Aphten durch bestimmten Inhaltsstoff in Zahncreme, wer hat Erfahrung?

4 Antworten

Ich war selber jahrelang betroffen. Seitdem ich auf Sole-Zahnpasta umgestiegen bin, bekomme ich Aphten nur noch ganz selten. Wenn ich doch welche bekomme, benutze ich Propolis, damit werden die Aphten gar nicht erst größer bzw. verheilen total schnell. Ich habe über zwanzig Jahre lang nach einer Lösung gesucht, und das ist sie jetzt.

Ich kann ihr empfehlen mit Sole zu putzen. Ich hatte auch öfter irgendetwas am Zahnfleisch, seit ich mit Sole putze habe ich höchstens mal etwas wenn ich etwas gegessen habe, was ich nicht vertrage. Einfach Steinsalzbrocken in ein Glas geben (kein Glas mit Metalldeckel, der rostet sonst) und mit Wasser auffüllen. Nach ca. einem Tag kann sie dann einfach die Zahnbürste eintauchen und putzen. Für so eine Lösung gibt es auch noch andere Anwendungsmöglichkeiten, z.B. auf Pickel tupfen, für Nasenspülungen oder man kann es auch als Gesichtswasser unter der Creme nutzen (leicht verdünnt).

Deine Schwester sollte tatsächlich die Liste der Inhaltsstoffe bei Zahncreme genau anschauen. Es gibt nämlich einen Stoff Natriumlaurylsulfat, von dem angenommen wird, dass es ein Auslöser von Aphten ist. Allerdings ist dieses Natriumlaurylsulfat nicht in allen Zahnpasten enthalten, es gibt genügend ohne.

Noch ein fragwürdiger Inhaltsstoff ist übrigens Triclosan. Das wirkt antibiotisch und soll Bakterien beseitigen. Dummerweise greift es auch die Mundflora an uns fördert bakterielle Resistenzen. Wenn man also schon am Checken der Inhaltsstoffe ist, dieses Triclosan am besten auch gleich ausklammern. Beste Grüße!

Diese Aphten werden von Viren erzeugt. Also ist was fürs Leben. An der Zahncreme liegt es nicht. Sobald man eine kleine Verletzung im Mund hat, dann sind die spaßigen Dinger gleich da. Man sollte halt säurehaltige Lebensmittel vermeiden. Ich ignoriere diese kleinen Biester einfach, naja irgendwann findet man sich halt mit ab.

Was möchtest Du wissen?