Psychische Probleme durch Computerspiele

3 Antworten

nach Studien scheint es einen klaren Zusammenhang zwischen ausgeprägtem  Gamen (mehr als 3 Stunden täglich) und problematischen Zügen (weniger Empathie, weniger Zufriedenheit mit dem eigenen Leben, Verhaltensauffälligkeiten, Hyperaktivität ...) zu geben.

Ich finde, es reicht zu wissen, dass das so ist, auch wenn die genauen Zusammenhänge noch unklar und die individuellen Ausprägungen der Probleme sehr unterschiedlich sind.

Außerdem ist es grundsätzlich nicht gut, von irgendeiner "Droge" völlig abhängig zu sein.

Nicht der PC (oder der Fernseher) sind schuld, sondern dein exzessiver - dein unausgeglichen intensiver - Umgang damit, vielleicht auch sonstige geistige Unterforderung im Alltag. Computerspiele machen dir Spass, weil sie deine Kreativität fördern. Wenn du dich ein wenig in Disziplin üben würdest, mal öfter eine Pause von PC und Fernseher machen würdest und dir eine für dich interessante Außenaktivität als Hobby suchen würdest die dir ein Ausgleich zu deiner geistigen Aktivität am PC verschaffen würde und dich körperlich schön "auspowern" würde, dann würde dir das mehr helfen als Tabletten.

Macht das in deinen Augen mehr Sinn?

Auch für Computer Sucht gibt es die Suchtberatung. Ich würde dir dringend raten, einen Termin zu vereinbaren und zur Suchtberatung zu gehen. So wirst du nicht davon loskommen im Gegenteil, es wird sich verstärken und verschlimmern. Am Leben gehst du auf diese Weise vorbei.

Panik vor Herzmuskelentzündung berechtigt?

Hallo, ich bin seit 5 Wochen erkältet.

Zuerst habe ich es mit Mitteln aus der Apothele versucht, dann musste ich doch ein Antibiotikum haben weil ich eine bakterielle Infektion der Nasennebenhöhlen hatte.

Danach ging es mir eine Woche wieder gut, dann bekam ich eine eitrige Mandelentzündung und somit ein anderes Antibiotikum. Im Moment bin ich bei den 5 Einnahmetag. Meine Halsschmerzen sind weg und auch die weißen Punkte an meinen Mandeln. Mir ging es wieder besser.

Gestern hatte ich plötzlich stark Durchfall und 37,7 Grad "Fieber" und war unfassbar platt und geschwächt. Mein Puls war bei 150. Und das machte mir ziemliche Panik. Vor 2 Tagen war mein Puls noch normal bei 80 (Ruhepuls ist immer um die 80-85, manchmal 90) bei mir.

Nach 3 Stunden als ich so hohen Puls hatte ist der Puls auf 120 abgesunken, der Durchfall blieb. Heute über Tag ist mein Ruhepuls um die 100 (95-110 immer unterschiedlich) und ich hab immer noch etwas Schwindel wenn ich aufstehe und bin schlapp. Mein Fieber ist aber weg. Durchfall hatte ich seit heute Vormittag nicht mehr.

Ich war bereits ein Arzt, der meinte, dass ich viel trinken soll (habe gestern 4 Liter und heute 2,5 bisher schon getrunken) und mich ausruhen soll. Ich habe jetzt total Angst dass mir das alles aufs Herz gezogen sein kann. Allerdings habe ich das erste Antibiotika komplett durchgekommen und auch das was ich jetzt nehme nehme ich komplett durch. Ich gerate jetzt total in Panik weil ich so Angst habe, dass mein Herz einen Schaden davon getragen hat.

Am Donnerstag wurden ihr blut abgenommen, meine leukozyten waren bei 11.000 und mein crp bei 15.

Der Arzt nimmt mich einfach nicht ernst genau wie mein Freund und meine Eltern. Die verstehen meine Angst vor einer Herzmuskelentzündung 🙁

...zur Frage

Immer Nackenschmerzen - heute Schwindel

Hallo Ihr,

ich habe seit geraumer Zeit Nackenschmerzen bzw. Verspannungen und versuche auch alles um diese wieder loszuwerden. Verbunden ist das Ganze auch mit Kribbeln in Armen und Händen. Die letzten Tage habe ich wieder das Gefühl, dass mein ganzer Kopf und Nacken kribbelt und seit heute auch irgendwie Schwindelgefühl. Ich war schon bei so vielen Ärzten hnd sämtliche Bluttests, EKGs, EEGs und ein MRT der HWS haben nichts ergeben. Ich bin ein Angstpatient und weiß nicht ob die Verspannungen und die Angst das alles auslösen!? Abwechselnd habe ich in letzter Zeit auch immer Schmerzen an der linken bzw. rechten Halsseite verbunden mit einem Zucken. Das alles hat mir Angst gemacht, es könnte sich ein Schlaganfall ankündigen. Meine Ärzte gehen darauf aber nicht wirklich ein. Meine Hausärztin hat Freitag meinen Hals abgehört und meinte es gäbe keinen Verdacht auf eine Durchblutungsstörung. Mich kribbelt gerade schon wieder alles das merke ich wenn ich meinen Kopf nach unten neige. Morgen bekomme ich meine Bluttests von der Schilddrüse, denn meine Ärztin meinte sowas könne auch davon kommen.

Was meint ihr? Ab ins Krankenhaus wo ich im letzten Jahr schon öfter in die Ambulanz ohne Ergebnis gegangen bin oder entspannen und Nacken wärmen? Der Schwindel ist unangenehm, aber nicht so krass, dass es sich alles extrem dreht oder so. Eher schwankend. Fühlt sich alles an wie in Watte gepackt :(

Kennt das Jemand?

...zur Frage

Wieso gehts mir nur so schlecht?? Ohnmachtsgefühle

Nun schon seit mehr als 6 Monaten leide ich an diesem Ohnmachtsgefühl(Schwindel, Gefühl im Boden/Wand zu versinken). Wenn ich laufe oder Sport treibe werden meine Beine weich und eine Schwäche überkommt mich.

Ich weine jeden Abend, denn ich habe solche àngste wegen dem. Ich kann nicht mehr mit meinen Freunden rausgehen(versuche es aber trotzdem, wird nur schlechter). In der Schule wenn ich sitze und dann aufstehe bin ich so schwach, dass ich das Gefühl habe zu versinken. Etwas stosst mich nach hinten. Ich habe das Gefühl zu fallen.

Ich war mittlerweile bei jedem einzelnen Arzt!!!

Ich war 4 Monate bei einer Psychologin, habe Anti Depressiva versucht( war nur noch schlechter danach) Trinke jetzt Johanniskraut, keine Wirkung.

Mache Sport obwohl mir das echt schwer fällt. Immer wieder muss ich mich hinlegen. Am Anfang waren die àngste nicht da, das Gefühl schon.

Vor allem in der Schule oder draussen tritt das gefühl auf (oder nach/während Sport). Zuhause ist nur die Schwäche, ab und zu Schwindel da. Und eine Depression.

Auch macht mir das Angst, weil ich in der Familie einige Leute habe die an Schizophrenie leiden/leideten. Und ich habe Angst genau so zu werden.

Ich habe angefangen alle meine Mitmenschen zu hassen, ausser meiner Familie.

Ich werde nicht wieder in die Schule gehen, das ist der satz den ich sage wenn ich nach Hause komme. Die Schule ist einfach und kein stress aber ich habe das gefühl umzukippen.

Ausserdem wenn viele Leute da sind oder in einem laden viele Sachen, habe ich auch diese Ohnmachtsgefühle, da es so viel neues gibt dass mir schwindelig ist.

Hömoopathie hilft mir auch nicht.

Und mein Arzt hat gesagt wenn ich noch einmal zu ihm gehe, schreibt er mich in der psychoklinik ein.

Meine Eltern drehen auch schon durch wegen mir. Sie weinen weil ich jeden Abend weine.

Niemand kann mir Rat geben, nur das Internet beruhigt mich.

Ach ja ausserdem leiden so viele mir wichtige Leute in meinem Umkreis an K....(ich hasse es das wort auszusprechen). Dies macht mir grossen Stress...

Ich nehme Baldrian...hilft nicht.

...zur Frage

Kreislaufprobleme (Pubertät)

Hallo Leute ich bin 14 (weiblich, 169cm 55kg) und leide seit fast 2 Wochen an starken Kreislaufproblemen. Eine Zeit war es sogar so schlimm, dass es mir auch im liegen nicht gut ging. Ich sehe manchmal schwarzen Flecken vor meinen Augen (eher draußen oder in hellen Räumen) und habe das Gefühl, das ich keine Kraft in meinen Armen und Beinen habe. Meine Mutter und ich waren auch schon beim Arzt und im Krankenhaus und haben dort ein EKG-Test gemacht und den Blutdruck messen lassen aber es ist alles in Ordnung. In 2 Wochen habe ich dann auch noch einen Termin bei HNO-Arzt, um zu gucken, ob es vielleicht am Gleichgewichtsorgan liegt. Auf jeden Fall weiß ich nicht mehr weiter... Ich hatte das auch schon vor einem kappen halben Jahr, aber nicht so schlimm und dann war es auch eig wieder weg. Sport habe ich auch regelmäßig gemacht ich konnte locker 30min am Stück laufen jetzt kann ich schon an 5min nicht mehr. Wahrscheinlich liegt es ja an der Pubertät und daran, dass ich gerade einen Wachstumsschub bekomme, aber wie lange dauert sowas? Ich habe mich schon so lange auf die Ferien gefreut(sind ab morgen in NRW) und habe jetzt Angst dass ich garnichts machen kann

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?