Warum sind Drogenkonsumenten so dünn?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es liegt daran, dass stark Drogensüchtige ihre Ernährung vernachlässigen. Im Rausch hat man meist keinen Hunger (von den Fressanfällen bei bestimmten Softdrogen mal abgesehen). Bei Alkoholkranken findet man das ja auch oft - ich hatte im Bekanntenkreis jemanden, der sich "totgesoffen" hat. Der hat in seinen letzten Jahren nichts mehr essen, nur noch trinken wollen und war ebenfalls erschreckend dünn zum Schluss ...

Umgekehrt kenne ich eine (mittlerweile seit vielen Jahren ehemalige) Drogensüchtige, die ihre Sucht gut vor der Öffentlichkeit verborgen hat, sozusagen "funktioniert" hat. Die hatte eine ganz normale Figur, weil sie weiterhin auf ihre Ernährung geachtet hat (trotz massivem Drogenkonsum).

Drogenabhängige, sind nur auf der Suche nach Drogen und denken dabei nicht ans Essen, darum ist die Ernährung nicht ausreichend, ausserdem sind sie im Allgemeinen auch sehr Krank, durch den Drogenkonsum

Hallo, der Haupgrund ist der, dass fast alle harten Drogen verhindern, dass sich ein normales Hungergefühl einstellt. Zudem ist es so, dass fast alle Abhängigen, wenn sie nicht gerade ihr Geld mit Dealen verdienen, unter chronischem Geldmangel leiden. Selbst wenn sie gerne essen würden, ist dafür meist kein Geld mehr da. Für den Süchtigen ist es vorrangig, sich mit Drogen zu versorgen, Essen spielt in deren Leben keine Rolle mehr. lg Gerda

Es könnte einfach sein, dass sich Drogenkonsumenten mangelhafter ernähren.

Gruß rulamann

Was möchtest Du wissen?