Ich bin total Ratlos. kein mir bitte einer weiter Helfen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Meine liebe Strenwanderer,

Mirtazapin ist in einschlägigen Kreisen dafür bekannt, Parästhesien als häufige Nebenwirkung zu haben.....wenn diese Zustände nicht auftraten, bevor das Medikament zur Anwendung kam, so wäre dies ein weiteres Indiz. Mein Rat: Kontaktiere doch bitte deinen Arzt zwecks Umstieg auf ein anderes Präparat.

Liebe Grüße vom Alois

Hallo, ja es kann mit deiner Psyche zusammenhängen, was es auch sicherlich ist bei dir. Die Parästhesien sind ein typisches Symptom bei Angststörungen gepaart mit Depressionen. Also nichts ungewöhnliches. Aus eigener Erfahrung kann ich dir nur empfehlen,dich an einen Neurologen/Psychiater zu wenden,der dich ausreichend Medikamentös einstellt. Dann solltest du dich um einen Psychotherapeuten bemühen der ausdrücklich Verhaltenstherapie macht,soll heißen schon mal rum telefonieren und sich auf eine Warteliste setzen zu lassen. Dann bitte einen Antrag auf eine Psychosomatische Reha bei der RV ausfüllen,alle Befunde und Krankenhausberichte mit abgeben und deinen Neurologen/Psychiater bitten dich in der Antragsstellung zu ünterstützen,das gilt auch für die anderen Ärzte wo du sonst noch so in Behandlung bist. Das wäre zu mindestens mal so ein Grundgerüst um dann auch endlich mal eine Therapie und auch Techniken zu erlernen,wie man mit solchen Situationen umgehen kann. Das fordert natürlich absolute Mitwirkpflicht aber das sollte ja kein Problem sein,wenn man will,das es einen besser geht.

Alles Gute wünscht dir Bobbys :)

Können Konzentrationsprobleme mit Ergotherapie behandelt werden?

Meine Nichte hat in der Schule wohl Probleme mit der Konzentration. Viel Schlaf und frische Luft haben keine deutliche Besserung gebracht. Eine Bekannte gab dem Tipp, dass man mit Ergotherapie auch eine Besserung herbeiführen könnte. Habt ihr schon einmal davon gehört?

...zur Frage

Bauchschmerzen vom Rücken?

Hallo. Ich leide seit längerer Zeit schon unter Schmerzen. Angefangen hat alles mit Nierenschmerzen, beim Arzt wurde dann eine Nierenbeckenentzündung festgestellt, welche aber ohne Probleme mit Antibiotika behandelt wurde. Seitdem habe ich aber immer mehr Schmerzen bekommen. Ich habe immer wieder Bauchkrämpfe und Übelkeit. Außerdem tun mir die Rippen, sowie die Rippenbögen sehr weh. Dazu kommen noch Schmerzen im ganzen Rückenbereich. Nachdem ich mit den Bauchschmerzen im Krankenhaus war, wurde ich komplett untersucht. Also Magen- und Darmspiegelung, CT, MRT. Aber alles ist gesund.Sie meinten zu mir dass diese ganzen Beschwerden auch nur vom Rücken kommen können und das ist jetzt auch meine letzte Hoffnung, weil ich langsam echt nicht mehr weiter weiß.Ich kann nicht mehr gescheit essen, weil mir immer schlecht wird und ich Bauchschmerzen bekomme. Jetzt wollte ich euch mal fragen, ob das auch wirklich stimmen kann? Also dass das alles vom Rücken kommt?Mein Orthopäde ist momentan leider im Urlaub, aber ich habe Dienstag einen Termin beim Physiotherapeuten. Kann es vielleicht irgendwie von einem eingeklemmten Nerv kommen oder einem verrutschten Wirbel?Oder sie meinten auch zu mir dass das alles eine psychische Ursache haben kann.Ich weiß dass diese Frage hier einen Arzt Besuch nicht ersetzen kann, aber ich wollte mich nur mal etwas informieren.Ich hoffe sehr auf Antworten!Liebe Grüße.

...zur Frage

kribbeln in den Füßen, Händen und Gesicht , manchmal auch Schmerzen...

Hallo! Wende mich jetzt völlig ratlos und hilflos an dieses Forum! Ich habe nun seit 2 Monaten (bisher ohne Pause) kribbeln in den Händen, Füßen und im Gesicht (Nasenbereich). Eine Woche lang hatte ich nachts unerträgliche Rückenschmerzen. Immer an einer anderen Stelle! Ich war beim Orthopäden, beim Neurologen und Hausarzt. Blutwerte ok. Rücken ok. MRT Kopf, Lende und Hals ok. Nervenleitfähigkeitsmessung wurde 2x durchgeführt. Alles ohne Befund! Vor kurzem hatte ich unerträgliche Schmerzen im linken Fuss! Konnte für ca 1Std nicht auftreten, nur mit rechtem Bein hüpfen. Korrtisontest 3 Tage ohne Besserung. Nehme Lyrica ohne Besserung. Was könnte das sein?

...zur Frage

Kennt ihr ein natürliches Schlafmittel?

Meine Schwester hat stressbedingt starke Probleme mit dem Schlaf. Sie hat starke Schlaftropfen bekommen, die sie aber völlig weg hauen. Ich weiß, die einfachste Möglichkeit wäre den Stress zu meiden, das ist in den nächsten Wochen und Monaten erstmal nicht möglich. Gibt es eine gesündere und natürlichere Methode um einschlafen zu können?

...zur Frage

Sulcus ulnaris Syndrom?

Hallo, ich habe jetzt seit ca. 3 Wochen ein Taubheitsgefühl im kleinen Finger. Ich war schon beim Arzt, weil ich dieses Einschlafen des Kleinenfingers schonmal hatte, aber nie so stark und viel seltener. Jetzt habe ich es täglich und der Finger schläft mehrmals am Tag ein, letzten Montag war er ununterbrochen den ganzen Tag eingeschlafen. Der Arzt meinte das entweder mein Nerv am Ellbogen entzündet oder eingeklemmt sei. Deshalb habe ich auch Ibuprofen Sandoz 600 bekommen, falls der Nerv entzündet sei, aber ich nehme das Medikament schon etwa 4 Tage ein (Morgens und Abends) und habe bis jetzt keine Besserung festgestellt. Mein Arzt sagte auch, dass wenn ich nach spätestens eineinhalb Wochen keine Besserung wahrnehme, dass er mich dann zum Neurologen schickt und ich habe auch das Gefühl, dass der Nerv eingeklemmt ist, weil mein Grossvater hatte auch mal Sulcus ulnaris und musste deshalb am Ellbogen operiert werden. Kann das also sein, dass dies vererbbar ist? Und falls ich jetzt operieren müsste wie lange darf ich dann meinen Ellbogen nicht bewegen? Weil ich halt Klavier spiele ist es sehr unangenehm zu spielen, weil ich kein gefühl habe und deshalb nimmt es mich am meisten wunder wann ich nach der OP (falls ich wirklich operieren müsste) wieder Klavier spielen kann.

Noch zur Info das Taubheitsgefühl wäre an der linken Hand

Liebe Grüsse und vielen Dank

...zur Frage

Hab ich mir einen Nerv eingeklemmt? Taubheit (Kribbeln) in Armen & Beinen!

Hallo!

Am Freitag hatte ich starkes Badmintontraining! Abend bin ich dann noch in der Dusche ausgerutscht. Am nächsten Morgen bemerkte ich, dass ich etwas taube Beine bzw. Arme habe. Ich sitze von der Arbeit her jeden Tag sehr lange am Computer und habe deshalb öfters ein Zwicken im Bereich vom Steiß. Heute kribbeln meine Beine etwas aber das Taubheitsgefühl ist etwas weg. Hier meine Fragen: Könnte das wirklich ein eingeklemmter Nerv sein? Eventuell ein Bandscheibenvorfall? (sind die sympthome) wie findet der Arzt das herraus? erst mal zum normalen Arzt gehen? Wie geht das wieder weg und wird es behandelt? (z.b: sportpause, salben, tabletten) vielen lieben dank für eure hilfe! :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?