Können Faszien,Bindegewebserkrankung,Ursache von Polyneuropathie, Muskel- und Gelenkschmerzen und vielen anderen Beschwerden sein und wie sind sie behandelbar?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Google mal nach Faszien und Faszientraining. Es gibt da schon einiges was man tun kann. aber es ist auch anstrengend. Ich habe mir so eine Schaumstoffrolle gekauft und damit regelmäßig Übungen durchgeführt und habe auch Erfolge erzielt. Man sollte sehr langsam anfangen und dann allmählich steigern. Dadurch werden auch die Muskeln beansprucht, denn man muss seinen Körper in bestimmten Positionen halten und das ist nicht immer einfach. Ein Versuch wäre es aber wert.

Wenn ich deinen Bericht lese,fällt mir sofort meine Mutter ein,die in etwa die gleichen Beschwerdebilder hatte wie du.Meine Mutter hatte eine autoimmune Vaskulitis und noch einige andere autoimmune Erkrankungen.Die Ärzte sprachen von einer Kollagenose.Sie bekam Antisupressiva.Also Medikamente die das Immunsystem unterdrücken und somit die Krankheit eindämmen können.Leider aber auch mit sonstigen Nebenwirkungen.Google mal danach.

Sorry,ein Fehler hat sich eingeschlichen,das heißt natürlich nicht Antisuppressiva,sondern Immunsuppressiva.....

1

Hab deinen Beitrag erst jetzt gelesen. Falls du nochmal reinschaust. Kollagenose wurde ausgeschlossen, aber Lupus diagnostiziert. Lupus ist eine Kollagenose und die DNS-Parameter sind dafür sehr typisch. Im Prinzip passen alle deine Symtome dazu. Da können die unterschiedlichsten Symtome auftreten und Lupus-Patienten haben oft auch vaskulitische Symtome, auch wenn keine eigenständige Vaskulitiserkrankung diagnostiziert wird. Vllt. haben die auch solche Problem mit der Diagnostik weil diese Erkrankungen bei Männern seltener sind als bei Frauen. Ich will hier keine Werbung machen, aber ich empfehle dir das Buch "Kollagenoseprechstunde".Da steht sehr viel über diese Erkrankungen mit Erklärungen für Betroffene. Schau mal im Netz ob du es irgendwo findest und mach dich schlau über deine Erkrankung und was wichtig ist, auch über dieTherapiemöglichkeitn. .Ärzte finden oft nicht die Zeit alles zu erklären, weil das Thema sehr umfangreich ist. 

Eventuell oder wahrscheinlich könnte eine Schwermetallbelastung/-vergiftung von Quecksilber, Blei, Aluminium die Ursache sein. Auch viele Autoimmunkrankheiten haben die Ursache einer Schwermetallbelastung. Man findet gute Vorträge von Dr. Klinghardt oder Dr. Mutter bei Youtube und man kann Schwermetalle schulmedizinisch oder naturheilkundlich ausleiten. Einfach mal recherchieren, es gibt genügend Information im Inet.

Hallo,

hoffe, meine Antwort kommt nicht zu spät - hab heute erst deinen Artikel "Faszien, ... PNP, ..." gelesen. Am kürzesten u. übersichtlichsten ist evtl. folg. Auflistung:

1) BEFUNDE: Sjögren, zählt zu d. Kollagenosen (ähnlich Lupus-...), deutlich überhöhte Rheumawerte, Auto-Immundefekt, PNP seit ca. 2015. Keine Diabetes, - toxol. Belastung, - Vitaminmangel, kaum vermind. Leitfähigkeit d. Nerven(neurolog.), MRT Wirbelsäule quasi o.B., Bewegungsapparat altersgem. flexibel/ belastbar

2) AUSWIRKUNGEN: Fatigue, reduzierte Konstitution (!);Trockenheit der Schleimhäute > Augen, (Nase), Mund (!), reduz. Schwitzen damit ständiges Nachtrinken (auch beim Essen), reduz. körperl. Kräfte, PNP in bd. Füßen (kieselsteinart. Gefühl d. Fußsohlen), tgl. vereinzelt stechende Schmerzen.

3) MAßNAHMEN: Spezialklinik f. PNP [TCM-Klinik > Steigerwald] in 2017, 'Tee' aus chines. Kräutern *tgl., Ernährung!, deutlich mehr Bewegung, Akupunktur * 14tg., manuelle Therapie (Druckpunktmassage) *wchtl.  Berufliche u. priv. Entlastung (Prioritäten setzen). Mehr Schlaf. Extreme Aufregung meiden. Polsternde Schuheinlagen (nicht die üblichen Einlagen v. Orthpäd.). Mehrstd. Wanderungen gestrichen. Kein Kaffee, wenig Zucker/ Süßes, kein Alkohol. Leckere Gemüse-Menüs.

Buch: Ratgeber Polyneuropathie und Restless Legs; Springer-V. Berlin, Dr. med. C.Schmincke; ca. 20€

FAZIT: Dies listet die Möglichkeiten auf, also ES GIBT WELCHE! Verbesserungen erzielt man nur mittelfr. (Wochen ... Monate). Vorsicht: Schmerzmittel betäuben nur u. müssen immer höher dosiert werden (Nebenwirkungen!), aber die Krankheit schreitet fort.

Viele Grüße, Rodolpho

Ich würde dir einen guten und erfahrenen Osteophaten empfehlen. Diesen findest du im Osteophatenverband.

Ja zum Glück kann man Muskelschmerzen / Faszien mit ein paar Übungen auf einer Faszienrolle lindern und sogar langfristig bekämpfen. Die Übungen auf einer Faszienrolle fördern die Durchblutung der Muskelpartien. Schau mal hier auf diesem Informations-Portal nach, dort gibt es verschiedenen Faszienrollen im Angebot:
https://www.faszienrollen.org/

Was möchtest Du wissen?