Weniger Beweglichkeit in linker Gesichtshälfte

2 Antworten

Liebe Simoneh! Die Ferndiagnose ,die du dir vielleicht erhoffst,ist hier nicht möglich. Es kann ein Gesichtsnerv sein,aber auf jeden Fall mußt du einen Arzt aufsuchen.Eine neurologische Diagnostik ist da schon ratsam.Hast du auch Mißempfindungen dabei?

Viele liebe Grüsse Scara

Nein, ich habe keine Mißempfindungen. Ich würde gar nichts bemerken, wenn ich es nicht im Spiegel sehen würde. Ich habe weder Schmerzen, noch sind andere Auffälligkeiten aufgetreten. Deswegen zum Arzt gehen kommt mir übervorsichtig vor, da es Möglicherweise gar keinen Zusammenhang zwischen meinem Auge und meinem Mund gibt...

0

Hallo simoneh!

Dass dein rechter Mundwinkel beim Lachen höher steht als der linke, kann durch eine(leichte?) Lähmung des linken Gesichtsnervs bedingt sein (Facialisnerv). Dieser Gesichtsnerv ist wichtig für die Beweglichkeit der Gesichtsmuskeln (der rechte Gesichtsnerv für die rechte Gesichtsseite, der linke für die linke Seite). Das geschwollene Auge ist allerdings nicht typisch für eine Lähmung des Gesichtsnerv, bei einer solchen ist typischerweise das Auge nicht mehr ganz - oder nicht mehr ganz so kräftig (je nach Ausprägung der Lähmung) - schliessbar. Es gibt verschiedene Gründe für das Auftreten einer solchen Lähmung, häufig findet man aber keinen speziellen Grund. Da du diese Veränderungen in deinem Gesichts bereits seit zwei Monaten hast, dürfte der Stich einer Zecke mit einer nachfolgenden Borreliose (eine Erkrankung durch Bakterien, die von Zecken auf den Menschen übertragen werden und u.a. auch eine Lähmung der Gesichtsnerven auslösen können) wohl eher nicht die Ursache für eine Lähmung sein, dafür war es vor zwei Monaten in Mitteleuropa noch zu kalt - oder warst du vielleicht irgendwo im Ausland, wo es wärmer war und Zecken gab? Auf jeden Fall solltest du deinen Hausarzt aufsuchen, der dich dann je nach Befund an einen Neurologen überweisen wird. Sollte es bei dir einen speziellen Grund für eine Lähmung geben, muss versucht werden, diesen anzugehen, ansonsten gibt es für Lähmungen der Gesichtsnerven kaum Therapien. Bei einer frischen Lähmung kann z.B. eine Behandlung mit Kortison versucht werden, zwei Monate ist aber schon etwas lange her. Oft bildet sich eine Lähmung des Gesichtsnerv, die nicht aufgrund eines speziellen Ereignisses aufgetreten ist - man nennt das eine "idiopathische" Lähmung -, wieder zurück, allerdings kann es bis zu einer Normalisierung Monate dauern. Also: Geh zum Arzt, lass das abklären.

Alles Gute und liebe Grüsse, trullalla

Vielen Dank für die ausführliche Antwort. Kann die Lähmung des Gesichtsnervs durch einen Fehler beim Kiefer ausgelöst werden? Habe seit längerem auch Rückenprobleme und mein Orthopäde meinte, dass dies auch dadurch hervorgerufen werden kann, wenn das Ober- und Unterkiefer nicht richtig passen. Genau dass ist bei mir der Fall, mein Zahnarzt meinte jedoch, es sei nicht der Grund... Und ja, ich habe die Monate September bis Februar in der USA verbracht, einen Zeckenstich hätte ich jedoch nicht bemerkt.

0
@simoneh

Ich gehe mit deinem Zahnarzt einig: Eine Störung zwischen Unter- und Oberkiefer dürfte nicht "Schuld" sein an den Veränderungen in deinem Gesicht, dies aufgrund des anatomischen Verlaufes des Gesichtsnervs. Ein nicht normaler Verlauf des Gesichtsnervs wäre möglich, aber doch sehr unwahrscheinlich. Deinem Auslandaufenthalt muss aber doch auch Beachtung geschenkt werden, denn nicht nur die Borrelien-Bakterien können eine Lähmung der Gesichtsnerven hervorrufen, sondern auch verschiedene andere Bakterien und Viren. Daneben gibt es eine Reihe weiterer Ursachen, die meisten davon sind aber selten bis sehr selten. Bei ca. drei Viertel der Betroffenen lässt sich, wie bereits geschrieben, keine Ursache feststellen, wichtig ist aber, jene herauszufinden, die von einer speziellen Behandlung - wie z.B. Antibiotika bei einer bakteriellen Ursache - profitieren können. Krankheiten auszuschliessen ist oft ebenso wichtig wie Krankheiten zu diagnostizieren. Auch wenn die Wahrscheinlichkeit gross ist, dass bei dir für die (mögliche) Gesichtslähmung keine Ursache gefunden werden kann - weil das für die Mehrheit der Betroffenen so ist -, würde ich dir in deinem Fall zu einem Arztbesuch raten. Das scheint mir wirklich sinnvoll.

In der Medizin versucht man, wenn möglich alle Symptome "unter einen Hut" zu bringen, d.h. eine Krankheit zu diagnostizieren, die alle Symptome erklären könnte, bei dir wären das noch die Rückenbeschwerden und eventuell weitere Symptome, die dir unter Umständen in letzter Zeit noch aufgefallen sind. Ob das gelingen wird, kann ich nicht sagen. Dazu gehört eine gründliche Erhebung der Krankheitsgeschichte, ein sorgfältiger körperlicher Untersuch und evt. Laborwerte etc.

Melde dich doch wieder, wenn du noch Fragen hast! Mach's gut, trullalla

0
@trullalla

Ein kurzer Nachtrag: Wenn du einen Hausarzt hast, dann geht zuerst zu ihm. Meistens ist er oder sie die richtige Anlaufstelle für Menschen, die verschiedene Beschwerden haben. Er oder sie wird dich wenn nötig an einen entsprechenden Spezialisten weiterweisen, wenn klar ist, "welche Richtung" eingeschlagen werden soll - Neurologie etc.

0
@trullalla

Vielen Dank, du hast mir auf jeden Fall weiter geholfen! Mir ist jedoch noch eine Kleinigkeit eingefallen, die Möglicherweise die Ursache für mein kleines Auge ist - Ich hatte während meinen Aufenthalts im Ausland eine Augenentzündung im rechten Auge und trug daher für ca. 2 Monate nur im linken Auge eine Kontaktlinse. Du scheinst dich gut auszukennen: Denkst du ich habe mein linkes Auge unbewusst ein bisschen zusammengekniffen, um besser zu sehen? Könnte sich dadurch das Auge daran gewohnt haben und öffnet sich daher nicht mehr so weit?

Vielen Dank schon mal!

0
@simoneh

Wie du geschrieben hast, warst du bis Februar in den Staaten, wo du eine Augenentzündung hattest. Seither trägst du wieder beide Kontaktlinsen? Auch wenn du das linke Auge während der "Kontaktlosigkeit" im rechten Auge für mehrere Wochen vermehrt hast anstrengen müssen, kann ich mir nicht vorstellen, dass das jetzt "kleinere", geschwollene Auge darauf zurückzuführen ist. Seither sind auch schon wieder mindestens 2 Monate verstrichen, während denen sich das Auge von der vermehrten Anstrengung sicher erholt hätte. Die Augenentzündung im rechten Auge vor ein paar Monaten könnte, muss aber nicht, ein weiteres "Puzzle-Teil" sein bei der Diagnosestellung.

Am besten ist es, du machst dir vor dem Arzbesuch eine Liste derjenigen Dinge, die dir in der letzten Zeit aufgefallen sind: Seit wann Rückenschmerzen? Wie war das mit der Augenentzündung? Seit wann geschwollenes Auge beziehungsweise veränderte Gesichtsbeweglichkeit links? Wie ist das mit Ober- und Unterkiefer, die nicht zusammenpassen? Gibt es andere Symptome? So kannst du dem Arzt mehr hilfreiche Informationen vorlegen, die es auch für ihn einfacher machen. Oftmals ist man bei einem Arztbesuch etwas nervös, vielleicht auch ängstlich, und merkt es nach dem Verlassen der Praxis, dass man etwas Wichtiges vergessen hat. Eine vorgängig angefertige Liste hilft, auch bei Nervosität Wesentliches nicht zu vergessen. Es würde mich sehr interessieren, was dein Arzt herausfinden wird - lässt du mich bitte wissen?

Ich wünsche dir ein gutes Wochenende, liebe Grüsse, trullalla

0
@trullalla

Okay, danke für deine Hilfe. Ich werde dir bescheid geben, vielen Dank!

Liebe Grüße

0
@simoneh

Hab es nun endlich zum Arzt geschafft (hat leider etwas gedauert). Mein Hausarzt sagt, es sei eine periphere Gesichtslähmung. Also eh, wie du vermutet hast. Wurde jetzt zum HNO Arzt überwiesen und auch mein Blut wird untersucht - wahrscheinlich kann aber kein Grund festgestellt werden. Nochmal vielen Dank für deinen Rat. Liebe Grüße

0

Was möchtest Du wissen?