Bedeutung von dünner Gebärmutterschleimhaut?

4 Antworten

Die Gebärmutterschleimhaut baut sich im Laufe des Zyklus auf, wenn sie hoch aufgebaut ist, setzt die Blutung ein, mit der die Schleimhaut abgetragen wird. Dann beginnt der nächste Zyklus, die Schleimhaut wird aufgebaut, könnte ja ein befruchtetes Ei vorbei kommen, das eingenistet werden will, nein, war keines da, dann setzt die ... usw. Regulär kann die Ärztin dann beurteilen, ob das bei dir ein ganz normaler Zustand ist oder etwas nicht rund läuft.

Die Gebärmutterschleimhaut ist am Ende des Zykluses ca. 28 Tag am dicksten. Nach der Periode am dünnsten. Sollte Deine Schleimhaut aber zum Ende hin dünn sein, kann das Probleme geben, wenn Du schwanger werden willst. Das befruchtete Ei kann sich in der dünnen Schicht nicht richtig einnisten.

Bei manchen sachen wird man halt erst nachher neugierig wenn man drüber nachdenkt ;-)

Bei der Menstruation wird die Schleimhaut abgestoßen. Deshalb blutest du dann. Wäre deine Menstruation gerade vorbei gewesen, wäre das normal, daß deine Schleihaut so dünn ist.
Wenn deine Schleimhaut immer zu dünn ist, kann es sein, daß sich ein befruchtetes Ei nicht einnisten kann. Du würdest dann nicht schwanger werden.

Was möchtest Du wissen?