Weniger Beweglichkeit in linker Gesichtshälfte

2 Antworten

Liebe Simoneh! Die Ferndiagnose ,die du dir vielleicht erhoffst,ist hier nicht möglich. Es kann ein Gesichtsnerv sein,aber auf jeden Fall mußt du einen Arzt aufsuchen.Eine neurologische Diagnostik ist da schon ratsam.Hast du auch Mißempfindungen dabei?

Viele liebe Grüsse Scara

Nein, ich habe keine Mißempfindungen. Ich würde gar nichts bemerken, wenn ich es nicht im Spiegel sehen würde. Ich habe weder Schmerzen, noch sind andere Auffälligkeiten aufgetreten. Deswegen zum Arzt gehen kommt mir übervorsichtig vor, da es Möglicherweise gar keinen Zusammenhang zwischen meinem Auge und meinem Mund gibt...

0

Hallo simoneh!

Dass dein rechter Mundwinkel beim Lachen höher steht als der linke, kann durch eine(leichte?) Lähmung des linken Gesichtsnervs bedingt sein (Facialisnerv). Dieser Gesichtsnerv ist wichtig für die Beweglichkeit der Gesichtsmuskeln (der rechte Gesichtsnerv für die rechte Gesichtsseite, der linke für die linke Seite). Das geschwollene Auge ist allerdings nicht typisch für eine Lähmung des Gesichtsnerv, bei einer solchen ist typischerweise das Auge nicht mehr ganz - oder nicht mehr ganz so kräftig (je nach Ausprägung der Lähmung) - schliessbar. Es gibt verschiedene Gründe für das Auftreten einer solchen Lähmung, häufig findet man aber keinen speziellen Grund. Da du diese Veränderungen in deinem Gesichts bereits seit zwei Monaten hast, dürfte der Stich einer Zecke mit einer nachfolgenden Borreliose (eine Erkrankung durch Bakterien, die von Zecken auf den Menschen übertragen werden und u.a. auch eine Lähmung der Gesichtsnerven auslösen können) wohl eher nicht die Ursache für eine Lähmung sein, dafür war es vor zwei Monaten in Mitteleuropa noch zu kalt - oder warst du vielleicht irgendwo im Ausland, wo es wärmer war und Zecken gab? Auf jeden Fall solltest du deinen Hausarzt aufsuchen, der dich dann je nach Befund an einen Neurologen überweisen wird. Sollte es bei dir einen speziellen Grund für eine Lähmung geben, muss versucht werden, diesen anzugehen, ansonsten gibt es für Lähmungen der Gesichtsnerven kaum Therapien. Bei einer frischen Lähmung kann z.B. eine Behandlung mit Kortison versucht werden, zwei Monate ist aber schon etwas lange her. Oft bildet sich eine Lähmung des Gesichtsnerv, die nicht aufgrund eines speziellen Ereignisses aufgetreten ist - man nennt das eine "idiopathische" Lähmung -, wieder zurück, allerdings kann es bis zu einer Normalisierung Monate dauern. Also: Geh zum Arzt, lass das abklären.

Alles Gute und liebe Grüsse, trullalla

Vielen Dank für die ausführliche Antwort. Kann die Lähmung des Gesichtsnervs durch einen Fehler beim Kiefer ausgelöst werden? Habe seit längerem auch Rückenprobleme und mein Orthopäde meinte, dass dies auch dadurch hervorgerufen werden kann, wenn das Ober- und Unterkiefer nicht richtig passen. Genau dass ist bei mir der Fall, mein Zahnarzt meinte jedoch, es sei nicht der Grund... Und ja, ich habe die Monate September bis Februar in der USA verbracht, einen Zeckenstich hätte ich jedoch nicht bemerkt.

0
@simoneh

Ich gehe mit deinem Zahnarzt einig: Eine Störung zwischen Unter- und Oberkiefer dürfte nicht "Schuld" sein an den Veränderungen in deinem Gesicht, dies aufgrund des anatomischen Verlaufes des Gesichtsnervs. Ein nicht normaler Verlauf des Gesichtsnervs wäre möglich, aber doch sehr unwahrscheinlich. Deinem Auslandaufenthalt muss aber doch auch Beachtung geschenkt werden, denn nicht nur die Borrelien-Bakterien können eine Lähmung der Gesichtsnerven hervorrufen, sondern auch verschiedene andere Bakterien und Viren. Daneben gibt es eine Reihe weiterer Ursachen, die meisten davon sind aber selten bis sehr selten. Bei ca. drei Viertel der Betroffenen lässt sich, wie bereits geschrieben, keine Ursache feststellen, wichtig ist aber, jene herauszufinden, die von einer speziellen Behandlung - wie z.B. Antibiotika bei einer bakteriellen Ursache - profitieren können. Krankheiten auszuschliessen ist oft ebenso wichtig wie Krankheiten zu diagnostizieren. Auch wenn die Wahrscheinlichkeit gross ist, dass bei dir für die (mögliche) Gesichtslähmung keine Ursache gefunden werden kann - weil das für die Mehrheit der Betroffenen so ist -, würde ich dir in deinem Fall zu einem Arztbesuch raten. Das scheint mir wirklich sinnvoll.

In der Medizin versucht man, wenn möglich alle Symptome "unter einen Hut" zu bringen, d.h. eine Krankheit zu diagnostizieren, die alle Symptome erklären könnte, bei dir wären das noch die Rückenbeschwerden und eventuell weitere Symptome, die dir unter Umständen in letzter Zeit noch aufgefallen sind. Ob das gelingen wird, kann ich nicht sagen. Dazu gehört eine gründliche Erhebung der Krankheitsgeschichte, ein sorgfältiger körperlicher Untersuch und evt. Laborwerte etc.

Melde dich doch wieder, wenn du noch Fragen hast! Mach's gut, trullalla

0
@trullalla

Ein kurzer Nachtrag: Wenn du einen Hausarzt hast, dann geht zuerst zu ihm. Meistens ist er oder sie die richtige Anlaufstelle für Menschen, die verschiedene Beschwerden haben. Er oder sie wird dich wenn nötig an einen entsprechenden Spezialisten weiterweisen, wenn klar ist, "welche Richtung" eingeschlagen werden soll - Neurologie etc.

0
@trullalla

Vielen Dank, du hast mir auf jeden Fall weiter geholfen! Mir ist jedoch noch eine Kleinigkeit eingefallen, die Möglicherweise die Ursache für mein kleines Auge ist - Ich hatte während meinen Aufenthalts im Ausland eine Augenentzündung im rechten Auge und trug daher für ca. 2 Monate nur im linken Auge eine Kontaktlinse. Du scheinst dich gut auszukennen: Denkst du ich habe mein linkes Auge unbewusst ein bisschen zusammengekniffen, um besser zu sehen? Könnte sich dadurch das Auge daran gewohnt haben und öffnet sich daher nicht mehr so weit?

Vielen Dank schon mal!

0
@simoneh

Wie du geschrieben hast, warst du bis Februar in den Staaten, wo du eine Augenentzündung hattest. Seither trägst du wieder beide Kontaktlinsen? Auch wenn du das linke Auge während der "Kontaktlosigkeit" im rechten Auge für mehrere Wochen vermehrt hast anstrengen müssen, kann ich mir nicht vorstellen, dass das jetzt "kleinere", geschwollene Auge darauf zurückzuführen ist. Seither sind auch schon wieder mindestens 2 Monate verstrichen, während denen sich das Auge von der vermehrten Anstrengung sicher erholt hätte. Die Augenentzündung im rechten Auge vor ein paar Monaten könnte, muss aber nicht, ein weiteres "Puzzle-Teil" sein bei der Diagnosestellung.

Am besten ist es, du machst dir vor dem Arzbesuch eine Liste derjenigen Dinge, die dir in der letzten Zeit aufgefallen sind: Seit wann Rückenschmerzen? Wie war das mit der Augenentzündung? Seit wann geschwollenes Auge beziehungsweise veränderte Gesichtsbeweglichkeit links? Wie ist das mit Ober- und Unterkiefer, die nicht zusammenpassen? Gibt es andere Symptome? So kannst du dem Arzt mehr hilfreiche Informationen vorlegen, die es auch für ihn einfacher machen. Oftmals ist man bei einem Arztbesuch etwas nervös, vielleicht auch ängstlich, und merkt es nach dem Verlassen der Praxis, dass man etwas Wichtiges vergessen hat. Eine vorgängig angefertige Liste hilft, auch bei Nervosität Wesentliches nicht zu vergessen. Es würde mich sehr interessieren, was dein Arzt herausfinden wird - lässt du mich bitte wissen?

Ich wünsche dir ein gutes Wochenende, liebe Grüsse, trullalla

0
@trullalla

Okay, danke für deine Hilfe. Ich werde dir bescheid geben, vielen Dank!

Liebe Grüße

0
@simoneh

Hab es nun endlich zum Arzt geschafft (hat leider etwas gedauert). Mein Hausarzt sagt, es sei eine periphere Gesichtslähmung. Also eh, wie du vermutet hast. Wurde jetzt zum HNO Arzt überwiesen und auch mein Blut wird untersucht - wahrscheinlich kann aber kein Grund festgestellt werden. Nochmal vielen Dank für deinen Rat. Liebe Grüße

0

Schwellung im Gesicht+Eiter aus der Nase

Hallo,

ich hatte schonmal ein Thema angefangen und zwar habe ich noch immer etwas Schwellung im Gesicht vor allem neben der Nase auf der linken Gesichtshälfte und halt die Wange ist dick geschwollen....ifch verspüre einen Druck sowie auch leichtes brennen und jucken ... Kopfschmerzen habe ich leider auch oft. Nehme dagegen Ibuprofen 400 ...

Mein Hausarzt gab mir Antibiotikum... da ich eine leichte Zahnfleischentzündung hatte die aber nach weniger als 2 Tagen weg war dache ich dass es durch das Antibiotikum endlich weg geht... MKein Gesicht war bis unters Auge geschwollen hat sich also viel verbessert. Nur seit ner Stunde kommt ab und an etwas stinkendesgeldbflüssiges aus meiner Nase (nur das linke loch) denke das es eiter ist...

was kann ich da nur tun ? muss ich mir sorgen machen ? mein arzt ist leider im urlaub und der vertreter nimmt mich wegen 10 euro nicht dran (find die quittung nicht da wir kurz vorm umzug stecken)

...zur Frage

Halbes Gesicht 'taub' ?

Hallo, ich habe das Problem, dass meine linke gesichtshälfte seit einer Woche taub ist. Zähne, Nase, Zunge, Auge, alles, aber nur perfekt getrennt auf der linken Seite. War Sonntag wegen starker Kopfschmerzen im Krankenhaus, da hieß es migräne, wurde nach Hause geschickt. Ein Tag später beim Hausarzt, krank geschrieben worden. Dienstag dann wieder starke Kopfschmerzen und Mittwoch wieder beim Arzt - krank geschrieben, überweisung zum Neurologen bekommen. Donnerstag dann leichte Kopfschmerzen, aber starke Ohrenschmerzen und eine dicke, schmerzende halsvene. Schwindel, übelkeit. Also Freitag zum Arzt, wurde ins Krankenhaus geschickt, als Notfall. Dort wurde mir Blut abgenommen und mehr passierte nicht. Mir geht's einigermaßen gut, habe noch starken Schwindel und mein Gesicht ist halt noch extrem taub, kann es aber bewegen, Mimik ist da. Der Neurologe hat er im November Termine frei und ich bin ratlos.

...zur Frage

Was ist der Grund für angeschwollenes Augenlid, Kopfschmerzen und Schwindelgefühl?

Guten Abend. Seit Mittwoch Abend hab ich leichte Schmerzen im linken Auge, gestern nach dem aufstehen dann war das ganze lid komplett dick und rot. Im Laufe des Tages wurde es dann immer schlimmer, Hab auf der Seite richtig starke Kopfschmerzen, sehen ist so wie als wenn ich n Milchglas vorm Auge hätte und beim nach unten gucken wird mir total schwindlig 🙄Einen Augenarzt hab ich nach 14 Uhr nicht mehr antreffen können, weil alle schon zu hatten. Heute früh gings dann garnicht mehr, war in der Notaufnahme. Die haben auch direkt alles nachgeschaut, kein Fremdkörper im Auge, kein Gerstenkorn und durch die Röhre haben sie mich auch geschoben. Sie wissen nicht was es ist und haben mir zur Überbrückung bis Dienstag eine Salbe und Schmerzmittel gegeben. Mit dem Auge geht's jetzt, es ist zwar noch stark angeschwollen aber keine Schmerzen mehr beim blinzeln. Aber die Kopfschmerzen hören einfach nicht auf, die sind jedoch weiterhin nur auf der Seite wo das mit dem Auge ist. Bewegungen und blicke nach unten sorgen immer noch für Schwindel. Hätten sie einen Rat was man tun könnte? Da ich nun dass ganze Wochenende aufgrund von Ostern auch noch arbeiten muss, macht es die Sache nicht gerade leichter. 

...zur Frage

Augen- und Kopfbeschwerden nach Sturz?

Guten Tag, ich bin vor einigen Wochen nachts gestürzt und verlor mein Bewusstsein. Aufgrund starker Kopfschmerzen in den Folgetagen stellte ich mich beim Arzt vor. CT wurde 10 Tage nach dem Unfall gemacht, MRT ca. drei Wochen, MKG-Röntgen, Untersuchung der Augen - es wurde nichts festgestellt.

Ich sehe schlechter als vor dem Sturz, meine Augen sind stets sehr gestresst und es strengt mich an, sie zu bewegen. Das rechte Auge lässt sich einfacher schließen als das linke. Grundsätzlich fühlt sich meine linke Gesichtshälfte "anders" an, beim Abtasten, beim Schlucken usw. Obwohl eine kleine optische Asymmetrie schon vor dem Unfall vorhanden war (wie wohl bei jedem Menschen), ist diese nun offensichtlicher, worauf ich auch von einem Arzt angesprochen wurde.

WIe würdet ihr vorgehen nachdem medizinisch alles i.O. scheint? Ist es überhaupt möglich, dass sich der Schädel durch den Sturz bewegt haben kann? Danke.

...zur Frage

Auge schmerzt - warum?

Hallo, ich habe ein "kleines" Problem mit meinem Auge. Und zwar brennt mein linkes Auge und es fühlt sich an als würde etwas mit der Sehstärke nicht stimmen. Das kann aber nicht sein, da ich erst vor einer Woche beim Augenarzt eine Routine-Untersuchung der Sehstärke hatte (bin Brillenträger). Es kam heraus, dass die Werte unverändert geblieben sind. Also mein Linkes Auge ist schon immer etwas schlechter gewesen (ca. 80% Sehleistung, also kleinere Texte sind mit dem linken Auge schwer zu lesen), dafür ist mein rechtes Auge umso besser (100%). Das merkt man im Alltag eigentlich kaum, da das rechte Auge das ja mit ausgleicht. Nun, da ich viel am Computer sitze und viel lese, werden die Augen dementsprechend beansprucht. Kann es also sein, dass das linke Auge einfach etwas überbeansprucht ist, da es ja schlechter sieht als das andere? Dafür würde zumindest sprechen, dass die schmerzen nur auftreten, wenn ich etwas lese oder am PC sitze, sprich die Augen gefordert sind. Da reicht schon das schauen auf den Fernseher, damit es losgeht. Wenn ich hingegen draußen bin und praktisch entspannt schaue, dann tut das Auge fast gar nicht weh. Ich dachte schon an einen Zug oder eine leichte Reizung des Auges, da ich zurzeit auch eine Erkältung habe. Aber das mit der Überanstrengung kommt mir immer noch am plausibelsten vor, da z.B. ein Zug ja keine 5 Tage andauert (Ich habe mein Auge zwischenzeitlich auch nicht geschont, das heißt ich habe weiterhin am PC gearbeitet).
Nun frage ich mich nur ob das auch wirklich das sein kann und ob jemand ähnliche Erfahrungen gemacht hat. Ich muss dazu sagen, dass ich ein wenig Hypochondisch veranlagt bin und deshalb etwas besorgt bin und mir schon die typischen Hypochonder-Krankheiten wie MS und ähnliches eingeredet habe.

MfG

...zur Frage

Kribbeln linke Körperhälfte, Taubheitsgefühl im Gesicht - was ist das?

Hallo, kurz vor weihnachten hatte ich plötzlich immer wieder auf der linken körperhälte so ein kältegefühl! Bin dann zum hausarzt, der meinte es kommt von meinen starken verspannungen im nacken! Hab mich im warteraum so fertig gemacht, dachte an schlaganfall, ms oder einen gehirntumor! Er gab mir eine überweisung mit zum neurologen, dass ich beruhigter bin! Bekam auch gleich einen termin, am abend hatte ich in der linken gesichtshälfte starkes kribbeln und taubheitsgefühl! Der neurologe machte ein eeg , ultraschall der halsschlagader und verschiedene neurologische tests, alles unauffällig!! Hab ihm erzählt dass mein ganzer dezember sehr stressig war....hund gestorben, kind im krankenhaus , meine schwester hat ihr baby verloren und dass war alles an meinem 30ten geburtstag! Hab dann wieder mit 20 mg citalopram anfangen und gleichzeitig auch mit den schilddrüsen tabletten, die ich bestimmt ein halbes Jahr nicht mehr genommen habe 137 mg! Er meinte es käme von den tabletten und ich soll erst mal von jeder mit einer halben weiter machen! Die Symptome fingen ziemlich gleich mit den tabletten an! Mrt will er keines machen da er keinen neurologischen grund sieht! Mrt vor 2 jahren war unauffällig!! Ich steigere mich grade so rein, hab panikattacken bekommen, spüre mein herz ständig stark schlagen, kälteschauer im nacken und kopf ab und zu noch missempfindungen im gesicht! Jucken am körper, zittrige arme und hände, durchfall, innerlich angespannt und nervös! Hab so angst dass es was schlimmes ist, hab kinder daheim.....vielleicht hat ja von euch jemand eine idee!! Ich wäre euch sehr dankbar!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?