Recht auf Betäubung beim Zahnarzt?

3 Antworten

Du hast kein Recht, Deinem Zahnarzt die Behandlung vorzuschreiben.

Du kannst Wünsche äußern !

Passt Dir das nicht, wirst Du den Arzt wechseln müssen.

ich will garnichts vorschreiben , aber ich bin schliesslich der die schmerzen hat.und wenn einem dann gesagt wird " da müssen sie jetzt durch " hörts doch wohl auf. selbst eine auf privatrechnung , als ich zahle die spritze selbst, wurde abgelehnt, sowas machter nicht. is klar......hab auch heute gewechselt

1

Dann wechsele den Zahnarzt.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

habe ich heute

1
@arasemann

Ich habe keine Betäubung bei meinem einen Zahn gebraucht. Aber die Geräusche sind so extrem, dass sie auch Zahnschmerzen auslösen können. Darum fragt mein Onkel immer, ob man erst mal ohne Betäubung versuchen soll oder nicht. Es geben sehr schmerzempfindliche Patienten und welche, denen die Geräusche nichts aus machen. Aber sich als Arzt lustig machen, dass der Patient Schmerzen hat, da müsste der Arzt eine bessere Erziehung bekommen. Ich kenne nur einen Fall, wo ein Patient ungerne eine Betäubung bekommt. Das sind Schlaganfallpatienten und Patienten mit Bluthochdruck. Betäubungsmittel sing Gefäßverengend und erhöhen den Blutdruck. Heftig wirkt Adrenalin in der Betäubung. Darum möchte ich auch einer Beurteilung zu deiner Lage nichts sagen. Bei Zweifel sollte der Zahnarzt seinen Patienten in eine Zahnklinik geben.

0

Du hast ein Recht auf Betäubung. Die Krankenkassen bezahlen das ja auch und zwar deshalb, weil mein Ehemann als Sozialrichter vor vielen Jahren darüber ein Urteil gefällt hat. Er hat entschieden, dass das bezahlt werden muß, weil dadurch der Zahnarzt ruhiger und sicherer arbeiten kann. Bestehe auf einer Spritze. Wenn Dein Zahnarzt zickt, dann geh zu einem anderen.

Was möchtest Du wissen?