Starke stechende Schmerzen unter der linken Rippe.

2 Antworten

Ich habe das auch immer in der Nacht es sticht richtig doll an der linken vorder Rippe. Ich gehe deswegen auch bald zum Arzt das solltest du auch tun. Ich hoffe es wird bei uns beiden besser.

Das kann sehr vielseitige Ursachen haben, von eingeklemmten Nerven bis zu Darmbeschwerden. Der Darm kann bis unter die Rippen ausstrahlen. Mir ist das auch schon passiert. Wenn es nochmal auftreten sollte, dann lege die Hand auf die Stelle und versuche sie auseinander zu ziehen mit der Hand und dann wieder nachlassen, mehrmals wiederholen. Auch kreisende Bewegungen mit den Händen können hilfreich sein.

On-Off-Schmerzen im rechten Handgelenk

Hallo erstmal,

ich habe seit einigen Wochen Schmerzen im rechten Handgelenk.

Zunächst mal zu mir: Ich bin 18 Jahre alt (1,79m groß, 62kg schwer), studiere Informatik und Mathematik und spiele in meiner Freizeit auch gerne Gitarre. Sprich ich benutze meine rechte Hand recht häufig --> Tastatur und Maus für Info, Stift und Papier für Info und Mathe und dann auch noch die Gitarre ;)

Vor einigen Wochen hatte ich urplötzlich Schmerzen im rechten Handgelenk (urplötzlich in dem Sinne, dass ich nichts außergewöhnliches getan hätte, nichts schweres gehoben, die Hand nirgendwo angehauen oder verdreht oder sonstwas). Schmerzen konnte man es eigentlich weniger nennen, eher Schmerzen vermischt mit einem Taubheits-/Müdigkeitsgefühl in der Hand, ich konnte kaum mehr ein Glas heben.

Das hat sich dann nach ein paar Tagen gebessert, ist jetzt aber nie "vollständig" "verheilt". D.h. immer wenn ich etwas schweres hebe oder nachdem ich einige Zeit lang "die Hand belastende" Tätigekeiten gemacht habe (Schreiben, Tippen, Maus bewegen, Gitarre spielen, Abspülen etc.), bekomme ich im Handgelenk (oder auch ein wenig drunter beim Unterarm) so ein Ziehen/teilweise auch Schmerzen.

Ich hab mal ne Zeit lang Voltaren draufgepackt, das hat vielleicht eine Placebo Wirkung gehabt, weil dann ging es 2 Tage lang, allerdings objektiv wohl nicht so viel, weil weg ist der Schmerz jetzt auch nicht.

Nunja, nachdem das jetzt schon einige Wochen lang so geht, spiele ich mit dem Gedanken, zum Arzt zu gehen, aber ich weiß auch nicht so recht, ich meine der Hand fehlt ja nix, ich kann sie ja normal bewegen, nur eben nach einiger Zeit habe ich besagte Beschwerden.

Könnt ihr mir da auch noch ein paar Tipps geben, was könnte das evtl. sein. Bilde ich mir das nur ein?

Grüße!

...zur Frage

Unerklärliches Schwitzen

Also seit ca. einem Jahr leide ich schon an übermäßigen Schweißausbrüchen. In dieser Zeit konnte ich meinen Körper gut beobachten und möchte diese hier erwähnen um vielleicht eine Lösung finden zu können. Vielleicht wird es dem einen oder anderen ein zu langer Text werden, aber ich möchte wirklich alles mögliche erwähnen damit man effizienter an einen Lösungsweg arbeiten kann. Meine Daten: männlich, 20 Jahre alt, 179cm groß und wiege 79 Kilo.

Alles begann im Fitnessstudio wo ich langsam bemerkte, dass ich immer mehr am Rücken und im Gesicht schwitzte. Okay andere würden jetzt meinen, dass das normal ist beim Sport zu schwitzen. Ist es auch, aber ich möchte anmerken, dass ich ca. 1 Jahr schon trainiert habe und nur wenig bei gleicher Anstrengung geschwitzt habe. Trotzdem dachte ich mir nichts dabei, dass ich ein bisschen mehr geschwitzt habe. Einige Wochen später bemerkte ich, dass ich im Alltag bei leichter körperlicher Belastung mit Schweißausbrüchen ausgesetzt war. Ich möchte ein paar Situationen beschreiben, die mich bis heute verfolgen.

1.) Also wenn ich ein wenig schneller spazieren gehe und plötzlich stehen bleibe fange ich an zu schwitzen. Dabei bemerke ich, dass ich in Atemnot bin und dass mein Herz rast. Es kommt zu einem Schweißausbruch und bis sich mein Körper wieder beruhigt hat hört es auch mit dem Schwitzen auf.

2.) Wenn ich zum Arzt oder in die Schule gehe, also im Prinzip ca. 15 – 20 min. spazieren und dann in ein Gebäude hinein. Wenn ich wieder stehenbleibe und noch dazu eine Temperaturänderung vorliegt, weil ich in ein Gebäude hineingegangen bin, kommt es zu extremen Schweißausbrüchen im Gesicht und am Rücken. Wieder ein paar Minuten warten bis sich mein Körper wieder beruhigt hat, hört es auch mit dem Schwitzen auf. Das Problem dabei ist, dass es unangenehm sein kann wenn ich sofort mit jemanden reden muss wenn ich in das Gebäude hineingegangen bin. Dabei hat mein Körper keine Zeit sich wieder zu beruhigen weil er manchmal unter Nervosität steht, sprich das Schwitzen hört dann gar nicht mehr auf. Ich bin immer ein nervöser Mensch gewesen, konnte mich aber den unangenehmen Situationen immer danach anpassen ohne dabei zu Schwitzen. Heute tritt dieses nach körperlicher Tätigkeit immer auf.

3.) Wenn ich mit jemanden streite, fange ich auch an zu schwitzen. Hierbei steigt ja auch der Blutdruck. __________________

...zur Frage

Aufgeschmissen im Krankenhaus

Guten Morgen Zusammen

ich liege seit Samstag wieder im Krankenhaus. Seit einiger Zeit leide ich immer wieder unter starken Schmerzen rechts unterhalb des Rippenbogens und habe zusätzlich immer wieder starke Übelkeit, Unwohlsein und habe auch einiges abgenommen, da einfach die Übelkeit und die Appetitlosigkeit verhindert, dass ich etwas runter bekomme.

Ich bin kürzlich erst im Krankenhaus gewesen und bin schmerzfrei entlassen worden mit der Diagnose, dass ich evtl. an Nebenwirkungen von Antibiotika leide. Ich muss dazu sagen, dass die Schmerzen nur schubweise kommen, also auch nicht durchgängig da sind.

Nun liege ich seit Samstag wieder hier und habe auch aktuell wieder starke Schmerzen und Probleme mit dem Kreislauf. Ich bekomme zwar Novalgin-Tropfen, aber so wirklich das Heilmittel sind diese auch nicht. Leider passiert aber auch nicht mehr. Ich habe erst kürzlich eine Magenspiegelung gehabt, ohne Befund. Aktuell sind meine Blutwerte so, dass die Ärzte sagen,dass z.B. keine akute Gallenblasenentzündung o.ä. vorliegen kann, da meine Entzündungswerte nicht gerade viel erhöht sind. Deswegen wird, obwohl zwei der Stationsärzte sich einig sind, dass die Symptome alle auf Galle deuten, die Galle als Ursache für die starken Schmerzschübe ausgeschlossen. Ich fühle mich mittlerweile echt verarscht. ICh habe schon mit den Ärzten gesprochen und denen auch gesagt, dass ich z.B. bei meiner akuten Blinddarmentzündung vor einigen Jahren z.B. auch keine erhöhten Entzündungswerte hatte, und ich trotzdem Notoperiert werden musste. Das scheint die nicht zu interessieren, und jetzt liege ich hier seit Samstag und es ist noch NICHTS passiert! Außer, dass die 2 mal Blut abgenommen haben, werden keine weiteren Untersuchungen gemacht. Ich bekomme Schmerzmittel, und das wars. Die Ärzte haben mir netterweise auch gesagt, dass ich mir die Schmerzen nicht einbilde, aber so langsam will ich einfach nicht mehr. Irgendwas muss doch langsam passieren... Hat irgendwer auch schon mal in Richtung Galle irgendwie Probleme gehabt? Und auch Probleme bei der Behandlung gehabt? Ich will hier nicht so blöd herum liegen, will das doch nur endlich abgeklärt haben... Bin echt am überlegen mich entlassen zu lassen und dann in ein anderes KH zu gehen...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?