Ist Snowboarden schädlich für die Hüfte?

2 Antworten

Ich fahre seit meinem 3. Lebensjahr Ski und Zeit meinem 8. Snowboard. Ich bin zurzeit 16 Jahre alt und fahre somit seit 8 Jahren Snowboard und bin im regionalen Kader. 

Ich habe seit etwa 3 Jahren starke Hüftprobleme welche jedoch durch das falsche ausführen in denn Beginnen zurückzuführen sind. 

Ich empfehle dringendst das man bei Kindern vor allem  auf denn korrekten Stance (Stand) achtet, auf die korrekt ausführung der frontside und der backside Position und das das Kind schön in die Knie geht (gerader Rücken und  Knie übertrieben zum üben etwa um 75 grad biegen.) 

Ich persönlich bin Goofy, also mit dem rechten Fuss vorne. ich preferiere die haltung 15+ 15 -, dies ermöglicht mir sowohl normal wie auch switch/fakie/rückwärts zu fahren. Einem Kind würde ich empfehlen das es je nach Lerntechnik denn Stance 18+/12- (falls man dem Kind sowohl normal wie auch switch von beginn an lernen möchte, welches das Kind Koordinativ und Brettgefühltechnisch sein Potential steigert ist jedoch einiges schwerer ist und zeitauftgreibender. Es gibt noch die möglichkeit von 30+/0, diese Version ist die schonenste und auch die einfachste variante zum beibringen, jedoch wird das potential ernorm begrenzt.

Im allgemeinen würde ich darauf achten das der skilehrer oder lehrer selber ein sehr guter snowboarder ist. und mit gut meine ich nicht einfach irgendein skilehrer. Die meisten sind meiner Meinung nach (und der viele meiner Freunde) selber nicht fähig anständig zu boarden. 

Was heißt zu früh? Wenn das Kind mit 3 Jahren zum ersten Mal auf ein Brett gestellt wird und man in einem Ski-Gebiet wohnt und viel fährt, dann kann das sein. Ich habe bislang aber noch nicht davon gehört, dass Kinder in diesem Alter damit anfangen.

Natürlich steht man zu Beginn schief auf dem Brett, aber das ändert sich ja mit der Zeit auch nicht. Im Regelfall behält man doch den gleichen Fuß vorne, oder nicht? Ich denke, besser Snowboarden, als keinen Sport. Darum mach dir darüber nicht zu große Gedanken.

Wichtig ist bei allen Sportarten, dass sie nicht einseitig ausgeführt werden, also nicht nur Krafttraining, sondern auch immer einen gewissen Teil an Ausdauersport. Nicht nur Tennis, sondern auch Bewegung für die Bauchmuskulatur und zur Kräfigung der Sehnen und Bänder, usw. Wenn es also einen Ausgleich zum Boarden gibt, dann ist alles gut und eine Überlastung ist unwahrscheinlich (zumal auch Kinder nicht 8 Stunden täglich auf solch einem Brett verbringen).

Ich bitte sie wenn sie selber keine Ahnung zu schweigen. Ich kann ihnen sofort etwa 12 jung 3-5 jährige snowboarde aufzählen welche zum beispiel von Flow unterstützt werden. Zudem gibt es Programme wie Burton Riglet

Zudem würden sie wissen wenn sie ein gewisses Interesse hätten oder ein gewisses Niveau dass man auch switch fahren kann.

0

Was möchtest Du wissen?