Kann/Soll ich meiner Messi-Freundin helfen?

3 Antworten

Hallo lovenox,

das ist eine ganz schwierige Geschichte. Man kann sie darauf ansprechen. Meinetwegen sagen, da vergammelt einiges im Kühlschrank. Da müsste einmal aussortiert werden. Wenn man sie dazu bekommt das sie OK das wollte ich schon einmal machen.

Also wenn dann ein ja kommt evtl. die Hilfe anbieten - es geht nur Stück für Stück mit Zustimmung. Wenn das gar nicht mehr funktioniert bleibt irgendwann nur das Gespräch mit dem Jugendamt. Weil das ja auch auf das Kind u.U. abfärbt. Von Erkrankungen bedingt durch so eine Umwelt gar nicht zu sprechen.
Wenn man dies liest (Link) ist ja nicht ganz soviel mehr möglich selbst für Angehörige . Es gibt ein Kontaktmöglichkeit wo man gezielt einmal nachfragen kann.

http://www.messie-syndrom.de/angehoerige/hilfe-fuer-angehoerige/index.html

VG Stephan

Du kannst keinen erwachsenen Menschen mehr erziehen. Wenn jemand sein ganzes Leben, so wie er oder sie eben Mal ist, verbracht hat, und damit zufrieden ist, dann kannst Du nichts mehr aendern. Ausserdem weisst Du auch nicht, ob sie Deine gutgemeinten Ratschlaege annimtt und akzeptiert, oder ob sie denkt, Du wuerdest Dich in ihr Leben einmischen.

Mir sieht das ganz so aus, als wäre deine Freundin einfach mit ihrem Leben überfordert. Deshalb bekommt sie nichts auf die Reihe und fängt mittlerweile nicht einmal irgendwo an. Im Grunde ist sie von ihrem eigenen Chaos überwältigt. Sie weiß wahrscheinlich gar nicht mehr, wo sie anfangen soll, und deshalb lässt sie es. So fängt es bei den meisten Messis an.

Die einzige Sorge die ich da hätte würde das Kleinkind betreffen, das ja in der Bude leben und aufwachsen muss. Aber du kannst da kaum etwas machen. Vielleicht lässt sie sich bei ihrem Ehrgeiz packen, vielleicht mal die Augen öffnen und sie die Wohnung aus hygienescher Sicht und in Hinsicht Gesundheit des Kindes sehen lassen.

Was ist mit mir los?? Tiefe Trauer, Erschöpfung, innere Unruhe.. Helft mir!

Hallo, also mir gehts in letzter zeit garnicht gut! ich weiß nicht was mit mir los ist.. war eigentlich immer gut gelaunt und lebensfroh, doch seit Dezember bin ich viel am weinen, immer sehr müde, und fühl mich total ausgelaugt! Vor einem Jahr bin ich von daheim ausgezogen und wohne nun allein in einer anderen Stadt und pendle am wochenende immer heim, bin noch schülerin; anfangs hat alles super geklappt, doch seit dezember eben bin ich total fertig, das ist wie so eine innere zerissenheit die mich zum weinen bringt. wenn ich am wochenende heim komme dann versuch ich alle meine freunde zu sehn und niemanden auszulassen, das schaff ich jedoch in der regel nich. bin also den ganzen tag unterwegs und unter leuten.. dann gehts mir auch kurzzeitig besser, aber sobald ich wieder allein bin fängt alles wieder von vorne an und ich werde ganz traurig und hab wieder mit dem schweren kloß in meinem magen zu kämpfen! montagfrüh wieder zu fahren fällt mir am schwersten; unter der woche schlafe ich nach der schule (ca. 14:00 uhr) oft bis zum nexten morgen, weil ich so erschöpft bin. schulische leistung war mir zwischenzeitlich vollkommen egal, das hat sich aber ein wenig gebessert. was ist mit mir los?? hatte sowas noch nie und kenn mich so auch garnicht! dachte anfangs das wär eine winterdepression, aber nach einem halben jahr muss das doch mal aufhören!! das macht mir angst! am liebsten würde ich die schule pausieren und einfach nur weg von allem, allein ins ausland und da ein neues Leben leben..wenigstens für ein halbes jahr. ich kann einfach nicht mehr...

...zur Frage

Psychosomatische Kur?

Ich hab zur Zeit ein für mich sehr großes Problem... Zum einen quälen mich schwere Depressionen bis hin zu suizidgedanken (mittlerweile täglich). Ich verletzen mich selbst sehr stark und meine essverhalten ist auch sehr gestört. Jedoch dachte ich, dass all dies Folgen meiner "Kindheit" sind... Hinzu kommt, dass ich in den letztem halben Jahr ständig krank war und es auch immer noch bin ( angina,infekte,bindehautentzündungen,... Zu guter letzt eine gebrochene hand) . Seit 2 Monaten bin ich krankgeschrieben, dabei besuche ich die 12. Klasse und werde diese aufgrund dessen auch wiederholen, deshalb will ich die Zeit bis dahin nutzen um alles etwas in den Griff bekommen. I h habe so eine Angst wenn ich an die Schule denke und die Klausuren, die ich definitiv allesamt verhauen werden... Ich bin nur noch müde und sehr leicht erschöpft, habe neuerdings Probleme mit dem herzen, ständige Kopfschmerzen sowie kreislaufprobleme. Ich habe keine kraft mich aufzuraffen bin vollkommen ausgelaugt. Jetzt wird zur Zeit meine schilddrüse untersucht und ich hoffe, dass all diese Symptome gelindert werden und mein Leben wieder lebenswerter wird /: Nun zu meiner eigentlichen Frage: Könnte ich bei dieser Problematik Chancen auf eine kur haben? Mein Problem ist nur, dass es mir so schwer fällt über meine Probleme zu reden, weil niemand solche bei mir erwarten würde... Vielen dank schon jetzt (:

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?