Darf man nun eigentlich mit örtlicher Betäubung Autofahren oder nicht?

4 Antworten

Die Betäubungspritze setzt die Reaktionszeit herab, du kannst den "Tunnelblick" bekommen, es wirkt wie Alkohol. 

Daher, selbst wenn es "nur" eine leichte Spritze bei Loch bohren ist, nimm lieber Bus und Bahn. Zusätzlich kannst du durch die Behandlung so emotional aufgewühlt sein, dass du dich nicht mehr auf dem Verkehr konzentrieren kannst.

Wenn Du Dich fit fühlst kannst Du es natürlich machen - Aber: Wenn Du in einen Unfall verwickelt wirst und der Unfallgegner erfährt davon, kann er versuchen Dir einen Strick daraus zu drehen. Ob Dir dann was passiert hängt von vielen Faktoren ab die Du kaum einschätzen kannst. Sicherer ist Busfahren - aber nicht als Busfahrer - lächel.

Hast du das nicht den Zahnarzt gefragt, bzw. hat er dich darauf hin gewiesen, ob du darfst?

Ne haben wir gar nicht drüber gesprochen. Ich hätte auch nicht gedacht, dass es ein Problem sein könnte. Sonst hätte ich gefragt

@Paulina42

Im Normal Fall würde ich bei einer örtlichen Betäubung sagen, du darfst, weiß es aber nicht genau!

Das nennt man DROGEN FAHRT was auch so bestraft wird egal ob es zum Unfall, kommt oder nicht  Du darfst UNTER DROGEN NICHT AUTO FAHREN und das sind Drogen beim Arzt . 

Was möchtest Du wissen?