Monuril 3000mg einmalig und ass 100 mg jeden abend 1mal in der ss kann meinem Baby da was passieren ass zur Blutverdünnung und Monuril wegen Harnleiterinfekt?

3 Antworten

Die einzelnen Sachen darüber weiss ich selbst!Ich wollte mehr über die Kombination von beiden zusammen wissen!

Ich gehe doch mal davon aus, dass Dein Arzt, der Dir das Antibtiotikum verordnet hat, weiß, dass Du schwanger bist. Warum hast Du denn wegen der Kombination nicht einfach gefragt, bevor Du es eingenommen hast? Wenn es Dich beruhigt, gehe in die Apotheke und frage einen Apotheker, die wissen das genau. Alles Gute.

1
@gerdavh

Schön das du dir da noch die Mühe gegeben hast etwas dazuzuschreiben @gerdavh ;-)
Ich hätte das bei diesem "Befehlston" (2 Rufzeichen) nicht mehr gemacht.
Und die zwei Wörter mit "B" und "D" sind scheinbar beim Aussterben...

0

@Dani80 Du solltest an Deinem Umgangston pfeilen

0

Hallo,

bisher gibt es noch zu wenige Studien zur Anwendung von Fosfomycin ( Wirkstoff von Monuril) in der Schwangerschaft, um Sicherheit und Wirkung zweifelsfrei zur beurteilen. Eine Anwendung sollte deshalb nur auf Anweisung des behandelnden Arztes erfolgen.

Fosfomycin geht in geringem Maße in die Muttermilch über. Eine Schädigung des Säuglings ist aber nicht bekannt. Dennoch sollte der Wirkstoff auch in der Stillzeit nur nach Rücksprache mit dem Arzt angewendet werden.

Die Einnahme von Acetylsalicylsäure (ASS) in der Schwangerschaft senkt das Risiko auf eine Präeklampsie. Zu diesem Ergebnis kommt eine systematische Übersicht in den Annals of Internal Medicine (2014 doi: 10.7326/M13-2844). Sie bestätigt die derzeitigen Empfehlungen zur niedrig-dosierten Therapie, die in einer aktuellen US-Leitlinie präzisiert werden.

Die Wirkung von ASS zur Prävention der Präeklampsie ist durch Studien gut untersucht.

Diesem gewissermaßen dreifachen Nutzen standen laut Henderson keine signifikanten Risiken für Mutter oder Kind gegenüber. Eine größere Studie beobachtete die Kinder bis zum Alter von 18 Monaten, ohne Auffälligkeiten in der Entwicklung feststellen zu können. Dies schließt zwar nicht aus, dass es in seltenen Fällen zu Komplikationen kommt, an einem günstigen Nutzen-Risiko-Verhältnis ist aus Sicht der Forscherin jedoch kaum zu zweifeln.www.aerzteblatt.de/nachrichten/.../ASS-kann-Praeeklampsie-vorbeugen

LG  Bea

Was möchtest Du wissen?