele226

Hast fu nicht vielleichst selbst die Möglichkeit mit dem Seelsorger zu sprechen (vielleicht kennst du ihn ja) und frag ihn dann einfach mal, ob er nicht bei einer Übung oder so unauffällig deinen Freund auf diesen Einsatz ansprechen kann.

@Nele226

Brauchten die damals nicht... stimmt... gab´s auch nicht weil damals keiner soweit gedacht hat.

Geschichte damals in der Grundausbildung von einem Ausbilder:

Verkehrsunfall, Autobrand, Person eingeklemmt und verbrannt.

Gruppenführer ruft seiner Mannschaft, nachdem der PKW gelöscht ist: "Jungs. bringt den Kartoffelsalat, der ist durch!" (Presse und Schaulustige standen daneben,,,,)

Damals hat man das alles überspielt und verdrängt aber nicht verarbeitet.

Mittlerweile ist man zum Glück schon weiter.

Was möchtest Du wissen?