Verletzung durch Piercing bei Minusgraden?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Besonders aufpassen bei Minusgraden müssen Piercing-Träger: Schon bei knapp unter null Grad drohen Erfrierungen.

Darauf macht jetzt die Technische Krankenkasse aufmerksam. Freunden des metallischen Körperschmucks wird geraten, bei Minusgraden die Ringe und Stecker zu entfernen. Es drohen Störungen der Blutzirkulation bis hin zu schmerzhaften Erfrierungen an den gepiercten Körperstellen.

Metall ist ein besserer Wärmeleiter als Fettgewebe und kühlt sich daher schneller ab. Besonders unbedeckte Körperstellen wie Nase und Auge sind gefährdet.

http://www.shortnews.de/id/744712/Frostiger-Koerperschmuck-Bei-Minusgraden-drohen-Piercing-Traegern-Erfrierungen


Du wirst Dich ja nicht wochenlang ausschließlich in der Kälte aufhalten... und von ein paar Stunden Rausnehmen schließt sich nicht gleich der Stichkanal!

Ich habe selber Piercings und ich finde dass das völliger Quatsch ist. Der Piercing ist ja am und im Gesicht und das Gesicht gibt ja Wärme ab. Ich hatte noch NIE Erfrierungen und auch sonst nie das Gefühl das meine Piercings richtig kalt werden. Und verletzt dabei hab ich mich schonmal gar nicht!!!!!!!!!! Du kannst die ganz unbesorgt weiter tragen!!!!!

Ich vermute mal, dass du es schon ganz gut merken wirst, wenn sich das Piercing bei Minusgraden stark abkühlt. Wenn das der Fall sein sollte, bist du bestimmt dankbar, wenn du es heraus nehmen kannst.

Was möchtest Du wissen?