HELICOBACTER PYLORI ERADIKATION MIT (AZITHROMYCIN+METRONIDAZOL)

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Javacode!

Viele Menschen leiden an einer Besiedlung mit dem von dir beschriebenen Bakterium, oft zeigen sich aber keine Symptome. Nach einer medikamentösen Dreifachtherapie (die von dir eingenommenen Medikamente stellen die Standardt- Therapie dar) sind über 90 Prozent der Menschen im Anschluss nicht mehr von dem Bakterium besiedelt. Das kann man aber frühestens nach sechs Wochen in der Magenspiegelung feststellen. Eine erneute Infektion mit dem Bakterium ist zwar sehr selten (circa 1 Prozent), aber möglich. Manchmal werden auch die Antibiotika nicht vertragen, dann kann es zum Beispiel zu Durchfällen kommen. Aber auch andere Ursachen können eine Magenschleimhautentzündung hervorrufen, ich denke dein Arzt wird jetzt weiter suchen!

Hallo ..,

im Normalfall ist der Helicobacter Pylori die Ursache für eine Magenschleimhautenzündung. Das H.P. ist ein Bakterium ist wie ein Korkenzieher und schraubt sich förmlich in die Magenschleimhaut ein! Nun sind immer mehr Bakterien resistent gegenüber Antibiotika - warum Menschen erkranken also einen Magenschleimhautentzündung bekommen und andere nicht ist noch unbekannt. (labor-limbach.de/Helicobacter-pylori.341.0.html)

Im Moment tragen 50 Prozent der Menschen den Helicobacter Pylori in sich aber "nur" 10 bis 15 Prozent erkranken. Nun ist der Durchfall eine Nebenwirkung der Medikamente - ob die Medikamente bei Dir entsprechend gewirkt haben kann nur im Labor nachgewiesen werden. Da hilft ein Vergleich mit Anderen weniger!

http://www.medizin.de/ratgeber/helicobacter-pylori.html

Was möchtest Du wissen?