Warum ist Solarium Sonne schädlicher als die natürliche Sonne?

8 Antworten

Hallo Borg13 Du hast ja völlig recht. Die ADP ist gemeinnützig und möchte die Menschheit vor der UV-Strahlung schützen. Diese hochqualifizierten Wissenschaftler setzen sich unentgeltlich für unser aller Wohl ein und sorgen dafür, dass wir und unsere Kinder ( in 30 Jahren) nicht an schwarzem Hautkrebs sterben müssen. Mit ihrer sehr einleuchtenden Theorie, dass unsere Haut nur ein Konto für Strahlenschäden ist, machen uns diese ausgewiesen Experten sehr einleuchtend klar, dass jedes bisschen Sonnenstrahlung, insbesondere UVB-Strahlung, unserer Haut und Gesundheit schadet und uns durch dem Schwarzen Hautkrebs mit dem Tod bedroht . Wir müssen die Sonne und erst recht die aus der Steckdose möglichst meiden, auch wenn es uns schwer fällt.

Wenn wir keine Falten und Melanome bekommen wollen, müssen wir im Schatten leben oder zumindest sehr viel Sonnenschutzmittel auftragen. Vor allem unsere Kleinsten müssen wir damit schützen. Auch bei dem bekannten Risiko der chemischen UV-Filter durch diese die hormonelle Entwicklung der Kinder und der Lebenwesen im Wasser zu stören. Wenn wir auf die wasserfest machenden chemischen Filter verzichten, können wir noch die physikalischen Filter mit Nanopartikeln aus Titandioxid benutzen . Da wir sie nur auf die Haut auftragen, können diese nicht in unseren Körper eindringen, wo sie aus keiner Zelle wieder entfernt werden können. Auch nicht aus dem Gehirn, weil sie als Nanopartikel auch die Blut-Gehirn-Schranke überwinden können. Der Nachteil, dass diese Feinststaubpartikel wie Asbest Krebs verursachen, wiegt nicht so schwer, wie der gefährliche Sonnenbrand, der unsere Haut so sehr schädigt. Na und das aktuelle Getöse um Vitamin D und Calcitriol, das durch UVB entstehen sollen, und nach angeblich neusten Erkenntnissen das ganze Immunsystem steuern sollen, ist doch nur Propaganda der am Abgrund stehenden Solarienbranche und einiger wichtigtuerischen Präventiv-Mediziner, wie in Deutschland der Professor Spitz aus Schlangenbad oder der von Helden von Vitamindelta.de. Der eine will nur mit seinen Büchern Geld verdienen und der andere mit dem billigen Vitamin D als Allheilmittel. Dagegen geht es den überall anerkannten Wissenschaftlern im ADP (Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Prävention) wirklich nur um Prävention, also Vorsorge. Damit wir durch weniger Stahlung auf unserer Haut nicht krank werden und nicht mehr zum Arzt müssen. Und wir nicht nur gesundheitlich davon proftieren, sondern durch Senkung der Krankenkassenbeiträge mehr Geld bekommen können. Diese Uneigennützigkeit der ADP-Ärzte gereicht ihnen am meisten zur Ehre, schmählern sie dadurch ihr eigens Einkommen, wie hier nachzulesen ist:

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,632376,00.html

Auch Dir, borg13 sei unser aller Dank geschuldet

für Deinen unermüdlichen selbstlosen Einsatz hier !

Es gibt aber auch Solarienbetriebe, die auf die Sofortbräune durch UVA verzichten und dafür mit einem erhöhten UVB-Anteil bestrahlen. Die Dosis bleibt dabei so niedrig, dass keine Hautrötung (außer durch Erwärmung) entsteht. Die Wirkung einer Serie von Bestrahlungen deutlich unter der Schwelle zum Sonnenbrand fördert die Hautgesundheit und aktiviert den eigenen Lichtschutz. Damit werden aber nicht diejenigen zufriedengestellt, die schnelle kosmetische Bräunung wollen. Die wollen nach jeder Bestrahlung sofort die Bräunung sehen. Dazu muss aber der UVB-Anteil sehr stark verringert werden, damit im Gegenzug UVA sehr stark erhöht werden kann. UVA ohne ausreichend UVB ist auf Dauer schädlich. Dieses "schlechte" Verhältnis von UV-Strahlung kann nicht nur in Solarien vorkommen, sondern auch bei Sonnenschein, denn wenn die Sonne so tief steht, dass der Schatten länger als man selbst groß ist, dann kommt kein UVB mehr durch die Atmosphäre. Die Sonne muss also mehr als 45 Grad über dem Horizont stehen. Noch eine Anmerkung zu Prof. Breitbart und seiner "Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Prävention". Dieser steurrechtlich gemeinnützige Verein könnte nach den Regeln von Transparency Deutschland seine Finanzquellen - seit seinem Bestehen - offenlegen, um sich damit von dem Verdacht zu befreien, über die Lobbyarbeit fürs Hautscreening-Geschäft hinaus auch Meta-Marketing für Kosmetik- und Pharma-Industrie betrieben zu haben. Vor dem Hintergrund einer Geldquellen-Transparenz würde das jüngst verliehene Bundesverdienstkreuz für Prof.Breitbart besonders hell erstrahlen. Die von der ADP verbreitete Falschmeldung in allen Medien, dass jede UV-Einstrahlung für die menschliche Haut schädlich sei, weil sie eine Einzahlung auf das Hautkrebskonto wäre, ist mit dem Verlust der wissentschaftlichen Reputation erkauft worden.

Hallo! Die Sonne ist weitaus weniger aggressiv und intensiv als ein Solarium - zumindest in unseren Breiten. Dennoch sollte man sich natürlich auch richtig und gründlich gegen die natürliche Sonneneinstrahlung schützen.

Lies dir dazu mal diesen Artikel durch, ich denke, der beantwortet deine Fragen:

Die Deutschen sind Weltmeister im künstlichen Sonnenbaden. Doch die wenigsten wissen, dass Solarien so stark sind wie die Mittagssonne am Äquator. Die Strahlen erzeugen Krebs, der kaum sichtbar wächst – und zehnmal häufiger ist als ein Melanom. Am größten ist die Gefahr für Menschen unter 30. (...)

Die Stärke der natürlichen UV-Strahlung der Sonne, der sogenannte UV-Index, wird auf einer Skala von null bis zwölf gemessen. Der Höchstwert entspricht der maximalen Strahlung, die überhaupt auf der Erde gemessen werden kann: mittags um zwölf Uhr am Äquator bei wolkenlosem Himmel. Bei einem Indexwert zwischen fünf und acht empfiehlt die Weltgesundheitsorganisation bereits, Kopf und Körper zu bedecken. Bei höheren Werten soll gar der Aufenthalt im Freien vermieden werden. „Auf der Sonnenbank ist die schwächste Strahlung genauso stark wie die Mittagssonne am Äquator, entspricht also einem UV-Index von zwölf“, sagt Breitbart. Bei älteren Bräunungsgeräten liege der Wert sogar zwischen zwölf und 36, also im Extremfall dreimal so hoch wie die maximale solare Einstrahlung.

http://www.welt.de/gesundheit/article3119488/Warum-alle-Solarien-extrem-gefaehrlich-sind.html

Viele Grüße!

Der Mensch braucht das UVB der Sonne um das Hormon Calcitriol ( Aktives Vitamin D 3) zu bilden. Dieses Hormon steuert nicht nur den Knochenaufbau sondern die gesamte Immunabwehr, wie neuste Forschungen belegen. Damit verhindert das UVB der Sonne nicht nur Krankheiten sondern auch viele Krebsarten, auch Hautkrebs.

Damit die Haut nicht zuviel UV bekommt, haben wir mit den Verlust der Behaarung einen natürlichen UV-Filter aus Pigmentierung, Bräunung und vor allem Lichtschwiele (die oberste Hornschicht) entwickelt. Unser natürlicher UV-Filter kann bei Mitteleuropäern einen Lichtschutzfaktor von 40 erreichen und gleichzeitig gewährleisten, dass immer genug Vitamin D gebildet werden kann ohne einen Sonnenbrand zu bekommen.

Dagegen verhindern die chemischen und physikalischen UV-Filter im kosmetischem Sonnenschutz die Bildung von Calcitriol (Vitamin D ) Dadurch wird das Immunsystem geschwächt. Die chemischen UV-Filter wirken teilweise wie Östrogene und sind in einigen Ländern verboten. Die physikalischen Filter können wegen ihrer Nano-Eigenschaft in jede Körperzelle eindringen und wie Asbest Krebs erzeugen:

http://www.blick.ch/news/schweiz/nano-titandioxid-hat-auswirkungen-wie-asbest-105088

Egal, ob von der Natursonne oder vom Solarium, die richtige Dosis UVB ist optimal für unsere Gesundheit. Kosmetische UV-Filter (Sonnencreme usw)sind schlecht für die Gesundheit .

Hallo hawaii, letzlich ist auch die natürliche Sonne ungesund für die Haut. Sonnenbrand erhöht das Krebsrisiko und Sonne allgemein fördert die Hautalterung, nicht nur die im Solarium. Man sollte sich daher auch nicht im Urlaub zu lange in die Sonne legen und sich immer mit hohen Faktoren eincremen, um das Hautkrebsrisiko zu senken.

Was möchtest Du wissen?