BtM-Rezepte: wer darf ausstellen?

3 Antworten

Hallo snupfen,

verschreiben darf die Betäubungsmittel jeder Arzt oder Zahnarzt - auf einem entsprechenden Rezept natürlich.

Ich hatte auch mal einen Orthopäden, der gesagt hat, er dürfe nichts Stärkeres verschreiben. Als ich das meiner Hausärztin erzählte, sagte sie, dass das nicht stimme. Sie meinte noch, dass er sich dann eben mal BtM-Rezepte besorgen müsse, d.h. er muss sie anfordern. Eine Pflicht dazu gibt es offensichtlich aber nicht.

Ob der Orthopäde in Deinem Fall keine BtM-Rezepte hatte oder, aus welchem Grund auch immer, keins davon ausfüllen wollte, das weiß ich natürlich nicht.

Ich wünsche Dir alles Gute.

Ai ai ai, das liest sich nicht gut. Sorry, wenn ich den Kaffee wieder aufwärme, aber ich habe mich nun einige Zeit damit aus privaten Gründen beschäftigen müssen und möchte andere davor bewahren, hier die falschen Entscheidungen zu treffen. 

(D)ein Orthopäde ist ggf. nicht dazu berechtigt. Nicht jeder (Haus-)Arzt darf einfach ein BTM-Rezept ausstellen. Das muss beantragt, genehmigt und von einem speziellen Arzt begleitet werden.

BTM-Rezepte sind starke Opiate und man möchte natürlich den Handel damit vermeiden. Den Prozess ist hier nachzulesen: https://www.leafly.de/cannabisglossar/btm-rezept/

Ich hatte lange Zeit Probleme mit den Nebenwirkungen, bis ich erst auf eigene Faust und später unter medizinischer Aufsicht auf medizinisches Cannabis gesetzt habe. Et voila: Es geht mir viel viel besser und habe kaum Nebenwirkungen. Kann es als Alternative empfehlen.

Guten Abend und viele Grüße

Grillmax

Hallo Snupfen:

hier steht es genau:

http://www.betanet.de/betanet/soziales_recht/Betaeubungsmittel-Verschreibungsverordnung-774.html

(Ich konnte beim Überfliegen des Textes keine Einschränkung für Orthopäden feststellen. Ist es eine Gemeinschaftspraxis? Dann klicke mal unter 10. Betäubungsmittel-Rezepte an,)

LG

4

scheint jeder zu dürfen - muss denn jeder arzt solche rezepte vorrätig haben?

0
10
@snupfen

Das weiß ich leider auch nicht, sorry. Könntest Du aber bei der Ärztekammer erfragen. LG

0
32
@snupfen

Nein, selbstverständlich MUSS niemand BTM-Rezepte besitzen / vorrätig haben.

Wenn sich z.B. ein Arzt mit BTMs nicht vertraut fühlt, weil er diese nie verordnet hat (z.B. weil seine Pat. keinen Bedarf haben  oder bisher hatten), wieso soll er dann welche haben?

Dazu gehören auch besondere Aufbewahrungsvorschriften sowie die Ausfüllvorschriften, die man sich nicht gerne antut, wenn man solche Medikamente eher nicht verwendet bzw. in deren Verordnung geübt ist.

Damit nicht genug: Wer keinen Nadeldrucker mehr hat (und solche hat "man" nicht unbedingt, wenn man eben sonst keine Verwendung für einen solchen hat), der darf / muß diese Rezepte vollständig per Hand ausfüllen (also einschließlich Kassennummer, Kasse, Name, Geburtsdatum des Pat. etc.pp.)

3
10
@beamer05

Hallo Beamer05,

danke für Deinen ausführlichen Kommentar. Als Psychol. weiß man da nicht so Bescheid. Schön, wieder etwas dazugelernt zu haben. LG

0

Kann man ein Rezept für ein Medikament nachreichen, wenn der Arzt im Urlaub ist?

Bei meiner Tante sind die Tabletten, die sie täglich nehmen muß ausgegangen. Beim Gangzum Arzt mußte sie feststellen, daß dieser für zwei Wochen im Urlaub ist. Gibt es die Möglichkeit das Medikament doch zu bekommen und das Rezept nachzureichen, wenn der Arzt wieder da ist?

...zur Frage

Wieviel bringt es beim Arzt bestimmte Medikamente einzufordern?

Hallo! Welche Erfahrungen/Erfolge habt ihr beim Einfordern von bestimmten Medikamenten bei eurem Hausarzt gemacht? Kann ich als Patient auf das Verschreiben von bestimmten Medikamenten bestehen?

...zur Frage

Bekomme keine Medikamente (Hausarzt weigert sich; Neurologe hat keinen freien Termin). Was tun??!

Hallo, ich habe zur Zeit massive Probleme mit meiner Oma. Sie ist total verwirrt, dement und hat vor allem teils massive Schlafstörungen und Halluzinationen.

Nun wollte ich vom Hausarzt Medikamte gegen die Schlafstörungen. Da sagt der (verständlicherweise) "Geht nicht, da muss sie erst in eine Klinik".

Also gut, gesagt, getan. Nun war sie ganze zwei Wochen stationär in einer psychatrischen Klinik und ist dort mit entsprechenden Medikamenten eingesellt worden.

Zur Entlassung habe ich dann einen Plan mit verschiedenen verschreibungspflichtigen Medikamenten bekommen, die ich ihr nun regelmäßig geben soll. Und hier ist auch der Haken: Die Medikamente bekomme ich nicht etwa von der Klinik (von denen habe ich nur was für die ersten drei Tage bekommen) sondern muss sie mir vom Hausarzt bzw. einem Neurologen verschreiben lassen.

So und nun steh ich da. Der Hausarzt weigert sich wieder einmal und sagt ich muss zum Neurologen. Und die Neurologen hier im Umkreis habe a) bis Ende August keine freien Termiene mehr und wollen b) meine Oma auch unbedingt erst mal persönlich sehen. Was ein riesen Akt ist, da sie im Rollstuhl sitzt und nur mittels Krankentransport transportiert werden kann.

Was soll ich nun machen? Meine Oma ist nun wunderbar auf die Medikamenten eingestellt (ihr geht es sichtbar besser) und braucht diese laut Klinikarzt natürlich auch unbedingt.

...zur Frage

Omeprazol jetzt auch rezeptfrei?

HAbe gehört, das es Omeprazol jetzt auch rezeptfrei gibt. Ist das wahr? Wenn ja, bis zu welcher Stärke denn?

...zur Frage

In welchen Fällen kann man sich als Patient gegen die "Aut idem" Regelung bei Medikamenten wehren?

Diese besagt ja, dass man auch ein anderes Medikament in der Apotheke bekommen kann, wenn es den gleiches Wirkstoff wie das eigentliche enthält. Kann man auf eine bestimmte Marke beharren?

...zur Frage

Was ist zu tun wenn das Rezept für Tabletten vergessen wurde?

Hi all,

seit vier Jahren nehme ich in folge eines Schlaganfalls 40mg Statin zur Blutfettsenkung (glaub ich). Jetzt habe vergessen mir neue verschreiben zu lassen ? Hab also kein Rezept. Muss ich nun morge einen Arzt suchen der mir das verschreibt oder bekäme ich das auch so bei der Apo oder machts nix wenn ich bis Montag ohne auskomme ?

Besten Dank xraxx

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?