Wann bekommt man Tilidin Tabletten verschrieben?

1 Antwort

Hallo! Tilidin wird in erster Linie bei sehr starken, meist auch bei chronischen Schmerzen verschrieben. Es ist ein stark wirksames Schmerzmittel aus der Gruppe der Opioide. Ich bekomme das z.B. aufgrund chronischer Schmerzen bei einer HWS-Verletzung nach einem Unfall.

Bei onmeda steht dazu folgendes:

Diese Wirkstoffkombination ist geeignet, starke bis sehr starke Schmerzen zu lindern. Das können zum Beispiel Schmerzen aufgrund von Krebserkrankungen, Schmerzen nach einem Herzinfarkt, unfallbedingte Schmerzen oder Schmerzen nach Operationen sein. Zusätzlich können Tilidin und Naloxon bei entzündlich-rheumatischen Erkrankungen verwendet werden. Ist vorher bekannt, dass schwere Schmerzen entstehen werden (zum Beispiel durch eine Operation), so kann die Wirkstoffkombination bereits vorher eingenommen werden. Dadurch wird den entstehenden Schmerzen vorgebeugt. http://medikamente.onmeda.de/Wirkstoffe/Tilidin+-plus-+Naloxon.html

.

In den meisten Präparaten (meist Retardtabletten) ist das Tilidin mit Naloxon kombiniert, das soll verhindern, dass es zu einer Abhängigkeit kommt. Tilidin in Tropfenform gibt es auch, das ist dann aber ohne das Naloxon und deshalb sollte man diese Tropfen nur sehr kurzfristig oder für Schmerzspitzen nehmen, da damit eine Abhängigkeit schneller erreicht werden kann.

Zur Wirkungsweise findest du auf oben angegebener Seite (unter "Wirkung") noch folgendes:

Wirkungsweise von Tilidin + Naloxon

Der Wirkstoff Tilidin gehört zur Gruppe der opioiden Schmerzmittel. Tilidin ist ein Prodrug, also ein Wirkstoff, der erst im Körper durch die Leber in seine wirksame Form umgebaut wird. Er entfaltet seine Wirkung an speziellen Bindungsstellen im Gehirn, den so genannten Opioidrezeptoren. Der Wirkstoff imitiert dabei körpereigene Botenstoffe, die eine Weiterleitung von Schmerzempfinden hemmen.

Neben der reinen Schmerzlinderung beeinflusst Tilidin auch die Schmerzwahrnehmung. Sogar starke Schmerzen werden als weniger schwerwiegend empfunden und damit eine positiv getönte Stimmungslage erreicht. Tilidin wirkt insgesamt auf die gleiche Weise wie der Hauptvertreter der opioiden Schmerzmittel, das Morphin, allerdings etwas schwächer.

Naloxon dagegen hebt die Wirkung von Opioiden auf, es ist ein so genannter Opioid-Antagonist. Er bindet an die gleichen Rezeptoren wie die opioiden Schmerzmittel, löst aber keine entsprechende Wirkung aus. Daher kann Naloxon durch Gabe in die Blutbahn bei Opiatvergiftungen eingesetzt werden.

So erscheint die Kombination Tilidin und Naloxon im ersten Augenblick unsinnig, weil Naloxon die Wirkung von Tilidin aufhebt. Die Kombination aus Tilidin und Naloxon dient dem Zweck, missbräuchliche Anwendungen in hoher Dosierung oder durch Spritzen in die Vene ("Fixen") zu verhindern. Nur wenn die Wirkstoffkombination wie vorgeschrieben über den Magen-Darm-Trakt als Tablette, Kapsel oder Tropfen eingenommen wird, entfaltet Tilidin überhaupt eine Wirkung. Denn der Anteil an Naloxon wird im Magen weitgehend inaktiviert und alleine die Wirkung des Tilidins bleibt erhalten.

.

Tilidin wird übrigens auch im WHO-Stufenschema zur Behandlung von Schmerzen aufgeführt und dort in Stufe 2 eingeordnet (einen Link zum Stufenschema schicke ich dir als Kommentar)

Die Nebenwirkungen können sicherlich stark sein. Da reagiert ja auch jeder Körper anders drauf. Aus eigener Erfahrung kann ich dir aber berichten, dass ich beim Tilidin kaum Nebenwirkungen hatte, eigentlich so gut wie gar keine. Ich hatte schon einiges an Schmerzmitteln ausprobiert bevor mir mein Arzt das Tilidin verschrieb. Und bei fast allen mitteln hatte ich mit Nebenwirkungen (insbesondere Magenprobleme) zu kämpfen oder sie haben nicht ausreichend gewirkt. Mit dem Tilidin komme ich sehr gut klar, hatte nur in der Eingewöhnungsphase leichte Nebenwirkungen, aber nach der Eingewöhnung sind keine NW mehr aufgetreten und ich nehme das inzwischen über 5 Jahre.

Viele Grüße!

Was möchtest Du wissen?