Therapiebericht: Genehmigung KG-außerhalb d, Regelfalles

2 Antworten

Liebe anna61! Leider ist Deine Antwort nicht ganz richtig! Immer mehr GKV´s erklären in diesem Jahr den Rücktritt vom Verzicht auf Genehmigung außerhalb des Regelfalls! So hat z.B. die BKK Henschel plus heimlich still und leise den Verzicht auf die Genehmigung rückgängig gemacht! Ich, selbstständige Physiotherapeutin, musste in diesem Jahr mehrfach und mit viel bürokratischem Aufwand um die Entlohnung meiner erbrachten Leistungen kämpfen!

Liebe Grüße jennylein

Hi, eigentlich gehört die TK zu den Kassen die bei Verordnungen außerhalb des Regelfalls keine Genehmigung verlangt. Ist vielleicht die Genehmigung einer Langzeitverodrnung gemeint? Da tun sich viele Kassen nämlich noch schwer mit. Ansonsten reicht eigentlich ein kurzer Satz des Arztes unten auf der Verordnung im Feld "Begründung bei Verordnung aßerhalb des Regelfalls" so ála "besondere Schwere des Krankheitsbildes" oder "ohne Therapie ist die soziale Teilhabe gefährdet"

Fraktur an der Halswirbelsäule

Hallo liebe Experten,

vor etwa 6 Monaten habe ich einen wuchtigen Schlag links aufs Auge bekommen, seitdem besteht bei mir verdacht auf Schwindel. Ich ließ mir vor ca. drei Monaten die Halswirbelsäule röntgen, Befund: Verdacht auf einer "alten" Fraktur an der 5. Halswirbelsäule (c5). Meine Probleme sind nicht die Schmerzen, sondern der Schwindel der meinen Alltag total einschränkt. Ich bin beim Orthopäden gewesen mit dem Befund, allerdings meinte der zu mir, dass Wirbel nicht mehr an ihrer Stelle richtig plaziert seien und hat mir darauf hin Krankengymnastik aufgeschrieben und bestätigt das mein Schwindel von der Halswirbelsäule kommt. Das Zweite mal als ich da gewesen bin, hatte er sich das nocheinmal angeschaut und hat mir versucht meine Wirbelsäule wieder einzurenken, worrauf meine Wirbelsäule geknackt hat. Das Ergebnis, keine Besserung des Schwindels, worrauf der Arzt meinte, dass der Schwindel gleich weg sei. ca. alle 2-3 Monate bekomme ich einen heftigen Drehschwindel, worrauf ich mich hinlegen muss damit dieser verschwindet, allerdings bleibt ein Schwindelsymptom bestehen (eher ein Schwankschwindel, ab und zu leichter Drehschwindel, etwas Benommenheitsgefühl). Ich bitte um Rat, ich weiss nun nicht mehr wie ich vorgehen soll. Gemacht wurden sind Röntgenaufnahme von der Halswirbelsäule. Ich habe gehört, dass eventuell Nerven blockiert sein könnten, die den Schwindel hervorrufen. Wie soll ich nun vorgehen? Bzw was hilft dagegen, Sport? Übungen?(wenn ja welche?).

ps: bevor ich die Ursache kannte mit der HWS, ließ ich mich testen. Ich war bei verschiedenen HNO`s und hatte sogar meinen Hausarzt gewechselt, zudem war ich beim Neurologen (zwei MRTS vom KOPF, CT von den Nasennebenhöhlen, CT vom KOPF bzw Gesicht), dieses allerdings bevor ich die Ursache mit der Halswirbelsäule kannte. Es gab zu diesem Zeitpunkt kein Befund, was den Schwindel bestätigt hatte, bis ich mir die Halswirbelsäule röntgen ließ und zum Orthopäden gegangen bin. Ich finde mich dort nicht gut aufgehoben und habe mir aus dem Grund einen anderen Orthopäden aufgesucht, allerdings muss ich wie jeden Patienten auf meinen Termin warten. Bis jetzt war es so bei mir, dass ich lange auf einem Termin warten musste und am Ende war das ganze warten nur für ein 5-Minuten-Gespräch, worrauf keine richtige Untersuchung stattfand. Die Ärzte nehmen anscheind die Fraktur an der Halswirbelsäule gar nicht so Ernst, da es eine "alte" Frakktur ist und dieses von alleine hält, ja mag sein aber Folgen können doch entstehen?

...zur Frage

Schwindelursachen und Symptome

Hallo Liebe Experten,

bei mir wurde eine Fraktur an der Halswirbelsäule festgestellt, seitdem besteht dauerhafter und langanhaltender Schwindel der manchmal stark und manchmal leicht antretet (Schwankschwindel, Kippneigung, Lagerungsschwindel). Zudem kommen Sehstörung (kann mich auf keinen Punkt so richitig fixieren mit den Augen) und eine Art Instabilität des Kopfes(wackelt ab und zu als ob es nicht sicher gehalten wird), dadurch haben sich auch Verspannungen im Nackenbereich gebildet. Ich war beim Orthopäden, worrauf er mir gesagt hat das meine HWS die Ursache für "meinen" Schwindel sei. Ich wurde zum Krankengymnastik geschickt aber ohne Erfolg. Nun war ich wieder bei ihm, worraufhin er meinen Hals nahm und meinen Hals durch einen Eingriff knackte und mir daraufhin betonte "ja der Schwindel geht jetzt weg". Ich meine ich kam mir voll dumm vor, weil der Schwindel blieb und es so "Verantwortungslos" rüberkam (Schwindel besteht immernoch). Ich hab daraufin einen neuen Termin bei einem anderen Orthopäden genommen. Es ist durch Röntgenaufnahmen eine Fraktur zu sehen, habe jedoch gelesen, dass eine HWS-Verletzung Ursache eines Schwindels ist. Was soll ich noch testen lassen?? Und wie lassen sich HWS-Verletzungen wieder heilen eher durch Medikamente oder Operativ? Ich wäre dankbar für eine wirklich hilfreiche Antwort.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?