Eine Mutter sucht Rat!?

10 Antworten

Er soll sich mal genauer über den Eingriff informieren. Oftmals nimmt das schon einmal einen Teil der Ängste. Zumal es sich hier auch eher um einen kleineren Eingriff handelt.

Wenn er die Op nicht will, dann ist das seine Entscheidung. Er ist erwachsen, du kannst ihm raten aber mehr auch nicht.

Wenn ein Junge aus der Pubertät raus ist und immer noch solche Probleme mit seiner Vorhaut hat, dann ist der Rat eines Arztes sicher angebracht. Zumal die Entzündungen die Sache nicht besser machen. Ganz davon abgesehen die Beeinträchtigung der Lebensqualität (Sport etc.) und das Sexualleben, wenn dich schon die Freundin darauf anspricht!

Eine Beschneidung im Alter von 16-20 Jahren wird öfters vorgenommen als gedacht.

Hallo!
Das ist glaub ich für den Arzt ein Routineeingriff d.h. Es wird mit Großer Wahrscheinlichkeit nichts passieren. Ich verstehe es komplett dass er angst hat, aber er ist jetzt an einem Punkt wo ein Eingriff einfach notwendig ist. Er leidet und da muss was getan werden!
Lg.

Ich habe zwei Söhne und mein ältester wurde mit 4 Jahren auch aus medizinischen Gründen beschnitten. Ich hatte damals auch Angst, vor allem weil er so klein war. Die Op wurde bei einem Urologen in der Praxis ambulant erledigt.

Er bekam eine Narkose und nach ca. einer Stunde konnte ich wieder mit ihm nach Hause gehen.

Ungefähr ne Woche wurde sein gutes Stück mit einem Cremeläppchen umwickelt und dann wurden die Fäden gezogen.

Ich würde das so schnell wie möglich erledigen, so eine Woche ist schnell vorbei.

Eine Phimose ist doch kein Drama,wenn er nicht will das es noch schlimmer wird dann sollte er das machen lassen,Du solltest ihm den Link einmal zeigen und da besonders den Absatz

Zumindest bei bestehenden Beschwerden sollte aber nicht zu lange gezögert werden. Schwierigkeiten beim Wasserlassen, können in Verbindung mit einer eventuellen Entzündung der Vorhaut, das Risiko für Harnwegsinfekte stark erhöhen. Auch die meist schlechtere Hygiene dadurch, dass sich die Vorhaut ja nicht vollständig zurück streifen lässt, begünstigt die Bildung von Entzündungsreaktionen und damit letztendlich auch das Risiko für Peniskrebs.

Nicht zuletzt können im späteren Verlauf auch Schwierigkeiten beim Geschlechtsverkehr auftreten, so z.B. die sogenannte Paraphimose. Dabei schiebt sich die zu Enge Vorhaut zwar über die Eichel zurück, bildet dann dort allerdings eine Art Schnürring, der den Blutfluss behindert und die Eichel anschwellen lässt. Da sich die Vorhaut anders nicht mehr zurück schieben lässt, ist dann ein akutes operatives Eingreifen nötig. Generell sollte ein Eingriff nicht in eine bestehende Entzündung hinein erfolgen.

Prinzipiell ist eine Rückbildung der Phimose bis zum Ende der Pubertät auch von alleine möglich. Allerdings sollten hier die oben beschriebenen, psychischen Belastungen abgewogen werden.

Quelle:https://www.dr-gumpert.de/html/phimose_op.html

Was möchtest Du wissen?