Rötungen/Rote Punkte von kleineren Wunden heilen/verschwinden seit Jahren nicht?

...komplette Frage anzeigen Rötung an der Hand - 3 Wochen alt - (Haut, Verletzung, Wunde) Eine weitere Rötung an der Hand - 1 Jahr alt - (Haut, Verletzung, Wunde) Rötung am Bein - Mindestens 5 Jahre alt - (Haut, Verletzung, Wunde) Eine weitere Rötung am Bein - Mindestens 5 Jahre alt - (Haut, Verletzung, Wunde)

2 Antworten

Hallo @Ungesund, ich habe genau das gleiche Problem wie du und bin echt am verzweifeln. Ich wollte mal nachfragen, ob bei dir schon eine Lösung gefunden worden ist! Wäre schön von dir was zu hören, da der Beitrag schließlich schon 2 Jahre her ist...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tjaaa, die richtigen Narben, also wo man sich z.B. als Kind die Knie aufgeschlagen hat, oder die Blinddarmnarbe, die sieht man auch noch deutlich, wenn man in Rente geht. Da ist ja auch die Haut "umgegraben", also nicht wie zuvor, sondern mit Narbengewebe neu gebildet worden.

Kleine Kratzer, verheilte Pickel, leichte Verbrennungen und Mückenstiche sollten nach einer Woche schon verschwunden sein. So eine Einstichstelle von einer Blutabnahme, oder wo länger eine Nadel als Zugang steckte, können schon mal vier Wochen brauchen, bis sie völlig weg sind.

Wenn bei dir solche Rötungen sogar nach Jahren noch zu sehen sind, und das, obwohl du erst zwanzig bist, klingt nach einer Störung der Wundheilung. Die Ursachen dafür können ein Mangel an Mikronährstoffen sein (Vitamine, Mineralien, Proteine, Spurenelemente...)

Von außen etwas für die Haut tun zu wollen hat wenig Sinn. Die äußere Schicht bilden die schon abgestorbene Zellen, die haben keinen Stoffwechsel mehr und nehmen nichts auf oder bauen etwas um, quellen bestenfalls mit Feuchtigkeit etwas auf.

Was noch wächst, sind die Zellen der Unterhaut unter der Basalschicht. Die müssen richtig versorgt sein, damit sie sich richtig und oft genug teilen können. Ihre Nährstoffe bekommen sie über das Blut, dass sie sich dann aus dem Zellzwischenraum holen.

Wenn du z.B. irgend eine strenge Diät hältst ohne Fette und Öle oder ganz vegan lebst, dann fehlen dir manche essentiellen Fettsäuren und du nimmst auch keine vollständigen Proteine auf. Das brauchen aber alle Zellen zum perfekten Funktionieren, und natürlich auch die Zellen der Unterhaut.

Haut braucht vor allem Vitamin A, aber auch D und E. Fisch, Leber, Eigelb, Butter und Sahne sind dafür die besten Lieferanten. Dann braucht es B-Vitamine, damit die Enzyme vorhanden sind zur Herstellung der nötigen Pflegestoffe für die Hautoberfläche aus den fettlöslichen Vitaminen. Die bekommt man mit Hefe, Bohnen, Rosinen, Melone, Avocado. Etwas Zink hilft der Hautheilung auch auf die Sprünge.

Ganz eventuell kann es an einer Schilddrüsenunter- bzw. -Überfunktion liegen. Das kann aber nur ein Arzt mit einer Blutuntersuchung feststellen. Aber wenn die Schilddrüse nicht richtig arbeitet, schlägt das auf die Haut durch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ungesund
22.08.2014, 11:21

Tjaaa, die richtigen Narben, also wo man sich z.B. als Kind die Knie aufgeschlagen hat, oder die Blinddarmnarbe, die sieht man auch noch deutlich, wenn man in Rente geht. Da ist ja auch die Haut "umgegraben", also nicht wie zuvor, sondern mit Narbengewebe neu gebildet worden. Kleine Kratzer, verheilte Pickel, leichte Verbrennungen und Mückenstiche sollten nach einer Woche schon verschwunden sein. So eine Einstichstelle von einer Blutabnahme, oder wo länger eine Nadel als Zugang steckte, können schon mal vier Wochen brauchen, bis sie völlig weg sind.

Dieser Teil ist mir bewusst. Deshalb ja auch die Frage, weil es mich total verwirrt, warum bei mir (seit Jahren) nichts passiert.

Wenn bei dir solche Rötungen sogar nach Jahren noch zu sehen sind, und das, obwohl du erst zwanzig bist, klingt nach einer Störung der Wundheilung. Die Ursachen dafür können ein Mangel an Mikronährstoffen sein (Vitamine, Mineralien, Proteine, Spurenelemente...)

"Obwohl ich erst zwanzig bin" - Es kommt meiner Meinung nach hier nicht auf das Alter, sondern auf die Dauer an. Und wie du auch festgestellt hast, stimmt da bei mir etwas deutlich nicht. Mir mangelt es aber auch "leider" nicht an Nährstoffen, sonst hätte ich schon längst etwas dagegen unternommen. Bei meinem Haus- und Hautärzten habe ich auch nachgefragt. Die meinten ich solle warten, dass würde von alleine verschwinden. Ich habe das Gefühl, dass sie mir nicht abkaufen, dass ich die Rötungen schon seit über 5 Jahren habe und immer mehr hinzukommen. Und man sieht auch, dass es auf den Bildern trotz dem verschiedenen Alter der Flecken keinen wirklichen farblichen Unterschied gibt.

Ansonsten hast du ja auch viel von deinem Wissen präsentiert. Aber ich kann ansonsten nichts dazu sagen. Ich esse mindestens 1-2 mal in der Woche Fleisch und sehr viel Obst/Gemüse. Mein Blut wurde untersucht. Das letzte Mal wegen meiner Allergie.

Da ich sonst nicht weiter weiß, dachte ich, ich wende mich einmal an euch, ob ihr noch etwas anderes wisst bzw. das gleiche Problem hattet. Ich werde am Wochenende (oder eine Woche später) noch einmal die "Mehr Antworten"-Funktion anfordern, falls bis dahin keine Antworten mehr kommen.

Ansonsten vielen Dank für deine Antwort!

0

Was möchtest Du wissen?