> MAGENPROBLEME DURCH stress ( beziehungsstress )

4 Antworten

Durch Stress erzeugt der Magen zuviel Magensäure. Dabei kann es zu Magensschleimhautentzündungen Gastritis) kommen. Gegen die akuten Beschwerden kann man einiges tun. Ein übersäuerter Magen braucht vor allem Schonung, daher ist es wichtig, kleine und leicht verdauliche Mahlzeiten einzunehmen. Außerdem sollte die Nahrung gründlich gekaut werden, denn auch das erleichtert die spätere Verdauung im Magen. Sehr fette oder stark gewürzte Speisen sollten vermieden werden, denn sie provozieren wieder die Produktion von mehr Magensäure und ein bereits übersäuerter Magen verschlimmert sich weiter. Milch und stilles Wasser können dem Magen helfen, sich zu beruhigen. Zwieback und ungetoastetes Toastbrot eignen sich sogar, um die überschüssige Magensäure aufzusaugen, und tragen so durch natürliche Wirksamkeit auch schnell zur Linderung bei.

Vielen dank für die antwort.

Um die Magenspiegelung wirst Du nicht drumherum kommen, aber die ist halb so wild. Du kannst die mit einer Beruhigungsspritze machen, dann bekommst Du davon so gut wie nichts mit. Wenn Du sie ohne Spritz machen willst (meine bevorzugte Methode seit 1979) musst Du nur durch die Nase tief Ein- und Ausatmen. Dann kannst Du auf wunsch auchmit durch den Schlauch gucken und der Arzt erklärt Dir was Du siehst und was er macht.

danke für die antwort aber stelle ich mir total unangenehm vor..

Wie hier schon beschrieben wurde, scheint Dein Magen völlig übersäuert zu sein. Um diese Magensäure zu reduzieren, ist ein ganz einfaches Mittel das beste::

2-3 mal pro Tag zwischen den Mahlzeiten eine Zitrone auspressen, mit ca. 250 ml Wasser vermischen und innerhalb 15 Minuten trinken.

Auf keinen Fall Milch trinken! Milch ist heute nicht mehr das was es mal war, nämlich "Vorzugsmilch". Diese war und ist "roh", also nicht pasteurisiert und noch schlimmer "homogenisiert" (H-Milch). Diese Milcharbeiten, insbesondere die H-Milch sind durch die chemische Weiterverarbeitung hoch säurebildend. Du benötigst jedoch Mittel, die alkalisieren. Zitronensaft ist die einzige Zitrusfrucht, die alkalisch ist.

Abends bevor Du zu Bett gehts kannst Du dann noch 1 Teel. Kaiser Natron auf ein Glas Wasser trinken. Das alkalisiert über Nacht und bringt durch das natürliche "Sodium Bicarbonat" Sauerstoff in den Magen. Du wirst erst einmal für 5 Minuten aufstoßen und es blubbert im Magen ziemlich wild, nach 5 Minuten legt sich das dann.

Wenn nach 1-2 Tagen dann die Magenschmerzen weg sind, muß herausgefunden werden, durch was sie verursacht werden, z.B. falsche Ernährung, zu wenig Wasser, zu viel Süßes, falsches Fett (z.B. keine Margarinen, raffinierte Öle) oder zu viel MSG in der Nahrung (Mono Sodium Glutamat), welches leider oft in Restaurants, Katinen und auch Fertignahrungs-Produkten angewendet wird usw.

Trinke vor allem keine Colas, Sodas, Säfte, Power Drinks etc., sondern nur reines Wasser! Wasser ist LEBENSMITTEL, es hilft dem Leben. Alle anderen Getränke sind KEINE Lebensmittel! Sie helfen nicht zu *überleben", vor allem nicht gesund zu leben!

Sollte alles nichts helfen, dann

ist es vielleicht der Freund? Das wirst Du dann vermutlich nur feststellen können durch einen Test, indem Du mal ca. 1 Woche Pause machst vom Freund. Wenn es Dir dann besser geht, dann weißt Du ja Bescheid!

danke für deine antwort das werde ich ab heute mal ausprobieren.

Ja, das kenne ich. Das kommt tatsächlich vom Stress und den vielen Sorgen, die du dir machst. (Oder aber von der falschen Ernährung, vielleicht merkst du nicht, dass du was nicht verträgst..)

Ich empfehle ganz ganz viel warmen/heißen Tee trinken, so viel wie geht! Keine Medikamente, und nichts kaltes trinken. Hilft wirklich.

Ich werde es mal ausprobieren.. danke für den tipp.

Wie kann ich mein Pferd einfangen?

Hey, ich habe seit 2 Wochen eine neue Reitbeteiligung, da meine vorherige leider eingeschläfert werden musste. Sie ist 7 Jahre alt, aber noch nicht so lange unterm Sattel und hat vor vielem Angst und ist noch etwas unsicher, weil sie das alles noch nicht so kennt. Sonst stand sie zu der Zeit, als ich da war immer in der Box, aber heute war sie noch draußen auf dem Paddock mit 9 weiteren Pferden. Ich wollte sie also holen und hatte extra einen Apfel für sie dabei. Als ich aber zu nah kam, ist sie sofort weggelaufen und ist über den ganzen Paddock galoppiert, am Ende haben wir zu viert versucht sie einzufangen, sie von den anderen wegzutreiben und ihr den Weg abzuschneiden, aber nichts half. Dann haben wir beschlossen, dass wir sie Pferde reinholen und die großen rausbringen (das hätten wir sowieso noch gemacht) damit ich sie nur aus der Box holen muss. Weiß jemand vielleicht, was ich machen kann, damit ich sie auch vom Paddock holen kann oder hat sonst irgendwelche Tipps um Vertrauen aufzubauen? Sie ist nämlich wirklich sehr schreckhaft, sie erschreckt sich bei jeder zu schnellen Bewegung. Mit dem Hufe auskratzen klappt es auch noch nicht sooo gut, aber wir machen schon Fortschritte. Ach, und wenn ich alleine in der Halle oder auf dem Platz reite, dann geht sie sehr gut und nimmt die Hilfen die ich ihr gebe auch an, aber sobald ein anderes Pferd dabei ist, will sie immer hinterher und buckelt dann auch gerne mal. Sie macht aber keine von diesen Sachen bösartig, man merkt, dass sie einfach Angst hat und ihr das alles nicht so geheuer ist, vielleicht kann mir ja jemand irgendwelche Tipps geben, die mir helfen könnten, egal wobei, aber hauptsächlich würde ich gerne erstmal ihr Vertrauen gewinnen.

Danke schonmal im Voraus,

LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?