Steißbein Loch?

1 Antwort

Das hört sich stark nach einer Steißbeinfistel an. Und es scheint sich schon eine massive Entzündung gebildet haben, wo auch schon Blut und Eiter (gelbliche Flüssigkeit) raus kommt. Dadurch kann auch der Gestank kommen. Wobei es erstaunlich ist, dass du dabei keine Schmerzen hast. Nimmst du irgendwas ein?

Das Blut und die eitrige Absonderung deuten auf ein hochakutes Stadium hin, das du dringend ärztlich behandeln lassen solltest. Ich würde da auch nicht unbedingt bis Montag warten, sondern schon am Wochenende den Bereitschaftsarzt (116117) kontaktieren. Denn wenn du die Entzündung nicht zeitnah behandeln lässt, kann sie sich ggf. im ganzen Körper verbreiten. Normalerweise muss eine Steißbeinfistel auch operiert werden, da sie sich von alleine nicht zurückbildet.

Hier findest du Infos dazu:

Eine Steißbeinfistel (Sinus pilonidalis oder Pilonidalsinus) besteht aus kleinen Gängen und Hohlräumen unter der Haut im Bereich der Gesäßfalte. Sie beruht auf einer Entzündung im Unterhautfettgewebe. Neben symptomlosen Steißbeinfisteln gibt es auch solche, die Eiteransammlungen (Abszesse) bilden oder chronisch verlaufen. [...]

"Steißbeinfistel" (auch "Steißbeinzyste") ist die unsaubere Bezeichnung für einen in der Steißbeinregion auftretenden Pilonidalsinus (Sinus pilonidalis). Dabei handelt es sich um eine akut oder chronisch verlaufende Entzündung im Unterhautfettgewebe. Sie entwickelt sich meistens in der Steißbeinregion (genauer: in der dortigen Gefäßfalte), daher der Name Steißbeinfistel. [...]

Formen einer Steißbeinfistel

Es gibt drei verschiedene Erscheinungsformen von Steißbeinfisteln:

  • asymptomatische Steißbeinfistel: Diese Fistel am Po bereitet keine Beschwerden. Sie wird deshalb in der Regel nur zufällig anhand der meist punktförmigen Hautvertiefungen - die Pori - im oder nahe der Gesäßfalte entdeckt. Manchmal geht sie in die akut abszedierende oder die chronische Form über.
  • akut abszedierende Steißbeinfistel ("Steißbeinabszess"): Dabei handelt es sich um eine Steißbeinfistel mit einer Eiteransammlung (Abszess), erkennbar an einer schmerzhaften Schwellung, meist in oder neben der Gesäßfalte. Unter Umständen tritt Eiter aus den Fistelöffnungen.
  • chronische Steißbeinfistel: Das ist die häufigste Steißbeinfistel-Form. Es tritt hier kontinuierlich oder zeitweilig eine klare bis blutig-eitrige Flüssigkeit aus der Hautöffnung aus. [...]

Steißbeinfistel: Diagnose

Um eine Steißbeinfistel zu diagnostizieren, reicht meist eine körperliche Untersuchung. Oft erkennt der Arzt die Fistel bereits anhand der charakteristischen Hautveränderungen: punktförmige Vertiefungen in der Haut in oder neben der Analfalte. Chronische Steißbeinfisteln sondern bei Druck eine klare oder blutige, hin und wieder eitrige Flüssigkeit über eine Hautöffnung ab.

Weitere Untersuchungen wie bildgebende Verfahren (z.B. Ultraschall, Computertomografie) sind in den allermeisten Fällen nicht nötig.

Steißbeinfistel - welcher Arzt ist zuständig? Am häufigsten kümmern sich Proktologen - Fachärzte für Erkrankungen des Enddarms - und Dermatologen (Hautärzte) um einen Pilonidalsinus am Steißbein.

Steißbeinfistel: Symptome

Welche Beschwerden eine Steißbeinfistel auslöst, hängt von der jeweiligen Form ab. Folgende Symptome kommen bei Steißbeinfisteln vor:

Asymptomatische Steißbeinfistel

Befindet sich die Steißbeinfistel im Anfangsstadium, treten keine Beschwerden auf. Solche asymptomatischen Steißbeinfisteln erkennt man nur anhand ihres typischen Erscheinungsbilds: kleine, meist punktförmige Hautvertiefungen (Pori bzw. Pits) im Bereich der Gesäßfalte.

Abszedierende Steißbeinfistel

Diese Form der Steißbeinfistel äußert sich durch sehr schmerzhafte, knotenartige Schwellungen in oder neben der Gesäßfalte. Durch die Entzündung ist die betroffene Hautregion gerötet und fühlt sich warm an. Platzt der Pilonidalabszess auf, tritt meist eitrige Flüssigkeit aus. Eventuell tritt Fieber auf.

Chronische Steißbeinfistel

Chronische Steißbeinfisteln können nässen oder blutig-eitrige Flüssigkeit absondern. Dabei kann klares oder blutiges Sekret über die Hautöffnungen (Pori) fortlaufend oder nur zeitweise austreten.

Eine chronische Steißbeinfistel kann jederzeit in die akut abszedierende Form übergehen.

[...]

Steißbeinfistel: Behandlung

Eine asymptomatische Steißbeinfistel heilt nicht von selbst, sondern bleibt lebenslang bestehen. Sie muss aber nicht behandelt werden. Wenn sie aber in eine abszedierende Steißbeinfistel übergeht - also einen Abszess bildet -, empfehlen Mediziner hingegen eine rasche Operation.

Dabei eröffnet der Arzt zuerst den Abszess, sodass der Eiter abfließen kann. Sobald die akuten Entzündungsreaktionen abgeklungen sind (nach etwa 10 bis 14 Tagen), wird die eigentliche Steißbeinfistel operiert. Dabei kann der Chirurg aus verschiedenen Verfahren wählen.

Diese können auch bei der Behandlung chronischer Steißbeinfisteln zum Einsatz kommen. Über die genaue Behandlung wird im Einzelfall entschieden. Bei kleineren Abszessen kann es übrigens manchmal genügen, diesen mit einem kleinen Schnitt zu eröffnen (einfache Inzision).

https://www.netdoktor.de/krankheiten/steissbeinfistel/

Woher ich das weiß:Recherche

Vielen Dank werde sofort denn Bereitschaftsarzt kontaktieren! Danke

1
@Vogel1234

Ich denke auch,dass alles für eine steißbeinfistel spricht,ich bin selbst vor fast drei Wochen deshalb operiert worden und finde mich in deinen Symptomen absolut wieder.

Normalerweise wird der Abszess,der sich gebildet hat,im ersten Schritt gespalten. Danach muss dieser erst verheilen bevor eine Operation der Fistel durchgeführt wird. Mein Rat an dich: nutze die Zeit um dich über verschiedene OP Methoden zu informieren (da gibt es deutliche Unterschiede und somit einen großen Unterschied was die Heilungszeit betrifft) gute Besserung!

2

Was möchtest Du wissen?