Kann man an einem HWS CT oder MRT sehen ob man Atlasfehlstellung hat???

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo! Ich habe eine Atlasfehlstellung durch eine unfallbedingte Bänderverletzung. Leider war dies lange nicht erkannt worden, trotz Röntgen, CT und MRT. Angeblich hat man da nie was drauf sehen können. Ein Neurochirurg hat sich dann nach 3 Jahren mal alle Bilder angesehen und nach 5 Minuten gesagt, dass man schon auf den ersten Röntgenbildern und auch im CT einen Fehlstand sehen könnte und dass man danach direkt weitere Untersuchungen hätte machen müssen. Das ist nicht passiert, weil eben alle gesagt haben, man könne nichts sehen. Mittlerweile - wo ich weiß, wie sowas aussieht - sehe auch ich diese Fehlstellung ziemlich eindeutig. Der NCH hat dann noch eine weitere Untersuchung gemacht, nämlich eine Röntgendurchleuchtung in Bewegung. Und dabei konnte die Fehlstellung sehr gut dargestellt werden (siehe Bild).

Also ich denke, jemand, der sich mit dieser Thematik (die beileibe keine Modediagnose ist) wirklich befasst und intensiv auseinandersetzt, der kann sowas auch auf eine Röntgenbild oder bei CT-Aufnahmen sehen.

 - (HWS, Atlasfehlstellung)
42

Was ich vorhin noch vergessen habe: ein guter Manualtherapeut, der sich mit der Atlas-Thematik auskennt, kann auch ohne Bildgebung eine Atlasfehlstellung durch eine manuelle Untersuchung erspüren.

0

Hallo Lexi Bei mir wurde das gleiche diagnostiziert. Ich bin auch fast 3 Jahre zu den Ärzten mit gleichen Beschwerden wie bei dir (bloß habe ich noch zusätzlich Doppelbilder) gerannt. Erst dieses Jahr im April nach Eigeninitiative wurde ich auf gleiche weise geröntgt (Funktionsaufnahme der HWS) und ein ähnlicher Befund gestellt. Genau wie auf deiner Aufnahme ist wohl eine Atlantoaxiale-Instabilität zu erkennen. In der Funktionsaufnahme ist auffällig, dass zwischen Dens axis und Atlas ein Hohlraum entsteht, der nicht entstehen dürfte, wenn die Haltestrukturen unverletzt wären. Insbesondere Verletzungen der Weichteilstrukturen (Bänder) führen zu solchen Abbildungen. Mich würde jetzt interessieren was bei dir der NCH empfohlen hatte um die „Verletzung“ zu behandeln? Oder ist das mehr oder weniger ein Zufallsbefund der mit unseren Beschwerden wenig oder gar nichts zu tun hat? Ich habe in zwei Wochen auch einen Termin beim NCH und bin echt gespannt was der mir empfiehlt. Mein Orthopäde meinte wenn wirklich eine Verletzung des Bänderapparates vorliegt müsste über eine operative Behandlung nachgedacht werden, weil die konservativen Behandlungen (Krankengymnastik, Osteopathie, HWS-Training) noch nicht viel gebracht haben.

Behandlungsfehler ?

Ich hatte im Juli 2010 eine HWS Op, es wurden 2 Cage ein gesetzt und nun bin mir garnicht mich sicher ob das überhaupt ein Bandscheibenvorfall war. CT Bericht vor der OP lautet: Hochgradige Osteochondrose mit Uncovertebralarthrose,einengung der Foramine.moderate Spondylose mit paramidaner Bandscheibenprotrusion.Musste eine OP sein ? denn die Schmerzen sind noch schlimmer geworden rund um die Uhr.Nach vielen Maßnahmen wie Sport, Massage,PRT,Akkup. usw.wurde es nicht besser.Ich bin nun bei einem Wirbelsäulenspezialist der mir nach MRT,CT sagte ich muss wieder unters Messer,da die Implantate sich gelockert haben. Es soll noch eine Metallplatte als ferstigung der 2 Cage mit verschraubt werden. Erstmal muss ich überlegen und lass mir erstmal unter Computer 3 mal Cortisol spritzen und hoffe sehr das die Spritzen mir Erleichterung bringen. Soll ich erstmal zu meiner Krankenkasse, können die prüfen ob eine weitere OP sein muss und ob die 1 OP überhaupt sein musste. Vielen Dank

...zur Frage

MRT Befund Auswertung: Wie ernst ist es?

HWS a.p.,stl.: Verschmälerung des Bandscheibenraumes C5 mit mäßiggradigen anterioren spondylohytären Randanbauten. Streckhaltung der HWS. Dei Wirbelkörper von regulärer Höhe und Struktur. An den kleinen Wirbelgelenken sowie am Dens keine Auffälligkeiten.

Ergebnis: Geringgradige Discopathie mit begleitender Spondylosis deformans C5. Konsektutive Streckhaltung der HWS.

Vielen Dank im Vorraus ;)

...zur Frage

MRT HWS verstehen

Hallo zusammen, ich habe einen MRT Befund bekommen und werde ihn am Freitag mit dem HA besprechen. Aber ich würde ihn ja gerne vorher schon verstehen, und bin beim Googeln nicht wirklich weiter gekommen. Das MRT wurde gemacht, weil ich immer häufiger Probleme habe, etwas zu greifen oder festzuhalten und auch immer mal wieder vor mich hinstolpere. MRT Kopf folgt noch. Der Befund: Steilstellung der HWS bei Höhenminderung der Cervikalen Disci und Spondolophytenbildung der cervikalen Segmente. Segement C4/5 Unkarthrose links mit Einengung der Foramen C5/6 Beidseitige Unkarthrose und Foramestenose C6/7 Flache Diskusvorwölbung, beidseitige Unkarthorse und links betonte Foramenstenose.

Meine Frage: Was bedeutet das und kann das die Symptome erklären?

LG

...zur Frage

HWS - MRT Befund!! Bitte ''übersetzen''

Hallo zusammen! :-)

Ich hab ja schon mitbekommen, daSs es hier einige ''Dolmetscher'' gibt, die MRT Befunde übersetzen können.

Diesmal brauch ich eure Hilfe, da ich heut ein HWS - MRT hatte....

...mit folgendem Befund: Streckfehlhaltung mit einer angedeuteten paradoxen Kyphosierung mit Scheitel bei C4 - C6. Beginnende Zeichen der dehydratativen Diskopathie C4 - C6. Die Bandscheiben C4 - C6 zeigen eine geringe Signalabsenkung in der T2-gewichteten Spinechosequenz, sämtliche Bandscheiben der Halswirbelsäule sind jedoch normal hoch.

Ich bedanke mich schon mal für die Antworten! :-)

Liebe Grüße, Regenbogen

...zur Frage

Sonographie nach mrt hws?

...zur Frage

Erkennt man Basaliome im CT?

Ist diese Hautkrebsform im CT zu sehen? Oder kann man sie nur durch Probeentnahme erkennen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?