Wie kann ich meiner Freundin helfen (Magersucht)?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo! Meine Vorgänger haben schon alles gesagt!Wenn du Deiner Freundin beiseite stehen möchtest,brauchst auch du ganz viel Kraft!Das wird keine leichte Aufgabe! Toi,Toi,Toi!Es ist ganz wichtig das Deine Feundin mal zum Arzt geht um ihren körperlichen Zustand überwachen zu lassen!Und ganz wichtig sind natürlich Gespräche mit anderen.Es gibt in fast jeder Stadt Selbsthilfegruppen für Frauen mit Eßstörungen! Nur sie dahin zu bekommen wird schwer.Du sagtest ja schon sie blockt ab!Auch Du kannst dort anrufen und Dir einen Ratschlag holen. Evt. können sie Dir dort einen Tipp geben wie Du an Deine Freundin herantreten kannst!Lg

In Ergänzung zu den "medizinischen" Auskünften:

.

Übe dich in bedingungloser Liebe ("...deinen Nächsten wie dich selbst!") und begegne deiner Freundin in einer Haltung, die von dieser bedingungslosen Liebe bestimmt ist. Falls du mal "versagen" solltest dabei, nimm dich selbst bedingungslos liebend damit an!

Du solltest nicht nur im direkten Umgang mit deiner Freundin diese innere Einstellung haben (und aus ihr handeln), sondern GENERELL - also auch wenn ihr nicht zusammen seid, solltest du liebe- und vertrauensvoll an sie denken und immer geneigt sein, sie so zu akzeptieren, wie sie ist. Denn sie steckit gerade in einer wichtigen Erfahrung und ihr eigenes Bewußtsein wird ihr signalisieren, wann es soweit ist, eine Änderung berbeizuführen.

.

Menschen in solchen Situationen - ungefragt - zu bedrängen, ihnen "falsches" Denken / Verhalen vorzuwerfen, fördert in der Regel nur den Widerstand gegen solche Belehrungen und gegen die Personen, die solche Belehrungen aussprechen.

.

Für einen wirklichen Freund / Partner wäre die Aufgabe, der Freundin als GUTER FREUND bzw. Partner zur Seite zu stehen und auf die Gelegenheit zu warten, da die Freundin signalisiert, daß sie Hilfe oder Information, Rat oder emlotionalen Beistand - oder was auch immer - braucht. DANN hast du eine reelle Chance.

.

Ich spreche aus der Erfahrung einerseits meines eignen privaten Lebens seit 1947 und zudem aus 14 Jahren Erfahrungen in der Selbsthilfebewegung von Menschen mit psychischen Erkrankungen.

.

Zur Ergänzung empfehle ich meine Tipps hier bei GF.

Wenn deine Freundin magersüchtig ist, braucht sie unbedingt professionelle Hilfe, dann schwebt sie nämlich irgendwann in Lebensgefahr, wenn ihre Organe anfangen zu versagen. Das kann zwar lange dauern, aber es wird zwangsläufig so kommen. Versuch immer wieder mit ihr darüber zu sprechen. Wenn sie aber nicht einsichtig ist, wirst du kaum an sie rankommen, dann kannst du wirklich nur hilflos zusehen, wie sie sich kaputt macht. Du kannst dir Rat bei einer Beratungsstelle holen, erkundige dich mal beim Diakonischen Werk oder der Caritas, vielleicht wissen die weiter, wenn du dort alle Details angibst. Falls es deiner Freundin irgendwann ganz schlecht gehen sollte, kannst du den Notarzt rufen, dann würde sie in eine Klinik eingewiesen werden, als Notfall auch ohne ihre Zustimmung. Was du noch tun könntest, wäre eventuell die Eltern mit einbinden. Ich finde es großartig, dass du dich kümmerst, lass sie nicht allein, sie braucht dich, auch wenn sie das heute noch nicht weiß. Alles Gute!

Die Essstörung-"Anorexie" und Bulimie "Ess-Brech-Sucht" - sind sehr oft bei jungen Menschen psychosomatische Erkrankungen. Personen welche unter dieser Krankheit leiden - gehören in professionelle Hände - zu Fachleuten - gut Zureden oder so ähnliches hilft hier nichts "Essen spielt sich im Kopf ab" Es gibt sehr viele gute Anlaufstellen bei Behörden und Selbsthilfegruppen. schöne grüße bonifaz

ich habe folgenden Artikel gelesen http://www.missance.com/blog/?p=317 der mich sehr mitgenommen hat... wollte auch wissen wie ich als nicht betroffener helfen könnte?

Liebe/r heiler,

bitte nutze die Antwortfunktion nur, wenn du auf die Frage des Users antworten möchtest. Wenn du eine Frage hast, dann nutze die Fragefunktion. Denke aber bitte daran, dass gesundheitsfrage.net kein Meinungs- und Diskussionsforum ist, sondern eine Ratgeberplattform.

Liebe Grüße

Jule vom gesundheitsfrage.net-Support

0

Was möchtest Du wissen?