Eiterpickel innere Schamlippen?

3 Antworten

Um ein Gespräch mit dem (Haus-)Arzt wirst Du nicht herumkommen. Wir können keine Ferndiagnose stellen. Wenn Du schon jeden Tag duschst, empfehle ich zumindest, nicht mit Duschschaum o.ä. an die Genitalien zu gehen. Da reicht Wasser.

Mische mal 50ml normales Speiseöl mit 10 Tropfen Teebaumöl und wische deine Schamlippen damit aus, früh und abends.

Am Duschen liegt es sicher nicht, aber vielleicht am Duschgel. Lass es mal in dieser Region weg und nimm nur Wasser. Zum Schluss immer kalt ausspülen, das regt die Durchblutung an.

Ich habe mir ein spezielles Shampoo gemischt, normales Haarshampoo meiner Wahl. Einer vollen Flasche setze ich 30 Tropfen Teebaumöl zu und 20 Tropfen Lavendelöl.

Damit wasche ich nicht nur meine Haare, ich verwende es für den ganzen Körper, an solchen Stellen aber nur, wenn es notwendig ist. Habe es auch für meinen Mann gemixt, der hatte immer Probleme mit der Haut. Ihm bekommt mein Shampoo auch sehr gut. Er verwendet kein anderes mehr.

Sprich doch erst mal mit deiner Mutter.

Kein scheidenpilz aber was dann?

Ich habe schon seid längerem ein Jucken am scheideneingang. Beim FÄ war ich bereits, der konnte aber keinen scheidenpilz feststellen. Mein Ausfluss ist auch eher gelblich als welß also auch nicht so wie bei einem Pilz. Von der pille oder vom Sex kann das nicht kommen, da ich das auch schon hatte bevor ich Sex hatte und die pille nahm. Das Jucken tritt vor allem nach dem wasserlassen und abputzen auf, was könnte das sein? Kennt das jemand?

...zur Frage

Besser zum Arzt gehen oder gibts andere Methoden? (Schamlippe entzündet?)

Hallo liebe Community,

gestern habe ich mit großem Schrecken festgestellt, dass bei mir untenrum irgendwas nicht stimmt. Konkret gesagt...irgendwie ist meine rechte äußere Schamlippe am unteren Drittel angeschwollen und leicht rundlich.

Ich hab versucht dazu was im Internet zu finden und bin auf einen Begriff gestoßen: Bartholinitis

Die Symptome stimmen ziemlich überein und irgendwie siehts eben auch aus wie auf manchen Beispielbildern, allerdings noch lange nicht so ausgebildet und heftig.

Nun bin ich erst 15 Jahre alt und bin jemand, der sich untenrum immer...penibel verhält. Ich weiss nicht woher das kommt und wie es wieder weg gehen soll. Ich hab überlegt ob ich zum Frauenarzt gehen sollte, aber das...ist mir irgendwei dann doch erst eine Option wenns nötig wird.

Deshalb wollte ich fragen ob jemand Erfahrung mit sowas hat und vielleicht weiss wie ichs ohne Arzt wieder weg kriege oder obs von selber bei guter Pflege weggeht.

Hab jetzt erstmal ne halbe Ibuprofen zwecks Entzündungshemmung genommen. Ich hoffe ihr könnt mit der Beschreibung was anfangen und mir irgendwie helfen, denn ich will es am liebsten irgendwie selber wegkriegen.

Liebe Grüße, Tabea

...zur Frage

weißliche Verfärbung am Zahnfleisch.

Hallo. Seit einigen Tagen habe ich hinten am Zahnfleisch, wo normalerweise der Weisheitszahn ist eine kleine Verhärtung, die weiß schimmert. Sie tut nicht weh, nur wenn man mit der Zunge dran kommt, dann schmerzt es ein wenig wie diese kleinen Bläschen, die man manchmal im Mund hat. Vorher hatte ich nie Zahnschmerzen oder so. Hatte auch noch nie Karies oder irgendeine Behandlung an den Zähnen, außer, dass mir alle Weisheitszähne entfernt wurden (das kann es also nicht sein). Kann es was schlimmes sein? Morgen gleich zum Zahnarzt oder erstmal spülen und abwarten? Zahnarztbesuche sind nicht so mein Ding

...zur Frage

Eine dünne Schicht Zahnfüllung abgekratzt

Hallo,

Ich hab am unteren, linken Schneidezahn eine Füllung an der inneren Seite, da war schon immer so eine scharfe Kante gewesen, die mich nie wirklich groß gestört hat. Nun hab ich das wohl versehentlich etwas abgekratzt. Die Kante ist jetzt quasi weiter oben. Ein Loch ist nicht zu spüren, also das ist wohl noch gefüllt. Schmerzen hab ich auch keine. Muss ich damit jetzt zum Zahnarzt? War halt wirklich nur eine dünne Schicht.

LG

...zur Frage

Geschlechtskrankheit nach ungeschützten sexuellen übergriff? Übelkeit, Unterleibsschmerzen, Brennen!

Guten Tag,

Ich hatte vor 2 1/2 Wochen ungeschützten GV mit einem mir leider zuvor unbekannten Partner (Mitarbeiter einer Disko) nachdem mir offenbar etwas in den Drink gegeben wurde (lediglich ein Drink, allerdings nahm ich an dem Abend zuvor Schmerzmittel. Nehme durchgehend und zuverlässig die Pille). Offenbar mehrmals diese Nacht, da am Tag darauf relativ viele Wunden und wunde, schmerzhafte Stellen offen waren. Seit dieser Zeit habe ich leider starke psychische Probleme, sowie einen schwereren Nervenzusammenbruch hinter mir, weshalb ich jedoch nun in Behandlung bin (eventuell eine Krisenintervention anstrebe). Seit einem Tag (ca. 16-17 Tage nach dem Ereignis) habe ich ein unangenehmes & unbekanntes Gefühl und Kribbeln an der Vagina und dem After, sowie unangenehme Unterleibsschmerzen und ein quälendes, stärkeres Jucken und Brennen im Vaginal- & Afterbereich. Vagina und Afterbereich sind stark gerötet und auch, zumindest die inneren Schamlippen und die Schleimhaut, geschwollen/vergrößert. Hinzu kommen leichte Muskel- & Gliederschmerzen und Übelkeit. Seit 2 Tagen (habe mich erst heute Abend rasiert um es besser zu sehen) 2-3 kleine weißliche Pickelchen, die ich bis jetzt noch nie auf den äußeren Schamlippen hatte. Habe sehr sehr große Angst mir eine Geschlechtskrankheit wie zum Beispiel Herpes Genitalis (HSV 2 o. 1) "eingefangen" zu haben. (Ein HIV-Test wurde mir vom Psychiater auch in einiger Zeit angeraten, da bleibe ich dran. Auch möchte ich mich bald möglichst auf diverse andere Infektionskrankheiten wie Chlamydien & HPV testen lassen). Leider kommen jetzt die Feiertage und dort so ich herkomme gibt es keinen gynäkologischen Notdienst. Auch habe ich niemanden, der mich im Kreis vielleicht zu einer Notfallpraxis fahren könnte. Das Brennen (auch Probleme beim Wasserlassen - unangenehm & Harnverhalt), Jucken und diese undefinierbaren, ziehenden & seltsam drückenden, brennenden Schmerzen machen mich wahnsinnig. Ich kann nicht mehr schlafen, trotz der ziemlich starken Medikamente die ich aufgrund des schlechten psychischen Zustands verschrieben bekommen habe. Bitte helfen sie mir oder geben mir einen Tipp wie ich weiter verfahren kann oder was es sein könnte. Ich habe wirklich sehr sehr große Angst... Zusätzlich muss ich sagen, dass die Lymphknoten leicht geschwollen sind, ich etwas Halsschmerzen habe und die Bindehaut gereizt ist und juckt (weiß allerdings nicht, in wie weit das relevant sein könnte). Kurze Information zur Person: weiblich, anfang 20, schlank, zur Zeit immuntechnisch etwas geschwächt da seit ca. 2 Wochen gestörtes Essverhalten, Vorerkrankungen: chronisch persistierender VUR/Urologische Erkrankung (aufgrund dessen oft Nierenbeckenentzündung, leider insgesamt geschwächtes Immunsystem) Ich danke für hilfreiche, ernstgemeinte und im umgänglichen Ton dargebrachte Tips und Antworten! MfG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?