Warum nach dem Reiten Schmerzen im Nacken- und Schulterbereich?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Aber das ist doch ganz klar!!! Dass Reiten nicht so gut für deine WS ist, hast du doch mitlerweile von mehreren Seiten gehört und auch selbst gemerkt. Die Schmerzen im Nacken- und Schulterbereich sind wahrscheinlich dieselben, wie bei deinen HWS-Schmerzen. Ich vermute 2 verschiedene Gründe:

1) Beim Reiten werden die Wirbelkörper sowie die Bandscheiben massiv aufeinandergedrückt -> bei jeder Bewegung des Pferdes. Das verursacht einmal Schmerzen.

2) Andererseits geht dein Körper in eine Schonhaltung - aufgrund der Schmerzen oder aber um diese Schmerzen zu mindern, einzuschränken oder zu verhindern. Somit ist Muskeltätigkeit gefragt. Folglich verspannen die Muskeln. Und dafür hast du ja schon in deinen vergangenen Fragen verlauten lassen, dass du da Massage bekommst.

Eine Super-Haltung beim Reiten = das ist auch nicht in jedem Fall gesagt: es kommt auch auf die Art an. In der Dressur sicher eher als beim Springen oder in der Vielseitigkeit. Die Beste Haltung erlernt man - wie ich hörte - vom Ballett. Gute Sportarten für/gegen deine Beschwerden sind: Schwimmen, Gymnastik, gezieltes (Rücken-)Muskelaufbautraining, Aqua-Fitness, ...

Danke für deine Antwort...ich habe mir einfach gedacht da ich ein 1/2 Jahr nicht reiten war und gezielt Muskelaufbau gemacht, dass die Schmerzen dann weniger oder vielleicht ganz weg sind. Aber anscheinend hatte es nichts mit dem Muskelaufbau zu tun. Es ist eigentlich schon klar, bei jeder Bewegung bekommen die Wirbel "Stöße" ab und das verursacht meine Schmerzen. Es wäre schön gewesen, wenn es nicht so gewesen wäre.

0
@BieneMaya17

Ein halbes Jahr?!?!?!?! Dein Körper kann nunmal nicht Hexen!!! Geb dir doch einfach mal ein bisschen Zeit und versuch es nicht immer wieder erneut. Mit jedem Versuch könntest du schlimmere Schäden verursachen...könnte so sein - muss aber nicht. Höre doch auf deine Ärzte; diese versuchen dir mit Rat und Tat zur Seite zu stehen und dich zu behandeln. Dann solltest du dich auch an die Vorgaben halten. Und wenn du etwas nicht verstehst, solltest du unbedingt nachfragen damit du es verstehst und dann auch umsetzen kannst. Ggf. kannst du ja auch hier nochmal nachfragen. Aber der Arzt sieht dich und kennt dein Krankheitsbild ziemlich genau; vertraue ihm/ihnen. Wenn das nicht der Fall sein sollte, solltest du dir einen Arzt suchen zu dem du Vertrauen aufbauen kannst und dem du auch glaubst. Du solltest schon an deiner Gesundung mitarbeiten, was du doch auch ziemlich gut gemacht hast. Jedenfalls habe ich das aus deinen letzten Fragen herausgelesen.

0
@DaSu81

Ja für mich ist ein halbes Jahr schon total lange gewesen ohne reiten aber für meinen Körper wohl noch nicht. Ich muss mir unbedingt einen anderen Arzt suchen, denn er hat gesagt mit dem Reiten kann ich es aus seiner Sicht probieren, wenn ich danach Schmerzen habe, dann ist es wohl noch nicht der richtige Zeitpunkt. Das waren die Worte... nunja ich habe es halt probiert und musste leider feststellen, es ist noch nicht der richtige Zeitpunkt gewesen.

0
@BieneMaya17

Ich kann dich sehr gut verstehen, was deine Ungeduld auf das Reiten bezogen, angeht. Aber bitte, liebe BieneMaja17, gib deinem Körper Zeit und Kraft. Mache regelmäßig deine Übungen, schone deinen Rücken, mache Aufbautraining und wenn möglich: suche eine psychosomatische Schmerzklinik auf. Ich bin mir ganz-ganz-ganz sicher, dass dir dort geholfen werden kann. Psychosomatik ist was (ganz) anderes als Psychiatrie!!!

Und wenn der Arzt gesagt hat, dass du das Reiten versuchen kannst, dann ist er zwar kein schlechter Arzt, aber wie ich weiß, hast du von mehreren anderen Ärzten was das Gegenteil gehört. Glaubst du einem Arzt mehr als mehreren anderen Ärzten? Naja ich kann es verstehen: wenn mir ein Arzt was erzählen würde, was ich gerne hören möchte, dann glaube ich diesem einen sicher auch eher als den vielen anderen mit gegenteiliger Meinung. Aber bitte bitte bitte lass dir die Meinungen von mehreren Ärzten geben und hinterfrag diese!!! GLG und Gute Besserung. Nimm mir meine deutlichen Worte bitte nicht allzu böse!

0
@DaSu81

Nein, ich werde Dir deine Worte auf keinen Fall böse nehmen. Ich bin halt ein sehr sehr ungeduldiger Mensch...ich werde mir von anderen Ärzten noch einen Rat einholen und auf jeden Fall das Muskeltraining weiter machen. Ich gebe die Hoffnung noch nicht auf, vielleicht wird es irgendwann wieder mit dem Reiten. =)

0

Hallo, DaSu81 hat dir schon eine gute Antwort gegeben. Vielleicht liegt es auch daran, dass du beim reiten die Schultern etwas hochziehst. Auch dadurch kann es zu Verspannungen im Schulter- und Nackenbereich kommen. Lass dich doch auch mal beim reiten beobachten, ob du unterbewusst die Schultern hochziehst. Auch hilft es, wenn du dir zwischendurch immer mal wieder selbst sagst: "Schultern tief"

Wenn beim Nordic Walking die Arme schmerzen, sind dann die Stöcke zu lang?

Nach einer Weile, meistens sind es ungefähr 15 - 20 Minuten, bekomme ich in beiden Oberarmen ziehende Schmerzen. Liegt es an den Stöcken? Oder an der sonstigen Haltung?

...zur Frage

kurzer, stechender Schmerz im Knie!

Ich kann mir nicht erklären warum, gestern abend verspürte ich beim Liegen sehr starke Schmerzen im linken Knie.

Der Schmerz kam etwa 5 mal, stechend für 1-2 Sekunden und dann ging er wieder weg. Beim ganz normalen Liegen, im Abstand von bis zu 10 Minuten.

Ich habe das Knie nicht verdreht, mich nicht überanstrengt, treibe seit Jahren keinen Sport, Schuhe wie immer, die Matratze liegt schon 2 Jahre und ich habe nichts besonderes gemacht!

Die Sehnen, Bänder und Meniskus kann man sich sicher auch verletzen, wenn man nicht Sport treibt oder eine ungewohnte Haltung einnimt?

Bin 26, männlich und sollte aus dem Wachstum heraus sein^^ Gewicht 83Kg bei 1,86m

Ich nehme seit Jahren Antidepressiva, und vor einer Woche habe ich ein neues für 2 Tage genommen, Melperon. Aber das sollte wohl nichts damit zu tun haben? Vielleicht Phantomschmerzen? Aber wie das so ist, als Betroffener, verspürt man den Schmerz, kann also nicht sagen, dass ich mir das einbilde.

...zur Frage

Was hilft am besten gegen Verspannungen?

Nach einem Tag im Büro sind meine Schultern und mein Nacken immer total verkrampft. Ich hab schon versucht, mich selbst ein wenig zu massieren, das bringt aber nicht viel. Könnt ihr mir einen Rat geben, wie ich die Muskeln sonst wieder entspannen kann?

...zur Frage

Warum hat man morgens Schmerzen in den Füßen?

Und zwar direkt nach dem Aufstehen. Das geht so ein bis zwei Minuten lang, dann wird es besser. Ich kann mir allerdings nicht erklären, warum man, wenn man gerade aufgestanden ist, solche Probleme mit den Füßen und dem Auftreten hat. Wißt ihr es?

...zur Frage

Kopfschmerzen bei Bewegung nach Sturz vom Pferd?

Hallo :) Letzte Woche wurde ich etwas unsanft vom Pferd in den Dreck gesetzt (hallenboden) und bin auf dem Steißbein gelandet. Mein Kopf ist dabei wohl auch auf den Boden geklatscht. Klar, es tat weh, auch am nächsten Tag noch, aber eigentlich nichts wofür ich zum Arzt gehen würde. Nun ist es aber so, dass bei bestimmten Bewegungen (ich kann nicht einmal sagen welche genau) mein Kopf schmerzt (Hinterkopf links, oberhalb vom nacken). Sollte ich damit zum doc? Oder vllt noch ein paar Tage warten (denn mein Steißbein tut ja auch noch weh, wenn ich in gebückter Haltung etwas hebe)? Ansonsten habe ich keinerlei Beschwerden

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?