Ausbildung etc. Mit morbus crohn ☺️?

4 Antworten

Für deine Ausbildung wäre nicht das Jobcenter sondern die Agentur für Arbeit zuständig. Und dort aufgrund deiner Erkrankung die Reha- Berufsberatung.

Dort kannst du telefonisch ( Hotline der Agentur für Arbeit) einen Termin vereinbaren.

Beim Termin geht es dann um deinen bisherigen Lebenslauf und Schulabschluss und die Erkrankung.

Du kannst dann da einen " Antrag auf Teilhabe am Arbeitsleben" stellen und bekommst die Möglichkeit eine Ausbildung zu machen, wo deine Erkrankung mit berücksichtigt wird.

Es gibt da einige Variationen, wie so eine Ausbildung dann von statten geht.

Da kannst du Broschüren drüber im Internet finden von der Agentur für Arbeit.

Beispiele: Ausbildung in einem Berufsbildungswerk, Ausbildung, die von der Agentur fast voll bezahlt wird ( dem Betrieb enstehen kaum Kosten) , Ausbildung im Betrieb aber der Vertrag läuft über einen Bildungsträger, so dass der Betrieb keine Kosten hat. ETC.

Du kannst auch einen Schwrrbehindertenausweis beantragen.

Also lass dich mal von der Agentur für Arbeit beraten. Es lohnt sich.

Beraten lassen kannst du dich auch, wenn das Jobcenter dich als " krank" einstuft.

den Schwrrbehindertenausweis habe ich nicht bekommen 5 mal abgelehnt weil ich ja angeblich nix habe. Und bei der Agentur für Arbeit war ich auch schon ein paar mal sie hat mich zur amtsärztliche Untersuchung geschickt, der eine hat gesagt ich darf nicht arbeiten und der andere meinte ich darf nur 2 Stunden am Tag arbeiten. Und die Frau vom Agentur für Arbeit meinte ich darf nix tragen etc.

@AlyshaFlossdorf

Auch wenn Du keinen Grad der Behindung von 50 hast wird Dir das zuständige Amt für soziale Dienste doch einen Grad der Behinderung mitgeteilt haben oder nicht?
Ich habe mir Morbus Werlhof auch nicht den erwünschten Schwerbehindertenausweis bekommen, allerdings einen Grad der Behinderung von 30. Mit diesem Bescheid bin ich zur Argentur für Arbeit und habe eine Gleichstellung beantragt. Diese Gleichstellung sorgt dafür, dass Du gewisse Vorzüge eines Schwerbehinderten genießt z.B. den Kündigungsschutz durch das Integrationsamt. Außerdem zählst Du im Betrieb dann zur "Behindertenqoute", jeder Betrieb mit mehr als 20 Angestellten muss 5% der Arbeitsplätze an Schwerbehinderte vergeben oder eine Strafe zahlen.

@AlyshaFlossdorf

Warum? Wegen Morbus Chron?

Dann wärst du nicht mehr beim Jobcenter sondern würdest Grundsicherung bekommen. Und sie hätten dir Arbeit in einer WfBM vorgeschlagen.Weil unter 3 Stunden bedeutet Erwerbsunfähigkeit.

@loema

Wenn du einen Schwerbehindertenausweis beantragt hast, das tut man beim Landesamt für soziale Dienste, hast Du einen schriftlichen Antrag ausgefüllt. Das Amt wird diesen zusammen mit den eingesendeten ärztlichen Unterlagen geprüft haben. Dann wirst Du eine Entscheidung schriftlich zugestellt bekommen haben "Bescheid über den Grad der Behinderung" oder so ähnlich und da steht der dir zugesprochene Grad der Behinderung drin.

Das Amt hat absolut bei der Prüfung einer Schwerbehinderung nichts mit der Agentur für Arbeit zu tun. Die legen hier nur fest welchen Grad der Behinderung jemand hat und prüfen nicht deine Erwerbsunfähigkeit.

Für mich klingt das nicht so als hättest Du 5mal einen Schwerbehindertenausweis benantragt oder zumindest nicht bei der richtigen Stelle.

Mit Morbus Crohn wird man wohl mehr als 3 Stunden am Tag arbeiten können. Wenn es danach ginge dürfte ich eigentlich nirgends arbeiten. Menschen die an an einer ausgeprägten Form von Morbus Werlhof leiden (wie ich) nennt man umgangssprachlich Bluter. Jede Schnittwunde, z.B. beim kochen blutet zum Teil über eine Stunde OHNE das eine Gerinnung einsetzt. Da wird das Leben ganz anders wahr genommen.

Natürlich sind Autoimmunerkrankungen ätzend aber du und ich können doch ganz normal arbeiten, auch wenn wir etwas eingeschränkt sind.

Ursache deines Problems ist der Morbus Crohn. Behandele die Krankheit ursächlich, dann verschwindet das Problem und du kannst eine Ausbildung machen.

MC ist eine typische ernährungsbedingte Zivilisationskrankheit. Es ist wichtig, sie konsequent und schnell ursächlich zu behandeln, bevor es zu bleibenden Schäden kommt.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Steile These. Ziemlich unverschämt.

@loema

Das ist keine These, sondern ärztliche Erfahrung und was genau daran findest du unverschämt? Ihm zu sagen, wo die Krankheit herkommt, damit er etwas dagegen tun kann, statt ihm zu empfehlen, brav weiter mit der Krankheit zu leben?

Dass die Krankheitsbehandlung in die Hände eines entsprechend ausgebildeten Arztes gehört, ist klar.

Mein arbeitskollege hats und sein sohn (25) auch. Wird wohl in der familie unter männern vererbt,so wie er sagt. Wir sind Kfz-Mechaniker und sein Sohn mittlerweile Gemeindearbeiter.er hätte auch ne stelle als gerichtsdiener gehabt,aber da hatte er wegen der krankheit angst.

Eigentlich kannst du alles machen,wo du ohne probleme mal auf klo gehn kannst.

Was möchtest Du wissen?