Arthroskopie Knie....Hab solche Angst davor...Kann mir jemand helfen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Arthroskopie ist ein ziemlich schonender Eingriff, und man kann danach ohne Probleme wieder nach Hause. Man kann die Arthro natürlich auch stationär durchführen, bloss kostet das ungefähr sechs Mal mehr als wenn sie ambulant gemacht wird (und das völlig unnötig, denn man muss dich nicht 24 Stunden am Tag überwachen).

Damit ist eine Arthroskopie auch eine gute Lösung, um sich dein Knie mal "so richtig" anzuschauen. Wenn der Meniskus kaputt ist, kann man ihn gleich behandeln.

Ich hab die Arthroskopien nicht wirklich schlimm gefunden. Die Betäubung ist etwas unangenehm, aber dafür merkt man nachher sicher nichts mehr (und kann zuschauen!). Für nachher bekommst du Schmerzmittel mit und musst unter Umständen "Blutverdünner" spritzen (das würdest du schaffen xD)

Eine Knieorthese brauchst du nicht, es gibt einen Verband um dein Knie und Pflästerchen über die Einstichstellen - der Verband kommt einen Tag nach der OP ab, damit man ordentlich kühlen kann. Innerhalb einer Woche kannst du ziemlich sicher wieder laufen (meistens geht das sogar deutlich schneller).

Du brauchst also eigentlich wirklich keine Angst vor der Arthroskopie zu haben.

Bitte sehr...Du hast dir das Sternchen verdient...Mach weiter so

Die Arthroskopie ist ein Routinevorgang, bei dem dirch einen winzigen Schnitt seitlich am Knie ein Sehgerät mit Beleuchtung in das Gelenk eingeführt (daher die Anästhesie). Der Arzt schaut sich die Art und den Umfang der Beschädigung des Meniskus auf einem Fernsehmonitor an und entfernt mit einem in das Sehrohr eingeführten Werkzeug beschädigte oder zerstörte Meniskenteile. Die Schnipsel werden gleich abgesaugt. Oft ist das bereits zur "Reparatur" ausreichend und nach einer entsprechenden Regenerationszeit ist das Gelenk wieder einsatzfähig. Sprich doch noch vorher mit dem Arzt darüber!

Ich habe bereits 5 Arthroskopien hinter mir und habe aber alle stationär machen lassen, da ich es mit Vollnarkose machen ließ. Natürlich kann man es ambulant machen, wird eigentlich als erstes angeboten heutzutage. Aber auch davor brauchst du keine Angst haben. Es kommt auch darauf an, was letztendlich gemacht wird, ob du dann eine Orthese bekommst oder nicht. Auf jeden Fall muß man zunächst mit Gehstützen laufen. Alles nicht schlimm, ich habe alle möglichen Varianten hinter mir und sogar zuletzt eine Knorpeltransplantation gehabt. Inzwischen habe ich 4 Kunstgelenke (2 Hüftgelenke, 2 Kniegelenke) und gehe am 23. erneut zur Op. am Kunstknie in die Klinik. Lenke dich mit schönen Gedanken ab, es kann nur besser werden, höre entspannende oder deine Lieblingsmusik und alles wird gut.. Du kannst deinen Arzt fragen, ob du auch nur eine leichte Armnarkose bekommen kannst, dann schläfst du dich noch in der Praxis aus und kannst nach 4 oder 5 Stunden nach Hause. Aber auch die Spinalnarkose ist nicht schlimm. Kannst mir glauben, denn ich habe bereits 20 Op. hinter mir. Alles Gute für dich!

Hallo habe gerade Arthrokopie hinter mir. War nicht schlimm. Ich war sogar 4 Tage stationär, würde ich wieder machen. Bei mir wurde bei der Arthr. Knorpelschaden 3. Grades fest gestellt und dann haben die eine Microbohrung gemacht. Deshalb darf ich jetzt 6 Wochen nicht belasten. War aber garnicht schlimm, hatte aber eine Vollnarkose. Viel Glück und gute Besserung

Genau so war's bei mir, kurze Vollnarkose, allerdings nicht stationär, also am gleichen Tag wieder nach Hause. Ich habe jetzt die ersten 3 der 6 Wochen überstanden, und es läuft alles nach Plan. Wichtig ist, dass man so schnell wie möglich mit der Krankengymnastik beginnt, ich hätte niemals geglaubt, dass dies so effektiv ist.

Die OP selbst ist wirklich nicht so schlimm. Ich kann die Aufregung verstehen, aber ein Zahnarzttermin ist wesentlich unangenehmer.

Sag mal wie hält man das aus? Ich muss das erste mal zur OP und bin total fertig.

Was möchtest Du wissen?