Erfahrungen mit 5:2 Diät?

5 Antworten

Hallo,

ich möchte Dir aus eigener Erfahrung berichten. Ich mache diese Ernährungsumstellung (für mich ist es keine Diät, weil man es so  oder als abgemilderte Form 6:1 das ganze Leben machen kann) seit 2 Monaten und habe 6 Kilos abgenommen.

Bevor Du auf irgendwelche Leute hörst, die Dir unausgegorene Vorurteile wie: nützt nichts, wirst eh wieder zunehmen, der Körper fährt den Stoffwechsel runter etc., kann ich Dir nur empfehlen, eines (oder beide) der folgenden Bücher zu kaufen, die beide interessant und gut und vor allem sachlich und wissenschaftlich über die Form der Ernährung schreiben: 


The Fast Diet: Das Original von Michael Mosley

5+2=Schlank von Rosalyn Kate Harrison

Ich habe zusätzlich, bevor ich mit 5:2 anfing, ca. 350 Rezensionen bei Amazon.de, Amazon.uk und Amazon.com gelesen, wo Leute nicht nur das Buch von Mosley rezensierten, sondern auch über ihre Erfahrungen schrieben, die überwiegend positiv waren.

Soweit ich mich erinnere hatte fast keiner an den anderen Tagen mehr Hunger, ganz im Gegenteil (was ich auch bestätigen kann). Man lernt dadurch einfach besser auf den körper zu hören, wann er wirklich Hunger hat und wann man nur aus Appetit ißt. Man ißt langsamer, bewußter, und oft automatisch gesünder, aber man darf eben auch mal Kuchen, mal Pommes etc. essen.

Ich habe weder Schwindel noch Kopfschmerzen, aber das ist natürlich individuell verschieden. Ich kann jedem diese Ernährungsform nur empfehlen, denn kurze Zeit Fasten tut dem Körper sehr gut und er fährt nicht den Stoffwechsel runter (das tut er erst nach 72 Stunden und selbst das ist nicht unumstritten). Man hat auch am Tag nach dem Fasten nicht mehr Hunger automatisch. Ich esse immer mittags geegn 11:30 Uhr etwas Obst und dann eine Mahlzeit zu Mittag, da man möglichst diese 500 kalorien für Frauen (600 für Männer) auf möglichst 1-2 Mahlzeiten verteilen soll, um eine längere Zeit nichts zu essen. Es fällt mir nicht schwer, der Körper gewöhnt sich daran und da man sich immer sagen kann: morgen kann ich ja wieder essen, was ich möchte, halte ich es auch immer durch.

Also nochmals: ich kann Dir nur raten, Dich zu informieren durch eines der Bücher (oder ein anderes Buch) und nicht auf Leute zu hören, die Unfug reden und sich weder informiert haben noch die Diät selbst gemacht haben. Man nimmt so schnell keine Muskeln ab. Und falls Du englisch kannst, lies Dir mal ein paar Rezensionen bei Amazon.com oder uk. durch über das Buch von Mosley.

Probiere es doch einfach mal 1 Woche aus, dann merkst Du ja, wie Du Dich fühlst. Viel Erfolg, lg, Mompili

Machst du dann 6:1? Ich habe es probiert, klappt gut..aber Bei mir ist es irgendwie nicht so, dass ich die anderen Tage weniger esse...können wir hier irgendwie privat schrieben? Dann könnte ich dir mal ein paar Fragen stellen...glg

tumblahmichmal hat das gröbste schon gesagt wenn dein körper auf energiesparen stellt also zu wenig kalorien bekommt dann baut er die sachen ab welche am meisten energie verbrauchen und das sind die muskeln fettreserven werden umso besser gespeichert

du musst dich gut ernähren sport machen und ein kaloriendefizit erreichen, kurbel deinen stoffwechsel durch cardio etc. an

achte am abend auf deine kohlenhydrate und nutze den nachbrenneffekt! denn im schlaf bezieht der körper seine energie aus den fettreserven und nicht wie am tag von kohlenhydrate 

bei weiteren fragen kannste dich melden ich helfe gern :)

ich schreibs nochmal hier damit dus siehst

Hi :D 

Habe diese Dokumentation auch gesehen und prompt die Diät ausprobiert. Am Anfang hat es ganz gut geklappt, nur kam es bei mir nach geraumer Zeit zu unschönen "Nebenwirkungen" wie Schwindel, Übelkeit usw.

Gelinde gesagt war mein Kreislauf ziemlich im A*sch.

Zusätzlich steigert sich nach einer Weile dein Appetit an den restlichen Tagen... Zusammenfassend kann ich also sagen, dass die Diät ganz gut geeignet ist, wenn man kurzzeitig ein wenig Gewicht verlieren will, aber auf Dauer ist 5:2 absolut keine Lösung.

Hoffe, dass ich dir irgendwie helfen konnte ^^

P.S: Das sind selbstverständlich nur meine persönlichen Erfahrungen und kein allgemeines Ergebnis.

Danke für deine Antwort :)!

Hallo!

Ich weiß, es ist wohl schon viel zu spät, aber vielleicht hilft es jemand anderem.q

Ich wollte dir auch mal schreiben, wie es mir erging mit dieser Form der Diät.

Zuerst einmal habe ich mit meiner Ärztin darüber gesprochen, dass ich abnehmen möchte und wie. Da ich (bis auf die Kilos) gesund war hatte sie nichts dagegen einzuwenden. Sie klärte mich auf, dass der Körper erst in den ruhemodus schaltet (sprich: den Stoffwechsel runterfährt und Energiefresser abbaut) wenn man länger als 72 Stunden nichts isst.

Mit dem einen Tag,  an dem du ja ca 500kcal essen sollst, passiert das also nicht.

Unserer vorfahren hatten immerhin auch nicht jeden Tag drei Mahlzeiten, und soweit bekannt ist, waren die jetzt nicht unbedingt fett ;)

Ich habe vor 1,5 Jahren damit 7 Kilo abgenommen. Die Fastentage empfand ich nicht als schlimm. Den Hunger konnte man mit trinken in Schach halten und an dem Tag gab es eine Mahlzeit. Zb Salat mit Hähnchenbrust, oder ein Omelett mit 2-3 Eiern etc.

Ich habe nicht zu schnell abgenommen und auch nicht zu langsam, sodass ich Erfolge sehen konnte. Außerdem habe ich immer mal meine körpermaße gemessen. Am Bauch habe ich am meisten am Umfang verloren, dort wo ich sonst einfach nicht ran kam.

Nach 5 Monaten und 7 Kilo hatte ich erstmal genug,  habe dann für ein paar Wochen nur noch einen Fastentag gemacht. Fast ein Jahr lang konnte ich mein Gewicht super halten, dann kam meine eigene Dummheit. Durch Stress im Job habe ich wieder angefangen ungehalten zu essen, das brachte mir in den letzten zwei Monaten zwei Kilo zurück. Wachgerüttelt davon bin ich jetzt wieder seit einem Monat dabei(die zwei Kilos sind auch schon wieder weg)

Persönlich hatte ich folgende Beobachtungen gemacht:

Nach einer Weile, war ich an den Fastentagen extrem fit, gut drauf, hatte Energie ohne ende.

Meine Essensportionen wurden wie von allein kleiner, sodass ich auch an den normalen Tagen nicht mehr alles in mich rein gefressen habe.

Süßes war nur noch selten an der Tagesordnung,  ich hatte einfach keinen Appetit darauf, viel mehr habe ich mich abends auf eine saftige gelbe Paprika gefreut.

Ich konnte viel besser auf meinen Körper hören, wenn ich zb an Fastentagen Heißhunger auf was auch immer hatte, habe ich dem auch nachgegeben. Das hieß zwar ein zwei mal,dass meine Mahlzeit sehr viel kleiner ausfiel, weil das Stück schoki schon im Magen war, aber mir ging es nie schlecht während der Zeit.

Und ich habe mein heiß geliebtes sättigungsgefühl wieder gefunden.

Außerdem, und das war glaube ich das beste daran, konnte ich wunderbar schlafen, war erholt und fit!

Ich hoffe, das wird dem ein oder anderen helfen.

PS: muskelmasse habe ich glaube ich nicht verloren, ich habe nicht das Gefühl schwächer zu sein, und der Arm und Beinumfang ist im angespannten Zustand nur etwa 1cm kleiner, und das ist das fett, das fehlt. 

Das wird nichts bringen. Am ende wirst du eh wieder zunehmen. Quark oder anderes eiweißhaltiges regt auch nicht den stoffwechsel an, sondern entwässert extrem. Hab das selbst eine zeit lang gemacht, habe zwar abgenommen aber mir ging es extrem beschizzen, dadurch, dass ich so wahnsinnig dehydriert habe. Als ich wieder normal gegessen habe, kam wieder alles drauf. Das beste ist und bleibt nunmal sport und gesunde Ernährung... Solche diäten wie 5:2 oder pillen sind nur versuche von Leuten abzunehmen, die ihren ar5ch nicht hoch kriegen, ganz einfach.

Okay alles klar. Danke. Puh den Ar sch Krieg ich gut hoch, mach gerne und viel Sport. Nur Ernährungstechnisch...mhhh...

Was möchtest Du wissen?