Johanniskraut Sehstörungen?

2 Antworten

Hallo, ich stelle Dir mal einen Link rein, in dem darauf hingewiesen wird, dass man aufgrund der Einnahme von Johanniskraut starke Blutdruckschwankungen bekommen kann, daher Dein Schwindelgefühl. Wäre ich an Deiner Stelle, würde ich das umgehend absetzen. Zu dem verschwommenen Sehvermögen habe ich jetzt keine Hinweise gefunden, aber wenn Du das seit der Einnahme hast, wird es damit zusammenhängen. Empfindliche Personen können durchaus Nebenwirkungen bekommen, die nicht immer in den Beipackzetteln aufgeführt sind.

http://de.wikipedia.org/wiki/Echtes_Johanniskraut

lg Gerda

An sich gehört das nicht zu den Nebenwirkungen von Johanniskraut.Aufpassen muss man mit dem Sonnenlicht,wenn man Johanniskraut einnimmt,weil es schneller zu Sonnenbränden und Hautirritationen kommen kann.-.Vllt nimmst du noch andere Medikamente und es kann zu Wechselwirkungen kommen,wie es bei der Pille zB. möglich sein kann.?

http://gesundheit-zahlen-daten-fakten.blogspot.de/2011/02/nebenwirkungen-von-johanniskraut.html

3

Nein ich nehme keine Medikamente. Habe zwar eine Augenkrankheit (Nachtblindheit) aber seit ich diese JK Präparate nehme habe ich wirklich das Gefühl ich sehe immer verschwommen, voll komisch halt.

0

Seit 2013 lebe ich ohne Schilddrüse und nur noch 1 Nebenschilddrüse! Wie stark drückt Johanniskraut die SD Werte?

Hallo,

seit ca. 3 Wochen nehme ich nun Johanniskraut Dragees, ich weiß, das diese meine SD Werte drücken! Habe seit drei Tagen Novothyral+ Euthyrox auf 125 µg erhöht, ich glaube aber, dass das noch nicht ausreicht! Vorher nahm ich eine Novothyral 100 µg und eine -viertel- von Euthyrox 75 µg = 118,5 µg, jetzt sind es zusammen 125 µg Da ich auf, kurz vor einer Überfunktion eingestellt bin, weil ich Krebs hatte, besteht die Angst, das ich zu tief, also in einer Unterfunktion fallen könnte, da könnte der Krebs wieder aufflackern!
2006 war ich in einer Überfunktion, da hatte ich meine SD noch, die Werte waren nicht in Ordnung, deshalb sollte ich die Tablette erhöhen, ob ich zu der Zeit Johanniskraut einnahm, weiß ich nicht mehr, das gleiche 2010, ich nahm immer 75 µg, da musste ich mal wieder mehr nehmen, wieder 100 µg, auch hier weiß ich nicht, ob ich Johanniskraut einnahm, ist aber stark an zu nehmen!

Nun meine Frage, kann es sein, das ich mit 6.5 µg zu niedrig bin, soll ich lieber 25 µg mehr, also 118,5 + 25 µg einnehmen, so wie früher? Nach Absetzen des Johanniskrauts, würde ich dann wieder auf 118,5 µg gehen!

Es wäre für mich sehr wichtig, weil ich auch erst im Juli einen Termin bei meiner Ärztin habe!

Danke, ich hoffe, jemand kann mir da weiter helfen.

Liebe Grüße Straeuschen

...zur Frage

Ist Johanniskraut bei Verdacht auf Depressionen wirklich unbedenklich?

Ich mache mir derzeit große Sorgen um eine gute Freundin. Sie hat sich sehr verändert in letzter Zeit, ist antriebslos, mag nichts mehr unternehmen und zieht sich zurück. Wenn ich frage, was los ist, sagt sie nichts, es ginge ihr nur nicht so gut, früher haben wir immer über alles geredet und es ist auch nichts vorgefallen, dass ich sagen könnte, die Freundschaft hat einen Knacks, zudem fällt auch anderen dasselbe an ihr auf, sie ist zu allen so, liegt fast nur noch im Bett. Ich habe sie mal darauf angesprochen, ob sie vielleicht Depressionen hat, sie meinte kann schon sein und hat sich dann selbst mit Johanniskraut-Kapseln aus der Drogerie versorgt, nimmt davon aber die dreifache Menge, weil sie irgendwo im Netz gelesen hat die Dosierung sei zu niedrig. Als ich sie darauf ansprach, dass ich das bedenklich finde und sie vielleicht besser mal zum Arzt gehen sollte meinte sie nur wenn man das Zeug frei verkauft kann es ja wohl kaum schädlich sein. Sind meine Bedenken wirklich unbegründet? Und wie bringe ich ihr bei, dass die Hilfe braucht, falls dem denn so ist? Ich habe nicht das Gefühl dass es ihr durch die Kapseln besser geht.

...zur Frage

Sehe am abend verschwommen

Trage schon seit Jahren Kontaktlinsen unh hatte eigentlich nie Beschwerden. In letzter Zeit merke ich immer öfter, dass ich gegen abend verschwommen sehe und Probleme hab scharf zu stellen - morgens ist wieder alles normal. Woran liegt das?

...zur Frage

Sehstörungen, Kopfschmerzen, wächst meine Zyste??

Hallo zusammen,

seit gestern morgen habe ich Probleme beim sehen, es fing gestern beim frühstück an, auf einmal konnte ich schlecht sehen, ich weiß nicht wie genau ich das beschreiben soll, aber es war irgendwie verschwommen und als würde da etwas durchsichtiges auf meinen augen gerum schwimmen, ich konnte nicht mal mehr die Zeitung lesen, weil immer ein teil der Buchstaben von irgendwas verdeckt wurde, aber dieser fleck war nicht schwarz, so wie man es sich vorstellt wenn etwas verdeckt wird sondern halt verschwommen durchsichtig. Ich hoffe ihr könnt euch das einigermaßen vorstellen. Dann kam noch hinzu dass ich extreme Kopfschmerzen bekommen habe, ich habe mich dann erstmal hingelegt und versucht zu schlafen, da ich ja eh nichts machen konnte, weil ich nicht richtig sehen konnte, nach etwa 1 stunde bin ich aufgewacht und konnte schon wieder besser sehen, aber die Kopfschmerzen blieben. heute immernoch, es fühlt sich an, als würde da was gegen meinen Schädel von innen drücken, es tut sogar noch mehr weh, wenn ich meinen kopf runter mache.

Hatte das jemand schonmal?? oder weiß jemand was das sein könnte??

Könnte es was damit zutun haben, dass meine Zyste gewachsen ist?? Als ich 8 war ist bei mir eine Zyste im Hinterkopf entdeckt worden, aber bisher ist sie noch nie gewachsen, jetzt bin ich 15, habe sie jedes jahr kontrolieren lassen, dieses jahr hab ich aber erst in einen Monat den Termin.

Ich danke euch schon mal, auch falls ihr mit nicht helfen könnt, danke auch, dass ich meine frage durchgelesen habt.

Leamarlotte :D

...zur Frage

CPR-Wert erhöht, Kreislaufproblem, aber Arzt kann nichts machen?

Hallo! Ich (17 Jahre, weiblich) habe seit Montag ständig anhaltende Kreislaufprobleme. Übelkeit, Schwindelgefühl, Kopfschmerzen, ab und an Sehstörungen (Tunnelblick, verschwommen sehen),... Zusätzlich habe ich trotz hoher Zimmertemperatur gefroren und plötzlich wurde mir heiß und ich hab total geschwitzt und dann wieder gefroren... Also war ich Donnerstag bei meinem Hausarzt. Der hat mir Blut abgenommen. Heute waren die Ergebnisse da: mein CPR-Wert lag bei 51 (er meinte normal wäre 6). Und das das wohl an einer Virusinfektion liegen würde, er wüsste nicht welcher Virus und wo der sitz und er könnte nichts machen. Ich sollte einfach im Bett liegen und abwarten. Ich vertraue meinem Hausarzt eigentlich, aber mein Freund macht sich Sorgen und denkt, mein Arzt wäre inkompetent und ich solle zu einem anderen gehen, man müsste doch etwas machen können. Was meint ihr? Danke für Antworten im vorraus!

...zur Frage

Was kann das sein? Vielleicht ein Gehirntumor?

Hallo,

Meine Frage ist, ob ich vielleicht einen Gehirntumor haben kann? Ich weiß, dass ich hier keine wirkliche Diagnose bekommen kann, aber vielleicht wisst ihr ja, ob ich mir umsonst Sorgen mache, oder ob es nötig ist einen Arzt aufzusuchen. Der Grund, wieso ich mir überhaupt Sorgen mache sind:

-Kopf-, Arm- und Beinzucken

-Atemstörungen

-Einschöafstörung,

-Schluckstörung ( kann manchmal kein essen runterschlucken)

-Kopfschmerzen an einer Stelle (Fühlt sich wie ein Drücken an aber ich kann es nicht genau beschreiben. Das hab ich auch nicht so oft aber halt immer an der gleichen Stelle, am Hinterkopf an der rechten Seite)

-Manchmal hab ich auch sowas wie Sehstörungen, also dann wird meine Sicht verschwommen, aber das nur wenn ich auf einen Bildschirm schaue, deshalb denke ich das das normal ist (?)

-Auch kann ich manchmal einfach nicht woanders hingucken, als ob meine Augen festgenagelt sind auf einen Punkt, denke aber auch das das nichts zu bedeuten hat oder?

Danke schonmal für eure Hilfe! :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?