Schubweise Rötung an den Handrücken/Knöcheln

Handruecken 1 - (Allergie, Brennen, Rötung) Handruecken 2 - (Allergie, Brennen, Rötung)

5 Antworten

Hat jemand eine Rat? Ich verzweifle auch mittlerweile. Hände werden in Schüben heiß und rot. Zudem habe ich trockene hautstellen zwischen den Fingern. Hände leicht geschwollen und meistens bekomme ich zusätzlich heiße rote Wangen im Gesicht... Diese typische schmetterlingsform Hiiiiilfe

Hallo Justtina, bei mir ist es nun 4 Jahre her und seitdem hat sich das von selbst stetig gebessert. 

Ich denke es hat viel mit Stress und Wohlbefinden zutun. Bei mir kam es zu einer Zeit wo ich wirklich sehr viel Stress hatte und hinzu kamen noch andere negative Faktoren. 

Leider muss ich sagen es kommt immer noch ab und zu zurück. Gerade bei schnellen Heiß/Kalt-Temperatur wechsel bspw. im Winter. 

Mir helfen sehr gut Urea Cremes mit mehr als 5% Urea und natürlich direkt andere Gedanken. Lenk dich ab, mach was schönes und es vergeht von alleine. Ist wohl eine Art deines Körpers mit Stresssituationen umzugehen. 

Ich hoffe ich konnte dich etwas beruhigen.

MfG Javacode

0

Hallo, ist zwar schon alt, aber bei mir sieht es auch so aus und es kommt von meiner Histaminintoleranz. Ähnlich wie ein Flush, nur eben nicht im Gesicht, sondern an den Händen. Histaminarme Ernährung und viel Vitamin C (5g - 10g am Tag) hilft mir sehr gut und lindert viele andere Weh-Wehchen.

Hei Hast du vielleicht schon heraus gefunden was das ist

Ich hab genau das gleiche problem Rechte hand ist komplett rot wird von tag zu tag stärker und wandert schon immer weiter am arm entlang

Linke hand hab ichs auf finger und handrücken bis zum handgelenk

Ich arbeite als tischlerin meine kollegin glauben das ich gegen irgendwas allergisch bin oder das es irgendwas mit vitaminen zu tun hat

Ich würde mich über eine antwort freuen Lg

Hallo Jenny98,

leider habe ich bisher keine genaue Erklärung für dieses Verhalten. Die Ärzte meinen es liegt am Stressfaktor und starken Temperaturschwankungen wie bspw. nach heißem Duschen oder so.

Das beste ist erstmal ruhig halten und sich versuchen abzulenken dann geht es meist schnell wieder weg. Vielleicht mal eine Kur mit Johanniskräuter machen.

Bei mir tritt es nur sehr selten auf und ist auch schnell wieder weg.

0

Nach Hand OP ein pieken in der Wunde?

Hallo zusammen.

Ich wurde am 19.03.2014 im Krankenhaus von einem Handchirurgen operiert. Ich bin 2012 an einer Tendovanginitis de Quervain erkrankt & man hatte es im Jahre 2012 schon einmal operiert. Im März diesen Jahres wurde ich dann erneut operiert Rezidiv 1 Strecksehnenfach mit anschliessender Mobilisation , da mein Handgelenk seitdem eingriff im Jahre 2012 ( November ) fast komplett eingesteift ist.

Die Naht verlief bei mir Intrakutan , also man sah nur am oberen und am unterem ende die Naht bzw. den 1 einstich mit Knoten & unten den 2. einstich , zudem wurden ueber die Wunde zusätzlich noch Steri Strips geklebt :)

Man sagte zu mir , zur weiter behandlung kann ich wieder zu meinem normalem chirurgen gehen , sprich Fäden ziehen usw. Mein Chirurg zog dann nach 7 Tagen meine Fäden , was eindeutig zu frueh war , so dass des untere und des obere Ende wieder aufgegangen sind , so dass er mir neue Strips drueber machte & mich dann wieder nach Hause schickte. Einen Tag später also dann den Samstag bin ich in die ambulanz gefahren , da meine wunde gerötet , am nässen und ziemlich warm war - entzündet war gott sei dank nichts , es trat aber Sekret aus , die wunde wurde desinfiziert & neue Strips drüber & danach schickte die Ärztin aus dem Krankenhaus erstmal nen Brief zu meinem Chirurgen , da die Fäden haetten mindestens 14 Tage drin bleiben muessen , am Handgelenk meisstens noch länger , weil es stellen sind die viel bewegt werden , sie sagte anschliessend noch , da durch das erneute aufgehen die wundränder nun nicht mehr so sauber an einander liegen , wird die Narbe wohl etwas erhabener werden.

Es sind seitdem nun 25 Tage vergangen & die wunde ist so eigentlich super verheilt , ausser dass sie noch Knochenhart ist. Heute beim eincremen ist mir dann aufgefallen , dass wenn ich über die Narbe streiche , wie so ne art pickelchen merke , als ob so nen Knoten unter der Haut noch wäre , der ziemlich pieckst , könnte dass vielleicht nen Faden sein? Mein chirurg hatte ziemliche probleme die naht zu ziehen , da sie ziemlich fest unter der Haut lag & natürlich auch schön am gewebe usw klebte.

Kann das vielleicht noch nen Faden sein? Das Unterhaut Gewebe wird ja auch mit vernäht , soweit ich weiß , dass sind aber doch dann resorbierbare Fäden , nennt man das so? - also die die sich von selbst auflösen .. sollten die sich nach nem Monat nicht eigentlich schon aufgelöst haben? Oder hat er arzt vom ziehen vielleicht nicht alles raus gezogen & wenn ja , ist das schlimm?

...zur Frage

Eventuell Analekzem, aber ohne dauerhaften Juckreiz?

Also, ich habe vor einigen wochen angefangen nach dem Stulgang immer mit Wasser und Seife zu reinigen. War vielleicht nicht so gut, als ich 2 oder 3 Mal nicht zu Hause war und "nur" normal reinigen konnte, hatte ich jedes Mal für etwa 15-30 Minuten starken Juckreiz. In der Zeit hat sich um den entsprechenden Bereich so etwas wie viele kleine Pickel gebildet, die aber nur aus überschüssiger Haut zu bestehen scheinen. Die Haut ist nicht rot, es juckt nicht. Nur viele, leicht hellere Noppen. Nach dem was ich gelesen habe, hat es am ehesten Ähnlichkeiten mit einem Analekzem, aber ohne Nässen, Rötung oder Juckreiz. Ich reinige jetzt nur noch mit klarem Wasser und benutze eine Zinkpaste, es hat sich bisher aber weder verbessert noch verschlechtert. Und ohne Entzündung nützt wohl auch ne entzündungshemmende Salbe nichts. Was könnte das sonst noch sein?

...zur Frage

Was macht man bei einem Überbein am Handrücken am besten?

Hi, ich habe ein Überbein, bzw. Ganglion, am Handrücken und war auch schon beim Arzt damit. Der wollte gleich Cortison da reinspritzen, aber da bin ich ziemlich skeptisch, das hat doch so krasse Nebenwirkungen!?! Was hat euch geholfen? Und falls doch Cortison: wie war das?

Danke

...zur Frage

Stechende Schmerzen im rechten Daumenballen

Hallo,

seit mehr als 20 Jahren habe ich stechende Schmerzen im rechten Daumenballen vom Nagelbett aus bis zur Zeigefingerkuppe, oft ausstrahlend bis in die rechte Hand. Aber die schmerzen konzentrieren sich hauptsächlich im Daumen. Schmerzbild: Wenn sich das Wetter ändert (zu schlechten Wetter) tritt der Schmerz in kurzen intervallen auf (stechend, pulsierend, unerträglich). Wenn der Daumen belastet wird, tritt der Schmerz auf. Wenn ich geduscht oder gebadet habe, tritt der Schmerz auf. Meistens tritt der Schmerz dann Nachts auf, kann dann letztenendes nicht schlafen und gehe dann übermüdet zur Arbeit und bin Tagsüber schlecht gelaunt und unpässlich in der Kommunikation. Die Schmerzen sind sehr oft unerträglich, so dass mir der Gedanke kommt, den Daumen selber abzutrennen. Verschiedene Fachärzte habe ich aufgesucht. Der Neurologe hat die Durchlässigkeit der Nervenstränge von der rechten Schulter bis in die Finger der rechten Hand gemessen, mit dem Ergebnis, Nervenstränge in diesen Bereich weisen keine Komplikationen auf, also durchlässig sind. Beim Orthopäden, Ergebnis: kein negativer Vorfall bei Knochen und Gelenken. Ich habe einen Schmerztherapeuten aufgesucht. Mehrere Sitzungen im Abstand von 3 bis 4 Monaten erfolgten, ohne Erfolg. Zur Schmerzlinderung wurde mir das Medikament Amitriptylin verschrieben, damit ich beim Auftreten der Schmerzen dann Nachts schlafen konnte. Dieses Medikament hat bei mir unangenehme Nebenwirkungen hervorgerufen (Niedergeschlagen und schläfrig). Ich habe dann einen Handchirugen aufgesucht. Röntgenaufnahmen haben keinen Hinweis auf eine Störung im rechten Daumen erbracht. Im Frühjar 2012 wurde am Daumenballen eine Ambulante OP ausgeführt. Hierbei wurden nur Knochensplitter aus dem Daumenballen entfernt. Einige Wochen danach, sind die Schmerzen wieder aufgetreten, heftiger geworden und dauern längeren Phasen und langanhaltend. In einer weiteren Sprechstunde im Frühjahr 2013 beim Facharzt für Handchirugie, sind Therapeutische Maßnahmen verordnet/eingeleitet (Fingermassagen, Heißwachstherapie, u.ä.) worden. Gleichzeitig wurde durch den Facharzt dargelegt, daß bei weiteren Auftreten der Schmerzen, der Schmerznerv im Daumenballen entfernt werden muss. Die verordneten Maßnahmen führten zu keiner Besserung der Schmerzen am Daumenballen und Situation. Im Gegenteil, die Schmerzen wurden schlimmer bzw. intensiver. Am 11. März 2014 habe ich einen erneuten Sprechstundentermin beim Facharzt für Handchirugie, um einen erneuten Eingriff durch Ambulante OP am Daumenballen vornehmen zu lassen. Es könnte die wahrscheinlich letzte Möglichkeit sein, damit ich Schmerzfrei am rechten Daumenballen werde.

Bevor ich diesen Schritt gehe, Frage: Gibt es noch andere Möglichkeiten/Alternativen, um eine Schmerzfreiheit am rechten Daumenballen zu erlangen ? Weitere Frage: wenn der Schmerznerv im Daumenballen entfernt wird, wie wirkt sich das auf das empfinden im Daumen/Hand aus (Taubheit, Beweglichkeit, Empfinden auf äußere Reize usw.) ?

...zur Frage

Schmerzen im Handgelenk (Oberseite) was kann es sein?

Hallo zusammen,

ich habe seit heute Mittag Schmerzen im Handgelenk und weiß nicht, was es sein kann. Die Schmerzen sind vor allem stark, wenn ich die Hand nach unten und oben beuge.
Außerdem ist mein Handgelenk druckempfindlich. Wenn ich auf der Oberseite vom Handgelenk auf der rechten Seite drücke, dann tut es echt weh.
Ich habe heute keinen Sport oder ähnliches gemacht und frage mich, was es sein kann.
Die Hand bzw. das Handgelenk ist auch nicht geschwollen oder verfärbt.

Ich hoffe ihr könnt mir sagen, was es sein kann.

LG

...zur Frage

Brustschmerzen (Nach Alkoholkonsum stärkere schmerzen)

Hallo Zusammen, ich wende mich an dieses Forum weil ich nicht mehr weiter weiß. Erstmal ein paar Angaben zu meiner Person, mein Name ist Sebastian, ich bin 22 Jahre alt, 1,90 groß – 90 kg – nichtraucher – sehr sportlich (Handball 3x die Woche) Blutdruck (in der Regel zirka) 123 – 80 Puls 55. Von Beruf Kaufmann. Alles begann im Oktober 2012 , es fing an an das ich eines Abends Stiche in der Brust bekam, ich habe dem aber keine weitere Bedeutung geschenkt….. Dann kam der 20. Oktober 2012 , ich war mit ein paar Freunden auf einem Oktoberfest, wir haben ausgiebig und viel gefeiert. Am nächsten Abend bin ich mit ein paar Freunden essen gegangen, während des Essen hab ich Kreislaufprobleme bekommen und starke schmerzen in der Brust. Meine Freundin ist daraufhin mit mir ins Krankenhaus gefahren. Folgende Untersuchungen wurden im Krankenhause durchgeführt: -EKG -2x Blutabnahme -Herz-Ultraschall -Röntgenbilder von der Lunge

Am nächsten Morgen wurde mir bei der Visite mitgeteilt, das keine Auffälligkeiften gefunden wurden sind. Der Professor äußerte den verdacht das es vom Rücken kommen könnte.

Wir haben jetzt den 27.März 2013 und ich bin meine Beschwerden noch immer nicht losgeworden, sie haben sich mittlerweile vermehrt.

Anbei eine Auflistung welche Untersuchungen vom Oktober 2012 bis Heute ohne Befund durchgeführt wurden:

Kardiologe: -Belastung EKG -Herz-Ultraschall Internist: -Ultraschall vom Bauch - MRT vom Magen -Blut Test Orthopäde -MRT BWS -Eingerenkt -Überweisung in die Klinik (Ambulanz Orthopädie) Lungenfacharzt (ohne Befund) Chiropraktiker/Osteopathie Physiotherapie 9 x Massagen/Krankengymmnastik Neurologe Rückenschule

Die Untersuchungen war bis jetzt alle ohne Befund. Es wurde lediglich festegestellt das auf der Linken-Rückenseite unterhalb des Schulterblattes ein Muskelstrang sehr verhärtet bzw. verspannt ist. Wenn man auf diesen Punkt drückt, spüre ich vorne in der Brust den Schmerz verstärkt. Ich muss dazu sagen, das der Schmerz nicht immer der gleiche ist. Auch wenn ich auf einer harten Liege (Auf dem Bauch) liege spüre ich einen starken Schmerz in der Brust. Das hört sich jetzt alles sehr eindeutig an das es vom Rücken kommt, aber die Orthopäden sind der festen Überzeugung , das kein Orthopädisches Problem besteht. Sämtliche versuche mich einzurenken, oder die Muskulatur zu lockern sind erfolglos geblieben.

Ich habe derzeit folgende Beschwerden: -Schmerzen in der Brust/Rücken -Schmerze/Stiche n in den Händen/Kribbeln in der Hand -Handballen geschwollen -häufig Kopfschmerzen -gelegentlich das Gefühl das ich keine Luft bekomme -Schlafstörung (werde nachts mit Panikattacken wach) -gelegentlich Kraftlosigkeit -Körperliches unwohlsein -Konditionelle Probleme (obwohl 3x Woche Training) -gelegentlich im Linken-Fuß ein warmes Gefühl -nach Alkoholgenuss starke schmerzen in der Brust (trinke nur auf Partys, vielleicht 1x im Monat) -Komisches Gefühl im Brustkorb Ich freue mich über eure Antworten, vielen Dank im Voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?